Frauen

26.05.2015

Landesliga Süd

 

FC Ergolding I – SV Saaldorf  0:2 ( 0:1 )

 

Ergoldinger kämpferischer Einsatz wurde nicht belohnt !

Nach zwei Jahren LL muß man wahrscheinlich wieder absteigen !

Sieg gegen Saaldorf wäre möglich gewesen !

Viele Faktoren haben diese Saison beeinflußt !

Saaldorf macht aus zwei Einschußmöglichkeiten zwei Tore !

 

Man wollte den Dreier unbedingt gegen Saaldorf holen, kämpfte bis zum Umfallen, konnte aber wie in so vielen Spielen dieser Saison kein Tor erzielen. Beide Mannschaften wußten um was es geht in diesem Spiel, den Saaldorf kämpft um den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bayernliga und die Heimmannschaft wollte natürlich einen weiteren Dreier einfahren um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Das Spiel begann wie so oft mit Feldvorteilen für Ergolding und auch einer guten Möglichkeit ein Tor zu erzielen, aber man vergab und lief in der 10. Min. in einen Konter den der Gast  eiskalt zur 1:0 Führung nutzte. Ergolding hatte, was unübersehbar war Probleme im Spielaufbau, ja selbst einfache Ballannahmen misslangen und so glänzte der Gast mit sauberen Päßen und durchdachtem Angriffsspiel. Nach dem Führungstreffer der Saaldorferinnen ließ man kaum eine Tormöglichkeit zu, paßte auf und gewann viele Zweikämpfe. Die krux an der ganzen Geschichte ist, daß man zwar den Ball eroberte aber im nächsten Paß wieder abgab. Über 90 Minuten versuchte man alles um ein Tor zu erzielen, aber die Tabelle der LL Süd sagt einiges über die Torgefährlichkeit des Ergoldinger Angriffs aus, man hat mit die wenigsten Tore erzielt und auch in der Tordifferenz steht man im hinteren Tabellendrittel. Vieles blieb Stückwerk und war leicht auszurechnen, denn nur mit  langen Bällen zu operieren und auf das Glück zu hoffen reicht in einer Landesliga halt nicht aus. Man war allerdings kein Kanonenfutter in dieser Liga, was auch die Ergebnisse aussagen, denn vom 2. bis zum 12. Platz  konnte jeder jeden schlagen. Zieht man ein Fazit aus zwei Jahren LL, dann muß man ganz klar sagen, Grundlagentechnik wie Ballannahme, Ballverarbeitung, Ballweitergabe sind ein muß in dieser Liga,   und können ab einem gewissen Alter nur noch schwer antrainiert werden. Ein weiterer Punkt ist der Unterbau, bei vielen Mannschaften spielen die B – Juniorinnen in der Landesliga / bzw. Bayernliga , was für einen gut ausgebildeten Nachwuchs sorgt, in Ergolding wurde diese Entwicklung total verschlafen und so hat man derzeit keine spielfähige Mannschaft bei den B – Juniorinnen, denn man lebt immer noch von der guten alten Zeit, als man in Niederbayern führend war.    Insgesamt war es zwei interessante Spielzeiten und man hat auf Viererkette umgestellt und sich auch mit Sicherheit verbessert, aber der entscheidende Schritt, sich in der Liga zu etablieren ist nicht gelungen. So wie es aussieht steigt man in die BOL Niederbayern ab und strebt natürlich den sofortigen Wiederaufstieg an. Die Vorzeichen sind gut, denn der komplette Kader hat für die kommende Saison fest zugesagt, egal in welcher Liga gespielt wird. Da der ein oder andere Neuzugang noch dazu kommt, ist das erklärte Ziel die sofortige Rückkehr in die Landesliga. Blickt man zurück, ist ein Spielen in dieser Liga anstrebenswert, da schneller und interessanter Fußball gespielt wird, nimmt man die Sportplätze als Maßstab, so spielt man teilweise auf ungepflegtem und von den Maßen her ungewöhnlichen Arealen, was für so eine Liga unwürdig ist und darauf kann man schlichtweg verzichten.  Im letzten Spiel muß man noch zum FC Augsburg die ihr erklärtes Ziel den sofortigen Durchmarsch nicht erreichen werden , denn der derzeitige Tabellenzweite Saaldorf spielt gegen den VfB Straubing und dürfte den zweiten Platz nicht mehr hergeben. 

 

Es spielten: Vicky Mucha, Sandra Apfelbeck, Michi Schlesinger, Kathi Gerstmayr, Sandra Biberger, Fini Ruhland, Eva Straßmeier, Miri Herda, Steffi Küpferling,  Vreni Strasser , Alina Fröhler, Andi Miclut, Andrea Kratzer

Frauen II

26.05.2015

Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft

 

Kreisliga West:

 

FC Ergolding II – TSV Herrngiersdorf 5:0 ( 3:0 )

 

Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht !

Klarer 5:0 Heimsieg gegen den Hinterbänkler !

Teresa Späth ( 3 ) und Lena Schmid ( 2 ) schossen die Tore !

Das beste Team über die Saison holt den Titel !

Bezirksliga wir kommen !

 

Den erwarteten Dreier holte die Landesligareserve der Frauen gegen den TSV Herrngiersdorf und sicherte sich vorzeitig die Meisterschaft, da der direkte Verfolger Eggmühl in Vilslern patzte und nun mit fünf Punkten Rückstand und noch einem ausstehenden Spiel die Ergoldingerinnen nicht mehr einholen kann. Die Heimmannschaft beherrschte über 90 Minuten Ball und Gegner und schoß die Tore in regelmäßigen Abständen, gegen einen Gegner der hauptsächlich mit Abwehrarbeit beschäftigt war. Im Vorfeld war es ein bischen schwierig eine Mannschaft zusammenzustellen, da die erste Mannschaft fast zeitgleich ihr Spiel gegen den SV Saaldorf bestritt, daß es trotzdem gelang war SMS und Telefonarbeit vom Trainer gefordert. Erste und zweite Mannschaft benötigt gegenseitige Unterstützung was aber in dieser Saison in einem vertretbaren Rahmen war und beide Teams ohne Probleme sich gegenseitig aushalfen.  Ziel der zweiten Mannschaft muß es nun sein diese Spielsaison ohne Niederlage zu beenden, dazu bedarf es aber am kommenden Donnerstag einen Sieg im Nachholspiel beim TV Aiglsbach, bevor dann in Eggmühl am Samstag das letzte Saisonspiel ansteht, das natürlich nur noch statistischen Wert hat, aber der Gegner wird alles versuchen um dem Meister eine Niederlage beizufügen. Der Aufstieg in die Bezirksliga muß gut überlegt und geplant werden und braucht einen ausreichenden Kader, damit man nicht das gleiche Fiasko erlebt wie vor Jahren in der eingleisigen Bezirksliga, wo man sang – und klanglos wieder abgestiegen ist und zum Schluß zwei Spiele aufgrund von Personalmangel nicht mehr spielen konnte. Da es jetzt zwei Bezirksligen gibt, ist der Aufwand nicht mehr so groß und die Fahrtstrecken zu den Spielen reduzieren sich erheblich. Die Personaldecke der Spielerinnen ist natürlich im laufe der Jahre auch gewachsen und so sollte man den Aufstieg schon wahrnehmen, schon um sich fußballerisch weiterzuentwickeln, aber da auch das spielerische Niveau steigt, heißt es jetzt, daß die Mannschaft besser gefordert sein wird. Nun aber soll erst mal die Meisterschaft nach dem letzten Spieltag gefeiert werden und die Freude über eine tolle Saison überwiegen. 

 

Aufstellung: Franzi Ernst, Jenny Poitner, Melli Stängl, Lena Schmid, Jessy Lengfelder , Lisa Mayser,  Teresa Späth,  Lulu Dickes, Elisabeth Lechinger, Verena Strasser, Alina Fröhler, Michelle Wisesa, Sophia Kammerer, Va Schlesinger

Frauen

01.05.2015

Landesliga Süd

 

FC Ergolding I – FFC Wacker München II 0:2 ( 0:2 )

 

Ergoldinger Mädels schafften keine Überraschung !

Regionalligaspielerinnen ( 3 ) und B – Bundesligaspielerinnen ( 5 ) waren zu stark!

Ab der 36. Minute zu zehnt gespielt !

Unglückliche Aktion im Strafraum führte zum Platzverweis !

Trotzdem zufriedenes Gesicht beim Trainer, da die Leistung stimmte !

 

Daß die Trauben sehr hoch hingen gegen die Regionalligareserve des FFC Wacker München, war Trainer und Spielerinnen klar. Die mit drei Spielerinnen aus dem aktuellen Regionalligakader, fünf Stammspielerinnen aus der B – Juniorinnen Bundesliga, plus zwei Spielerinnen die nach Verletzung in der Regionalliga Spielpraxis sammeln angereisten Münchnerinnen standen den Ergoldinger Landesligakickerinnen gegenüber. Die Verantwortlichen des Gegners sagten ganz klar, daß der Abstieg aus der Landesliga der Supergau des Vereins wäre und deshalb wurden in der Rückrunde die Weichen für den Nichtabstieg neu gestellt. Der Ballgewandheit und Spielsicherheit des Gegners stellte Ergolding Laufbereitschaft und Kampf gegenüber, was sich bis zur 26. Min. bezahlt machte, denn Wacker II konnte sich nicht entscheidend durchsetzen. Dagegen hatte Heimmannschaft bereits in der 10. Min. die Möglichkeit zur Führung, als Steffi Küpferling der Abwehr entwischte, allein Richtung Tor lief, die Torfrau ausspielte aber dann nur den Außenpfosten traf.  Wacker II drängte auf den Führungstreffer scheiterte aber immer wieder an der gut stehenden Abwehr. In der 26. Min. war es dann soweit, auf der linken Abwehrseite konnte die gegnerische Spielerin nicht entscheidend gestellt werden, die sich bis zur  Grundlinie durchsetzte in den Rücken der Abwehr paßte und so den Ball maßgerecht servierte, der Rest war dann Formsache und es stand 0:1. Ärgerlich, da man bis dahin klug agiert und im Verbund alle Situationen bereinigt hatte. In der 36. Min. wurde vom Gegner eine der Stürmerinnen mit einem langen Ball bedient, dies drang in den Strafraum ein und versuchte Abwehrspielerin Alina Fröhler auszuspielen, beim Versuch den Ball wegzuspitzeln traf sie unglücklich die Gegenspielerin am Bein die zu Fall kam. Für den hervorragend leitenden Schiedsrichter Sebastian Busch ein klarer Fall, letzte Spielerin, Torchance vereitelt Rote Karte und Elfmeter für Wacker II, was auch das 0:2 bedeutete. Bis zur Halbzeit tat sich dann nicht mehr viel, denn Ergolding mußte die Mannschaft umstellen und Wacker II war mit dem 2:0 zufrieden. In der zweiten Halbzeit war es dann über weite Strecken ein offenes Spiel, da die Heimmannschaft aus der Defensive immer wieder schnelle Konter vortrug, aber die daraus resultierenden klaren Einschußmöglichkeiten vergab man wie so oft in dieser Saison leichtfertig. Sensationell war schon die Laufleistung der Mannschaft, denn die Unterzahl merkte man nicht. Hätte Fini Ruhland und Kathi Gerstmayr ein bischen mehr Glück im Abschluß gehabt dann …........... Wacker II bestimmte über weite Strecken das Spiel und war spielerisch dominant und nimmt verdient die drei Punkte mit in die Landeshauptstadt.  Ergolding zeigte aber auch ein gutes Spiel und das läßt hoffen , daß es in den nächsten Spielen mit dem Dreier klappen könnte, allerdings fehlen einige Spielerinnen wegen verschiedenen Dingen und so schrumpft der Kader erheblich. Am Sonntag kommt der Niederbayernrivale Geratskirchen in den den Sportpark und hier kann man erneut versuchen einen Dreier einzufahren.    

 

Es spielten: Alex Maul, Alina Fröhler, Kerstin Oßner, Michi Schlesinger, Kathi Gerstmayr, Anne Loibl, Fini Ruhland, Eva Straßmeier, Miri Herda, Steffi Küpferling, Sandra Apfelbeck, Vreni Strasser, Lisa Mayser, Vicky Mucha

 

 

 

 

Frauen

21.04.2015

Landesliga Süd

 

FC Ergolding I – VfB Straubing  3:1 ( 3:0 )

 

 

Heimseuche beendet !

Im Niederbayernderby erneut siegreich den Platz verlassen !

Ersatzgeschwächter Bayernligaabsteiger war in der I. Halbzeit überfordert !

Auch bei Ergolding fehlte Michi Schlesinger und Kathi Gerstmayr !

Ergolding nutzt die Schwächen in der Abwehr des Gegners gnadenlos aus !

Ausgeglichene II. Halbzeit nach Wechselorgie bei Straubing !

Mehr als der Ehrentreffer war für die Gäubodenstädterinnen nicht drin !

 

Wie im Vorrundenspiel behielten die Ergoldingerinnen die Oberhand über den Bayernligaabsteiger VfB Straubing und siegten am Ende nicht unverdient mit 3:1 und verschaffen sich so ein bischen Luft im Abstiegskampf. Der Gegner wollte unter der Woche das Spiel verlegen, da sie derzeit arge Personalprobleme, aufgrund Verletzung und beruflicher Abwesenheit haben und da auch noch zeitversetzt die II. Mannschaft gegen den SV Kirchberg i.W. spielte, war die Not deshalb auch sehr groß. Die Aufstellung der I. Halbzeit spiegelte dann auch die ganzen Schwierigkeiten des Teams wieder. Spielerinnen die normalerweise in der Startformation auflaufen, saßen auf der Bank und mußten bis zur II. Halbzeit auf ihren Einsatz warten, damit sie in der Zweiten spielen konnten. Ergolding ließ sich nicht beeindrucken und erspielte sich in der I. Halbzeit eine Vielzahl von guten Möglichkeiten. Der Gegner hat so seine liebe Müh und Not mit den schnellen Ergoldinger Stürmerinnen und versuchte möglichst unbeschadet den ersten Durchgang zu überstehen. Da hatten allerdings die FC Mädels was dagegen und schossen bis zur 38. Min. durch Fini Ruhland ( 16. Min. ), Miri Herda 35. Min. und Steffi Küpferling einen verdienten 3:0 Vorsprung heraus. Der „ Einmannsturm „ der Straubingerinnen Monika Schambeck war zwar ständig ein Unruheherd wurde aber gemeinsam von der gut stehenden Abwehr abgekocht. Im Mittelfeld versuchte Janine Maier gewohnt ihr Spiel aufzuziehen, aber ihr fehlte die notwendige Unterstützung der eigenen Mannschaft und so war nicht viel Zählbares auf der Seite des Bayernligaabsteigers zu sehen. In der II. Halbzeit ein anderes Bild, aufgrund der Auswechslungen, spielte Straubing besser nach vorne und da auch die Unterstützung im Angriff durch Valeri Lind gegeben war und im Mittelfeld Simone Söldner auftauchte brannte es einige male lichterloh im Strafraum der Heimmannschaft.  Ergolding nahm die wütenden Angriffe des Gegners nicht so ernst und kassierten in der 53. Min. durch Monika Schambeck den Treffer zum 3:1. Ergolding fing sich danach wieder und konnte auch einige gute Angriffe vortragen, mit dem ein oder anderen Spielzug hätte man den Sack unbedingt zumachen müssen. Die Abwehr stand wieder mit zunehmender Spieldauer sicherer und so ließ man den Dreier nicht mehr los bis zum Schluß, da der Gegner bis zum Schlußpfiff nicht aufsteckte. Mit diesem Sieg hat man sich nun ein bischen Luft verschafft und könnte am kommenden Samstag in Nördlingen einen weiteren  wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.  

 

Es spielten: Alex Maul, Kerstin Oßner, Lena Bauer,  Anne Loibl, Alina Fröhler, Fini Ruhland, Eva Straßmeier, Miri Herda, Steffi Küpferling, Franzi Ernst, Andrea Kratzer, Sandra Biberger, Nadine Pausch, Vicky Mucha, Verena Strasser 

Frauen II

20.04.2015

Spielbericht Kreisliga West:

 

FC Ergolding II – TSV Vilslern II 4:0 ( 0:0 )

 

Der Rückrundenauftakt in der Kreisliga West ist der Landesligareserve der Frauen des FC Ergolding gut geglückt und man feierte einen klaren 4:0 Erfolg gegen die II. Mannschaft des BOL Spitzenreiters TSV Vilslern. Konnten die Gäste das Geschehen bis zur Halbzeit noch offen gestalten, ging nach der Pause bei den Lernerinnen nicht mehr viel zusammen und so mußten sie trotz guter kämpferischer Leistung mit leeren Händen nach Hause fahren. Das Spiel begann schon mit Hindernissen, denn der eingeteilte Schiedsrichter Dizmann von der Eintracht Landshut  fand den Weg in den Sportpark nicht und so mußte Bernhard Kumpfmüller einspringen, der über 90 Minuten sehr gut leitete. Ergolding war in der I. Halbzeit stabil in der Abwehr, aber harmlos im Spiel nach vorne. Die junge  Mannschaft des TSV Vilslern hatte ähnliche Probleme und so waren Tormöglichkeiten Mangelware, beide Torhüterinnen erlebten ruhige 45 Minuten. Die Heimmannschaft stellte nach der Halbzeitpause um und das sollte sich bezahlt machen. In der 49. Min. erzielte Lena Schmid das 1:0 als die Torfrau der Gäste den „ sehr scharf “ geschossenen Ball nicht festhalten konnte und ins Tor fallen ließ. Ergolding kombinierte jetzt besser, weil auch unter anderem Kerstin Ossner, die unter der Woche nicht voll trainieren konnte, die zweite Halbzeit als Trainingseinheit nutzte immer mehr Fahrt in das Ergoldinger Angriffsspiel brachte und mit ihrem Treffer in der 53. Min. die Vorentscheidung herbeiführte. Nach einer feinen Kombination erhöhte Lena Schmid in der 60. Min. auf 3:0 und den Schlußpunkt setzte in der 83. Min. Lisa Mayser mit dem 4:0. Der Sieg des Tabellenführers der Kreisliga West geht auf Grund der II. Halbzeit auch in dieser Höhe voll in Ordnung und man kann mit etwas Gelassenheit in die Rückrunde der Liga blicken, da man derzeit aus dem Vollen schöpfen kann, da sich  beide Mannschaften personell kaum unterstützen müssen, es ist eine erfreuliche Entwicklung nach der Winterpause, denn mit Torfrau Vicky Mucha, Studentin aus dem Nürnberger Raum, die sich dem FC Ergolding angeschlossen hat löste sich eins der größten Probleme, das man  Woche für Woche gehabt hat. Nun gilt es diesen Trend in die nächsten Spiele mitzunehmen, denn Ziel muß es sein ohne Niederlage die Saison zu beenden.      

 

Aufstellung: Vicky Mucha, Jenny Poitner , Katharina Krull, Melli Stängl, Kathi Rogl, Lena Schmid, Jessy Lengfelder , Lisa Mayser, Vee Reithmeier , Teresa Späth, Nadine Pausch, Lulu Dickes, Kerstin Ossner, Elisabeth Lechinger

Frauen

15.03.2015

Vorbereitung Frauen


FC Ergolding I – FC Forstern B – Juniorinnen 1:0 ( 1:0 )

 

Mit dem Spiel gegen die Bayernliga B - Juniorinnen des FC Forstern ist die Vorbereitung in die  Endphase gerückt. Mit einem hochverdienten 1:0 Sieg wurde auch der Heimfluch beendet. Die Landesligamannschaft war über 90 Minuten die tonangebende Mannschaft und hatte genügend Möglichkeiten das Ergebnis höher  zu schrauben. Die besser Halbzeit war die erste Hälfte wo beide Mannschaften guten Fußball zeigten und die Heimmannschaft höher als 1:0 hätte führen müssen. Aber wie in den vergangenen Spielen brauchen die Angreiferinnen noch zu viele Möglichkeiten um ein Tor zu erzielen.  Mitte der ersten Halbzeit ging der FC Ergolding nach einem schönen Spielzug durch Steffi Küpferling mit 1:0 in Führung.     Die Bayernliga B - Juniorinnen zeigten ein gefälliges Spiel bis zum Strafraum des Gegners, aber dann waren sie mit ihrem Latein am Ende. Die Heimmannschaft versäumte es in der Folgezeit, das Ergebnis höher zu gestalten, weil man aber ungenau spielte oder zielte, oder Nerven vor dem Tor zeigte, dadurch gelang kein weiterer Treffer. Die II. Halbzeit war vom spielerischen Niveau von beiden Mannschaften schwächer. Ergolding spielte lässig und phasenweise unkonzentriert und ließ auch wieder etliche gute Einschußmöglichkeiten aus. Der Gast beschränkte sich aufs Kontern, was aber nicht zum erhofften Erfolg führte.  Am Ende war es ein gutes Testspiel für die Ergoldinger Frauen und eine gelungene Generalprobe für den Punktspielauftakt am kommenden Wochenende gegen den TSV Pfersee Augsburg.

Frauen II

14.03.2015

Vorbereitung Frauen II


FC Ergolding II – FC Forstern II 0:3 ( 0:2 )

 

Auch die II. Mannschaft ist aus dem Winterschlaf erwacht und hat ihr erstes Vorbereitungsspiel bestritten. Gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga Oberbayern Land, den FC Forstern II mußte man nach guten Kampf mit 0:3 die Segel streichen. Das Spiel  stand schon im Vorfeld auf der Kippe, da die ein oder andere Spielerin es vorzog lieber den eigenen Interessen nachzugehen und die Mitspielerinnen sprichwörtlich im Stich ließ. Nach Einigem hin und her entschloß man sich mit Verstärkung der I. Mannschaft, das Spiel durchzuführen. In der I. Halbzeit mußte bereits nach 15 Minuten die erste Spielerin ausgewechselt werden wegen einer Oberschenkelverletzung, damit war das Wechselkontigent ausgereizt. Ergolding spielte bis dahin gut mit und  hätte durchaus in Führung gehen können. In der 25. Minute dann der Schock, ohne gegnerische Einwirkung blieb Eva Straßmeier im Rasen hängen und mußte mit schmerzverzerrtem Gesicht ebenfalls das Spielfeld verlassen, da man keine Spielerin mehr zum Wechseln hatte, ging es zu zehnt weiter. Jetzt konnte sich auch der Gegner mehrmals gut in Szene setzen und schoß kurz vor der Halbzeit einen zwei Tore Vorsprung heraus. Es wurde in der II. Halbzeit nicht besser, denn Katharina Krull hatte einen anderen Termin wahrzunehmen und so war klar, daß man das Spiel zu neunt zu Ende spielen mußte. Der Gast erzielte gleich nach der Halbzeit das 3:0 und es sah so aus, als wie wenn die Heimmannschaft jetzt in ein Debakel schlittert. Bis zur 90. Minute kämpfte das Team unermüdlich und so blieb es bei diesem Ergebnis, da der Gegner den Ergoldingerinnen voll ins Messer lief und immer wieder durch das Zentrum ihre Angriffe abschließen wollte. Mit etwas Glück und mehr Zug zum Tor wäre sogar Ergebniskosmetik durch Lisa Mayser und Lena Schmid möglich gewesen. Am Ende war man froh, daß man die Niederlage in Grenzen halten konnte.

Frauen

08.03.2015

Vorbereitung Frauen


SV Thenried – FC Ergolding I 1:1  ( 0:0 )

 

Mit dem Spiel gegen Bayernligisten SV Thenried hat Trainer Uli Grüb einen weiteren schweren Brocken der Landesligamannschaft vorgesetzt. Beide Coaches konnten die derzeit bestmögliche Aufstellung auf den Platz bringen und gab es zu schon in den letzten Vergleichen nicht viel zu holen, war klar, daß auch in diesem Spiel die Trauben sehr hoch hingen. Den letzten Vergleich im BFV – Pokal gewannen die Bayerwäldlerinnen klar mit 3:0 Toren. Gespielt wurde auf dem neuen Kunstrasen des ASV Cham, was für die Ergoldingerinnen kein Problem darstellte. Nahm der Gegner das Spiel auf die leichte Schulter, oder war die offensive Aufstellung des FC Ergolding ausschlagebend, daß nicht der Klassenhöhere sondern die Landshuter Vorstädterinnen das Spiel über 90 Minuten nahezu bestimmten. Fini Ruhland und Steffi Küpferling hatten in den ersten zwanzig Minuten mehrmals den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterten aber an den Nerven oder an der Torfrau. Von Thenried war kaum was zu sehen und wenn wurden die Angriffe von der sicher stehenden Abwehr  abgefangen oder von Torfrau Alex Maul geklärt. Die Heimmannschaft war immer dann gefährlich, wenn sie ihren Kombinationsfußball aufzog und so entstanden auch für den Bayernligisten Einschußmöglichkeiten. Miri Herda, Kathi Gerstmayr und Eva Straßmeier zogen im Mittelfeld die Fäden und Sandra Apfelbeck räumte vor der Abwehr auf. Der Bayernligist bekam über weite Strecken die schnellen Angreiferinnen nicht in den Griff, die von den vier Mittelfeldspielerinnen glänzend angespielt wurden. Einziger Kritikpunkt in der I. Halbzeit ist mal wieder die mangelnde Chancenverwertung, denn Ergolding hätte zur Pause nicht unverdient  3:1 führen können. Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild Ergolding weiterhin mit den besseren Einschußmöglichkeiten.  In der 57. Min. wurde dann die erfrischende Spielweise des Landesligisten mit dem 1:0 Führungstreffer durch Kathi Gerstmayr belohnt. Thenried verstärkte nun den Druck ohne jedoch das Ergoldinger Tor zu gefährden. Die beiden Routiniers Kerstin Oßner und Michi Schlesinger organisierten die Abwehr und bügelten die Fehler anderer Spielerinnen wieder aus.  Mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte bei der ein oder anderen Spielerin und so wurden auch die Beine immer schwerer und die Fehler häuften sich. Beim Ausgleichtreffer durch den SV Thenried half man mit, weil man den Gegner agieren ließ und nicht attackierte und so kam der Bayernligist zum glücklichen Ausgleich. Ergolding schaffte es auch nicht in der zweiten Halbzeit aus fünf bis sechs sehr guten Einschußmöglichkeiten einen sicheren Vorsprung herauszuschießen und mußte sich am Ende mit dem Unentschieden begnügen.  Mit der letzten Aktion hätte Thenried den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt, als ein langer Ball sich Richtung Tor senkte und von der Latte ins Aus sprang. Viel Lob gab es am Ende von der gegnerischen Seite, die von guten Leistung der Ergoldinger Mannschaft überrascht waren. Wie immer hielt sich Trainer Uli Grüb mit Lob zurück, denn Vorbereitungsspiele haben bei ihm ihren eigenen Stellenwert, kritisch betrachten muß man die mangelnde Chancenverwertung und auch der Fitneßzustand der ein oder anderen Spielerin in den letzten zwanzig Minuten. Aber man hat ja noch zwei Wochen bis zum Rückrundenauftakt gegen Pfersee Augsburg.

Der nächste Test steht am kommenden Wochenende an, wo die Bayernliga  B – Juniorinnen des  FC Forstern im Sportpark aufkreuzen.

Frauen

01.03.2015

Vorbereitung Frauen


FC Ergolding I – FC Bayern München B II – Juniorinnen 0:1 ( 0:1 )

 

Nachdem die ersten beiden Vorbereitungsspiele aus den verschiedensten Gründen abgesagt werden mußten, stand mit den B II – Juniorinnen des FC Bayern München  ein ordentlicher Prüfstein für die I. Frauenmannschaft auf dem Programm. Auch schon im Sommer bestritt man ein Vorbereitungsspiel, da gewann man etwas überraschend deutlich mit 4:0 Toren, was natürlich die Verantwortlichen nicht auf sich sitzen ließen und deshalb ein Rückspiel vereinbarten. Mit fünf Spielerinnen aus dem Bundesligakader der B I – Juniorinnen reisten die Nachwuchskickerinnen aus der Landeshauptstadt an und wollten so Revanche nehmen, was ihnen auch gelang.  Der Nachwuchs des FC Bayern zeigte über 90 Minuten technisch und spielerisch guten Fußball und hatte dadurch auch mehr Ballbesitz. Tormöglichkeiten waren auf beiden Seiten Mangelware, da die beiden Abwehrreihen sicher standen. Technische und spielerische Defizite machten die Landesligakickerinnen durch Laufarbeit und einer kämpferischen Einstellung wett. Beiden Mannschaften sah man an, daß sie am Anfang der Vorbereitung standen und so fehlte auf beiden Seiten die Feinabstimmung. Aus einer Standardsituation resultierte das 1:0 für den FC Bayern, Ergolding brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und die Stürmerin ließ sich nicht zweimal bitten und schob den Ball zum Siegtreffer ins Tor. Faßt man die 90 Minuten zusammen, so geht der knappe Erfolg in Ordnung, da die Heimmannschaft zwar bemüht war, aber es fehlte der letzte Paß in die Tiefe oder das konsequente Nachgehen der Angreiferinnen Richtung Tor, dennoch war es ein gutes Vorbereitungsspiel mit einem Gegner der Werbung für den Mädchenfußball betrieb und ein gern gesehener Gast in Ergolding ist.

Bildbeschreibung

Frauen

26.10.2014

Zweite weiterhin ungeschlagen - Erste zu Hause immer noch ohne Punkt


Landesliga Süd

 

FC Ergolding I – MTV Dießen 2:3 ( 2:3 )

 

Spiel in der I. Halbzeit vergeigt!

Starker Aufsteiger zeigt Ergoldinger Hintermannschaft Grenzen auf!

Schwere Verletzung von Eva Straßmeier in der II. Halbzeit !

Unentschieden wäre verdient und möglich gewesen!

Miri Herda und Fini Ruhland treffen !

 

Auch im vierten Anlauf gelang dem Ergoldinger Frauenteam nicht der erhoffte Dreier im Ergoldinger Sportpark. Mit dem MTV Dießen gab der bärenstarke Aufsteiger aus Oberbayern seine Visitenkarte in Ergolding ab. Das Spiel begann mit einer schwungvollen Gästemannschaft die mit ihren pfeilschnellen Spitzen immer wieder die Heimmannschaft vor große Probleme stellte. Ständige Positionswechsel  und gutes Kombinationsspiel war für das Ergoldinger Team eine große Herausforderung und so waren auch Fehler vorprogrammiert. In der 12. Min. verlor man völlig unnötig den Ball im Mittelfeld und der Gegner spielte steil in den Angriff und es stand 1:0 für Dießen. Das zweite Tor war eine Kopie des 1:0 und der Aufsteiger erhöhte in der 18. Min. auf 2:0. Ärgerlich für Ergolding war das man in der 10. Min. die Chance zur Führung leichtfertig vergab, als man alleine aufs Tor zulief. Nach dem klaren Vorsprung wachte Ergolding endlich auf und löste sich von dem Druck des Gegners, die Folge war der 1:2 Anschlußtreffer in der 29. Min. durch Miriam Herda.  Als dann in der 39. Min. Fini Ruhland nach einer feinen Einzelleistung das 2:2 machte, war die Partie wieder offen. Beide Mannschaften spielten weiter mit offenem Visier, was auf beiden Seiten den Führungstreffer ermöglichte. Als man in der 42. Min. zu zögerlich im Mittelfeld angriff bestrafte der Gegner die Heimmannschaft mit dem 3:2 Führungstreffer. Die II. Halbzeit war bei weitem nicht mehr so spannend, wie der erste Durchgang. Ergolding versuchte zwar alles um den verdienten Ausgleich zu erzielen, mußte aber höllisch aufpassen um nicht in den entscheidenden Konter zu laufen. Einschußmöglichkeiten waren auf beiden Seiten vorhanden aber am Ende hielten die beiden Torfrauen alles was auf das Tor kam. Die Heimmannschaft spielte die letzten 20 Minuten nur zu zehnt, da sich Eva Straßmeier bei Spurt zum Ball ohne Fremdeinwirkung schwer am Sprungelenk verletzte und keine Spielerin mehr zum Wechseln zur Verfügung stand. Der Dreier für Dießen geht aufgrund der I. Halbzeit in Ordnung, mit der kämpferischen Leistung der zweiten Halbzeit hätte Ergolding zumindest eine Punkteteilung verdient gehabt. So muß man weiter auf den ersten Heimdreier warten, denn nach einem spielfreien Wochenende folgen zwei schwere Auswärtsspiele in Ottobrunn und Saaldorf. 

Torfolge:

0:1       12. Min.         

0:2       18. Min.         

1:2       29. Min. Miriam Herda

2:2        39. Min. Fini Ruhland

2:3        42. Min.

 

Es spielten: Alex Maul, Nadine Pausch, Michaela Schlesinger, Chrissy Klehr, Lena Bauer, Kathi Gerstmayr, Alina Fröhler, Fini Ruhland, Eva Straßmeier, Miri Herda, Steffi Küpferling, Sandra Biberger, Steffi Strauß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisliga West

 

FC Ergolding II – SV Eggmühl 5:2 ( 4:1 )

 

Über 90 Minuten Ball und Gegner beherrscht!

Regen machte das Spiel nicht leichter!

Tore sauber herausgespielt!

Hervorragende Leistung der Mannschaft!

Bis auf eine Spielerin wurden nur Spielerinnen der Zweiten eingesetzt !

 

Es war nicht das erhoffte Spitzenspiel der Kreisliga West im Ergoldinger Sportpark, denn Dauerregen und widrige Platzverhältnisse machten es beiden Mannschaften schwer ordentlich Fußball zu spielen. Am Ende siegte der Tabellenführer auch in dieser Höhe verdient, weil er über 90 Minuten Ball und Gegner beherrschte. Der Erfolg ist um so höher einzustufen, da bis auf Torfrau Alex Maul, als Feldspielerin eingesetzt,  keine weitere Spielerin der Ersten auflaufen mußte. Bis zur Halbzeit führte man nach schön herausgespielten Toren mit 4:1 und beherrschte auch in der II. Halbzeit den Tabellenzweiten nach Belieben. Der zwischenzeitliche zweite Treffer der Gäste war nur Ergebniskosmetik, denn die Heimmannschaft hatte ansonsten den Gegner gut im Griff. Am Ende ein hochverdienter Sieg der Landesligareserve die somit weiter den Platz an der Sonne inne hält.

Torfolge:

0:1       2. Min.             Michelle Nurasyid

1:1       7. Min.

2:1       24. Min.           Sandra Apfelbeck

3:1       30. Min.           Lena Schmid

4:1       45. Min.           Lena Schmid

4:2       59. Min.

5:2       69. Min.           Lena Schmid

           

Es spielten: Laura Klein,Alexandra Apfelbeck, Melli Stängl, Lulu Dickes, Vee Reithmeier, Michelle Nurasyid, Lena Schmid, Andrea Kratzer, Katharina Krull, Kathi Rogl, Elisabeth Lechinger, Alex Maul, Daniela Brunner, Lisa Mayser

Frauen

19.10.2014

6 Punkte - 6:0 Tore: Beide Mannschaften voll im Soll


Landesliga Süd

 

DJK Geratskirchen - FC Ergolding I 0:2 ( 0:1 )

 

Ergolding beantragt jetzt nur noch Auswärtsspiele beim BFV !

Hochverdienter Dreier im Niederbayernderby !

Abwehrchefin Kerstin Ossner fällt längere Zeit mit einer Knieverletzung aus !

Miri Herda und Fini Ruhland treffen !

 

Bereits zum viertenmal in dieser Saison holten die Ergoldinger Mädels einen Auswärtssieg auf fremden Plätzen. Dieses mal siegte man in Geratskirchen mit 2:0 und vergrößert den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter. Das Spiel stand unter keinen guten Vorzeichen, denn unter der Woche stellte sich die Verletzung von Abwehrchefin Kerstin Ossner als Miniskusquetschung oder Abriß heraus, was ein Pause bis zu sechs Monaten sein kann. Im Training zerrte sich Chrissy Klehr und Lena Bauer half bei der Zweiten aus und erhielt von ihrer Gegenspielerin einen schmerzhaften Pferdekuß. Bis zu Spielbeginn war eigentlich nicht klar wer spielen kann. Es war dann auch keine wundersame Heilung, aber Chrissy Klehr und Lena Bauer liefen auf und bissen sich durch. Das Spiel begann mit stürmischen Angriffen von Geratskirchen die auf den Führungstreffer drängten, aber im Abschluß schwächelten und der Abwehr der Ergoldingerinnen immer wieder Gelegenheit gaben den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen. So nach und nach konnte der Gast sich befreien und trug selber einige gekonnte Angriffe aufs gegnerische Tor vor. In der 22. Minute schnappte sich Miriam Herda den Ball hinter Mittellinie und marschierte Richtung Geratskirchener Tor, zog aus 18 Meter ab und erzielte das 1:0 für Ergolding. Dieser Führungstreffer traf Geratskirchen mitten ins Herz, denn in der Folgezeit klappte nicht mehr viel. Kurz vor der Halbzeit gab es dann zwei Aufreger. Torfrau Alex Maul ließ sich von einer Spielerin die Schuhbandl binden, hatte allerdings den Ball in der Hand und hoffte daß der hervorragend leitende Schiedsrichter das akzeptierte. Da es länger dauerte gab es indirekten Freistoß 12 Meter vor dem Tor, aber Geratskirchen schoß am Tor vorbei.  Bei einer Aktion im Strafraum forderten die Einheimischen Strafstoß, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen, da die Ergoldinger Spielerin klar den Ball spielte. Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte Ergolding das in der 47. Min. durch Fini Ruhland auf 2:0 erhöhte. Jetzt traten die Gäste noch selbstbewußter auf und hatten auch die Möglichkeiten das Ergebnis höher zu schrauben. Geratskirchen gelang nicht mehr viel und hatte auch nur noch eine gute Einschußmöglichkeit in der zweiten Halbzeit, aber auch diese jagte man aus fünf Meter in den Himmel. Am Ende siegte Ergolding verdient, da alle Spielerinnen über 90 Minuten kämpften und ein gutes Spiel im Vergleich zum Vorsonntag hinlegten. Mit diesem Sieg wird der Abstand nach hinten vergrößert und nun gilt es am kommenden Wochenende nachzulegen.

 

Torfolge:

0:1       22. Min.          Miri Herda

0:2       47. Min.          Fini Ruhland

 

Es spielten: Alex Maul, Nadine Pausch, Michaela Schlesinger, Chrissy Klehr, Lena Bauer, Kathi Gerstmayr, Alina Fröhler, Fini Ruhland, Eva Straßmeier, Miri Herda, Steffi Küpferling, Anne Loibl, Andrea Kratzer, Sandra Biberger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisliga West

 

TSV Herrngiersdorf - FC Ergolding II 0:4 ( 0:0 )

 

Spiel über 90 Minuten auf ein Tor !

Abwehrschlacht der Heimmannschaft bis zur Halbzeit erfolgreich !

Torfrau Alex Apfelbeck beschäftigungslos !

Vee Reithmeier trifft zweimal !

 

Es war das erwartete zähe Spiel gegen den TSV Herrngiersdorf, der über 90 Minuten die eigene Hälfte nur selten verlassen durfte. Ergolding drückte in der ersten Halbzeit auf den Führungstreffer, der sollte aber nicht gelingen, da die Torfrau der Heimmannschaft meist richtig stand, der Pfosten oder die Latte rettete, oder die vielen Beine der Spielerinnen das Tor versperrten. Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild mit einer defensiven Heimmannschaft und einer anrennenden Gästemannschaft. Am Ende reichte es dann doch zum hochverdienten Sieg, denn Vee Reithmeier zweimal, Lena Bauer und Lena Schmid je einmal trafen zum 4:0 Sieg. Mit Katharina Krull hat sich eine Abwehrspielerin dem FC Ergolding angeschlossen die ihr Debüt in diesem Spiel feierte. Jetzt kommt am nächsten Sonntag der Punktgleiche SV Eggmühl in den Ergoldinger Sportpark und gibt seine Visitenkarte ab. Sollte man auch hier siegreich den Platz verlassen, kann man sich weiter auf dem Platz eins sonnen.

Torfolge:

0:1       55. Min.           Vee Reithmeier

0:2       71. Min.           Vee Reithmeier

0:3       76. Min.           Lena Bauer

0:4       83. Min.           Lena Schmid

           

Es spielten: Alexandra Apfelbeck, Melli Stängl, Lulu Dickes, Vee Reithmeier, Nadine Pausch, Lena Schmid, Michaela Schlesinger, Andrea Kratzer, Jessica Lengfelder, Lena Bauer, Katharina Krull, Sandra Biberger

Frauen

12.10.2014

Zweite übernimmt Tabellenführung - Erste vergibt große Chance auf den Sieg


Landesliga Süd

 

FC Ergolding I – Athletic Nördlingen 1:3 ( 0:2 )

 

Nach verschlafener I. Halbzeit kommt Aufholjagd zu spät !

Ergolding verteilt zwei Gastgeschenke in der I. Halbzeit !

Gute II. Halbzeit wurde nicht belohnt !

 

Die Vorgaben auf Ergoldinger Seite waren klar, denn man wollte den ersten Heimdreier gegen das Tabellenschlußlicht Nördlingen holen, aber leider hatte man die Rechnung ohne den Wirt gemacht und wurde für die verschlafene erste Halbzeit bitter bestraft. Ergolding begann gut und hätte bei besserer Chancenverwertung 2:0 führen müssen. Ein weiter Ball von Nördlingen und der zögerliche Einsatz der Abwehr bescherte dem Gast die glückliche Führung. In der Folgezeit verlor Ergolding völlig den Faden und spielte als hätten sie das Fußballspielen verlernt. Nördlingen dagegen wurde immer frecher und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Nach einem Eckball brachte man den Ball nicht aus der Gefahrenzone und kassierte prompt den zweiten Treffer in der 39. Min. Die restliche Zeit in der ersten Halbzeit verbrachte man dann mit Fehlpäßen und verlorenen Zweikämpfen und ließ ein bischen die Köpfe hängen. Aus der Halbzeitpause kamen die Ergoldingerinnen wie verwandelt und schnürten Nördlingen minutenlang in der eigenen Hälfte ein, doch die vielbeinige Abwehr schaffte es immer wieder den Ball aus dem Sechszehner zu entfernen, allerdings waren auch die Angriffsbemühungen der Ergoldingerinnen manchmal zu durchsichtig. Ab der 60. Min. wurde dann auf totale Offensive umgestellt und alle stürmten nach vorne, der Lohn war der Anschlußtreffer durch Kathi Gerstmayr in der 83. Min.. Natürlich wollte man den Ausgleich erzielen und war nach hinten offen wie ein Scheunentor, was auch Nördlingen ausnutzte. Eine Punkteteilung wäre aufgrund der zweiten Halbzeit gerecht gewesen, aber man lief halt dem Rückstand zu lange hinterher und als man alles riskierte setzte der Gegner mit einer nennenswerten Aktion in der zweiten Halbzeit Ergolding den Todesstoß. Unter der Woche gilt es nun die 90 Minuten auf zu arbeiten und sich ganz gezielt auf das Niederbayernderby in Geratskirchen vorzubereiten. Da man bekanntlich auswärts bisher alle Spiele gewonnen hat, fährt man nicht chancenlos zum Tabellennachbarn. 

 

Torfolge:

0:1       29. Min.          Nördlingen

0:2       29. Min.          Nördlingen

1:2       83. Min.          Kathi Gerstmayr

1:3        87. Min.           Nördlingen

 

Es spielten: Alex Maul, Kerstin Oßner, Michaela Schlesinger, Chrissy Klehr, Lena Bauer, Kathi Gerstmayr, Alina Fröhler, Fini Ruhland, Eva Straßmeier, Miri Herda, Steffi Küpferling, Franzi Ernst, Andrea Kratzer,

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisliga West

 

FC Ergolding II – TV Aiglsbach 5:2 ( 3:0 )

 

Ergolding löst mit diesem Sieg den Tabellenführer ab !

Gutes Kreisligaspiel von beiden Mannschaften !

Geschlossene Mannschaftsleistung ermöglicht den Erfolg !

Der Gast steckte 90 Minuten nicht auf !

 

Einen verdienten Erfolg feierte die Ergoldinger Landesligareserve der Frauen gegen den bis dahin unbesiegten TV Aiglsbach. Die junge gegnerische Mannschaft spielte frech und ohne Angst nach vorne und zeigte über 90 Minuten eine gute Leistung, weil sie auch fightete und trotz Rückstand nicht aufsteckte. Ergolding kann zur Zeit aus dem Vollen schöpfen, da es im gesamten Kader der I. und II. Mannschaft keinerlei Verletzungen zu beklagen sind. Die beiden Urlauberinnen der I. Ma. Michaela Schlesinger und Chrissy Klehr hatten nach Rückkehr aus dem Urlaub noch keinen Einsatz in der Landesliga und so verstärkten sie den Kader der Zweiten. In der 24. Min. schaltete Vee Reithmeier im Strafraum am Schnellsten und erzielte das 1:0 für Ergolding. Mit einem Freistoß in der 26. Min. erhöhte Michaela Schlesinger auf 2:0.  Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Lisa Mayser das 3:0, trotzdem warnte der Trainer weiterhin vor den schnellen Stürmerinnen der Gäste. Torfrau Laura Klein erlebte zwar fußballmäßig eine ruhige Partie und war in den 90 Minuten wenig beschäftigt, was die Staunzen auf dem Sportplatz ausnützten und sie ständig angriffen und mit Erfolg stachen. Da es beim Pausentee wenig zu besprechen gab, konnte Laura K. der Mannschaft die Einstiche präsentieren. Mit dem 4:0 durch Lena Schmid in der 65. Min. war für einige Spielerinnen die Messe gelesen und man wurde nachlässiger. Aiglsbach ließ sich nicht lange bitten und erzielte das 1:4 in der 69. Min. durch die beste Angreiferin Miriam Krafft, die auch den zweiten Aiglsbacher Treffer in der 73. Min. erzielte. Zwischenzeitlich erhöhte Lisa Mayser mit ihrem zweiten Treffer 5:1 und bremste die Angriffsbemühungen der Gäste erneut ein.  Insgesamt ein verdienter Erfolg der Ergoldingerinnen die eine gute Mannschaftsleistung boten und nun die Tabelle in der Kreisliga West anführen.  

 

Torfolge:

1:0       24. Min.           Vee Reithmeier

2:0       26. Min.           Michaela Schlesinger

3:0       45. Min.           Lisa Mayser

4:0       65. Min.           Lena Schmid

4:1       69. Min.           Aiglsbach ( Miriam Krafft )

5:1       71. Min.           Lisa Mayser

5:2       73. Min.           Aiglsbach ( Miriam Krafft )

           

Es spielten: Laura Klein, Melli Stängl, Lea Potsch, Lulu Dickes, Vee Reithmeier, Lisa Mayser, Nadine Pausch, Lena Schmid, Chrissy Klehr, Michaela Schlesinger, Andrea Kratzer, Elisabeth Lechinger, Julia Hösl,  

Frauen

05.10.2014

Zwei Siege in zwei Spielen - Erfolgreiches Wochenende der Frauenmannschaft


Landesliga Süd

 

VfB Straubing I – FC Ergolding I 1:2 ( 1:2 )

 

Ergoldinger Mädels entführen drei Punkte beim Bayernligaabsteiger !

Nicht immer sattelfeste Abwehr des Gegners wurde klassisch überspielt !

Gesamte Mannschaft zeigt eine hervorragende kämpferische Leistung !

Schneller Rückstand gut überwunden und auf die Siegerstraße eingebogen !

 

Nach vielen sieglosen Spielen in der Vergangenheit gegen Gäubodenstädterinnen gelang der Ergoldinger Mannschaft die Überraschung schlechthin, denn man schlug den Bayernligaabsteiger am Ende verdient mit 2:1 und nahm den Dreier aus Straubing mit. Die favorisierte Heimmannschaft, die mit einigen Spielerinnen der letztjährigen Bayernligamannschaft antrat, begann wie die Feuerwehr und erzielte in der 2. Min. den 1:0 Führungstreffer für den VfB. Auf der rechten Seite setzte sich die Angreiferin durch und spielte einen scharfen Paß in den Strafraum, den rutschigen, nassen Ball konnte Torfrau Alex Maul nur abwehren und die Straubinger Mittelfeldspielerin schob den Ball mit all ihrer Routine über die Linie. In der Folgezeit gab es auf beiden Seiten gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, aber beide Torhüterinnen liefen zur Glanzform auf und vereitelten die Einschußmöglichkeiten. Die Landshuter Vorstädterinnen bauten mit zunehmender Spieldauer immer mehr Druck auf und die nicht immer sattelfeste Abwehr der Heimmannschaft hatte die größten Probleme mit den drei schnellen Spitzen Steffi Küpferling, Fini Ruhland und Miri Herda. Mittelfeldmotor Eva Straßmeier verteilte die Bälle und spielte kluge Päße in die Spitze, die Folge war daß Steffie Küpferling ( 20. Min.) und Miri Herda ( 31. Min. ) aus einem Rückstand die 2:1 Führung machten. Sichtlich geschockt ging bei Straubing nicht mehr viel zusammen in der I. Halbzeit und Ergolding hätte bei optimaler Chancenverwertung mir drei bis vier Toren Unterschied führen müssen. In der II. Halbzeit verstärkte Straubing den Druck und versuchte alles, aber der Abwehrverbund funktionierte hervorragend und so verpufften alle Angriffsbemühungen in Strafraumnähe. Wie in der I. Halbzeit hatte man auf Ergoldinger Seite hervorragende Kontermöglichkeiten und hätte frühzeitig den Sack zu machen müssen. Aber so hofften die Gäubodenstädterinnen bis zum Schlußpfiff auf den Ausgleich, der aber durch die geschlossene kämpferische Mannschaftsleistung von Ergolding in allen Mannschaftsteilen verhindert wurde. Der Dreier ist um so schöner, da man in allen vorangegangenen Spielen zu BOL´s Zeiten und auch in den jedes Jahr durchgeführten Vorbereitungsspielen teilweise empfindliche Niederlagen einstecken mußte. 

 

Torfolge:

1:0       2. Min.            Janine Maier VfB Straubing

1:1       20. Min.          Steffi Küpferling nach Steilpaß

1:2       31. Min.           Miriam Herda auf Paß von Eva Straßmeier

 

Es spielten: Alex Maul, Kerstin Oßner, Lena Bauer, Kathi Gerstmayr, Anne Loibl, Alina Fröhler, Fini Ruhland, Eva Straßmeier, Miri Herda, Steffi Küpferling, Franzi Ernst, Andrea Kratzer, Sandra Biberger, Nadine Pausch 

 

 

 

 

 

Kreisliga West

 

SpVgg Loiching - FC Ergolding II 1:4 ( 0:1 )

 

Schlechte Platzverhältnisse ließen kein schönes Spiel zu !

Hattrick von Lisa Mayser besiegelt die Niederlage für Loiching !

Schlechte Verlierer und Beleidigungen nach dem Match !

Loiching beklagt drei Verletzte und macht Ergolding dafür verantwortlich !

 

Ein Spiel mit einem faden Beigeschmack, da sich während und nach dem Spiel unschöne Szenen abspielten, als die Heimmannschaft einschließlich Trainer und die anwesenden Zuschauer als schlechte Verlierer erwiesen. Die Ergoldinger Mädels wurden als blöde Stadtmädchen beschimpft, beleidigende Äußerungen zum Aussehen gemacht und auch die drei Verletzungen der Loichinger Spielerinnen wurden der harten Spielweise der Landshuter Vorstädterinnen zugeschrieben. Ein unbespielbarer tiefer Platz, von Löchern übersät und zu langem Gras macht ein Kombinationsspiel auf beiden Seiten schier unmöglich und so war es in der ersten Halbzeit ein hin und her Gebolze mit einigen Aufregern, wo der total überforderte junge Schiedsrichter seinen Teil dazu beitrug. Kleine Nicklichkeiten auf beiden Seiten wurden nicht unterbunden, Abseitsentscheidungen wurden auf Zuruf der Zuschauer gepfiffen und so die Stimmung auf dem Feld und auch außerhalb aufgeheizt. Alex Maul erzielte in der 23. Min. den längst fälligen 1:0 Führungstreffer für Ergolding und es schien alles nach Plan zu laufen. Der Gast bestimmte das Spiel und Loiching verteidigte sein Tor und so spielte man so recht und schlecht zwischen den beiden Strafräumen hin und her. Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Halbzeitpause und am Spiel änderte sich auch nichts in der zweiten Spielhälfte nur die Stimmung auf Loichinger Seite sollte sich noch mehr verschlechtern. Nach einem Laufduell ( 48. Min. ) Richtung Ergolding Tor trat die gegnerische Stürmerin in ein Loch und schrie laut auf. Die erste Diagnose hieß nichts Gutes denn es ist ein Verdacht auf Kreuzbandriss.  In der 68. Min. schoß Ergolding auf den Kasten von Loiching, den Ball konnte die Torfrau nicht festhalten und die nachsetzende Stürmerin wollte den Ball über die Line spitzeln, da die Torfrau versuchte den Ball am Elfmeterpunkt zu sichern prallte sie unglücklich mit der Ergoldinger Spielerin zusammen und mußte mit Verdacht einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. In der 75. Min. mußte Loiching erneut wechseln, da eine Spielerin über Sehstörungen klagte. Diese Spielerin wurde Mitte der I. Halbzeit aus kürzester Entfernung vom Ball mitten im Gesicht getroffen, spielte aber weiter. Aus Sicht von Trainer Uli Grüb waren alle drei Verletzungen Spielsituationen, die in jedem Spiel vorkommen und in zwei Situationen keinerlei Schuld auf Ergoldinger Seite zu suchen ist. Der Zusammenprall mit der Torfrau, war aus Sicht des Loichingers Trainer völlig unnötig, da Ergolding ja schon 3:0 führte und auf kein weiteres Tor angewiesen wäre.  Lisa Mayser erzielte einen lupenreinen Hattrick ( 50., 58., 85. Min. ) und machte so den Dreier perfekt.

Fazit aus diesem Spiel: Ergolding hat gewonnen und Loiching hat verloren. Die Schuld an der Niederlage bei Ergolding zu suchen ist richtig, da Ergolding vier Tore geschossen hat und Loiching nur eins. Ergoldinger Spielerinnen zu beleidigen und über ihr Aussehen beleidigende Äußerungen zu tätigen, sind unterste Schublade, aber es wäre gut man würde ab und zu in Spiegel schauen. Weiterhin die Ergoldinger Mannschaft für die Verletzungen verantwortlich zu machen, zeigt von fußballerischer Unkenntnis. Wir die Ergolding Zweite wünscht trotzdem den verletzten Loichinger Spielerinnen alles Gute und das sie möglichst schnell genesen und wieder Fußball spielen können. 

 

Torfolge:

0:1       23. Min.           Alex Maul

0:2       50. Min.           Lisa Mayser

0:3       58. Min.           Lisa Mayser

0:4       85. Min.           Lisa Mayser

1:4       87. Min.           Loiching

           

Es spielten: Laura Klein, Melli Stängl, Lea Potsch, Lulu Dickes, Vee Reithmeier, Lisa Mayser, Michelle Nurasyid, Alex Maul, Nadine Pausch, Kathi Rogl, Lena Schmid, Chrissy Klehr, Michaela Schlesinger

U7 U9 U11

25.09.2014

Eindrücke vom Schnuppertraining mit den Kleinsten


Mädchenpower in Ergolding

Am 28.09.2014 haben beim FC Ergolding zwei neugegründete  Mannschaften den Trainingsbetrieb aufgenommen. Zum ersten Trainingstag kamen zehn F - /  G – Juniorinnen in den Sportpark und tauschten die Barbiepuppe gegen das runde Leder ein. Mit einem abwechslungsreichem und kurzweiligen Trainingsprogramm lernten die Mädchen unter Leitung von  Trainer Uli Grüb und seiner Assistentin Chrissy Klehr von der ersten Landesligafrauenmannschaft den Umgang mit dem nicht einfachen Spielgerät. Ziel ist es zwei spielfähige Mannschaften zu schaffen, die im Frühjahr 2015 in den Spielbetrieb einsteigen können. Mit zwei Trainingseinheiten pro Woche sollen die Grundlagen beidfüssiges Dribbeln, Passen und Schießen erlernt werden. Die Mädchen sollen durch diese Sportart Selbstvertrauen gewinnen, sich in eine Gruppe einfügen, Siege und Niederlagen erleben und die eigene Leistungsfähigkeit erproben, wobei der Spaß und die Freude immer im Vordergrund stehen. Um den Kader weiter zu vergrößern sucht der FC Ergolding Mädchen der Jahrgänge 2008 und jünger  die am Fußballspielen interessiert sind und sich dieser fordernden Aufgabe stellen wollen. Trainiert wird derzeit Dienstag und Donnerstag um 15:30 Uhr im Sportpark in Ergolding. Eine fußballspezifische Ausrüstung zum Training ist nicht erforderlich, da die interessierten Mädchen zuerst mal in die Sportart Fußball reinschnuppern können. Sollten Sie noch Informationen benötigen schauen Sei auf unserer Homepage www.juniorinnen.eu.

 

Frauen

21.09.2014

Landesliga Süd

 

FFC Wacker München II – FC Ergolding I 1:2 ( 0:2 )

 

Ergoldinger Mädels bestehen beim Bayernligaabsteiger !

Hervorragende kämpferische Leistung in allen Mannschaftsteilen !

Dreier hing bis zum Schluß am seidenen Faden !

 

Der erwartet schwere Gegner war die Regionalligareserve des FFC Wacker München für die Ergoldinger Landesligatruppe, da auch noch witterungsbedingt das Spiel auf Kunstrasen durchgeführt werden mußte, standen die Vorzeichen nicht grad günstig für Niederbayerinnen. Die Heimmannschaft legte los wie die Feuerwehr und drängte Ergolding in die eigene Hälfte, ohne jedoch das Tor von Ergolding ernsthaft zu gefährden. Das Spiel lief bis zum Strafraum bei Wacker über die gesamten 90 Minuten gefällig, aber dann war Endstation an der stabil stehenden Viererkette der Gäste. Keinen Torschuß verzeichnete der Bayernligaabsteiger in der ersten Hälfte, was Ergolding besser machte, sich nach einer Viertelstunde befreite und gute Einschußmöglichkeiten erarbeitete. In der 25. Min. war es dann soweit, Fini Ruhland setzte sich auf der rechten Seite durch und schob den Ball zur 1:0 Führung für Ergolding in den gegnerischen Kasten. Bei der Heimmannschaft riß der Faden und so konnte Steffi Küpferling in der 32. Min. auf 2:0 für ihre Farben erhöhen. In der Folgezeit gab es einige Möglichkeiten für die Gäste den dritten Treffer zu erzielen, aber es sollte spannend bleiben. Wacker München kam wie verwandelt aus der Kabine und stürmte was das Zeug hielt, Ergolding schien die Halbzeitpause nicht bekommen zu sein, denn man war in der Anfangsphase nicht ganz bei der Sache und machte den Gegner durch Fehler stark. Die Heimmannschaft versuchte früh zu stören und rückte weit auf, was den Ergoldingerinnen klassische Konterchancen bescherte die sie aber teilweise kläglich vergaben. In der 60. Min. glückte dann Wacker der Anschlußtreffer zum 1:2 nach einem Fehler in der Hintermannschaft und dieser Treffer setzte weitere Kräfte frei. Die Ergoldingerinnen ließen sich durch die wütenden Angriffe  nicht beeindrucken und verteidigten geschickt den knappen Vorsprung und hatten natürlich wieder einige gute Kontermöglichkeiten die sie aber nicht konsequent zu Ende spielten. Bis zum Schlußpfiff blieb es spannend, denn Wacker gab nicht auf. Betrachtet man die gesamten 90 Minuten, so ist es ein verdienter Dreier der Ergoldinger Mannschaft, da die Heimmannschaft in der gesamten Spielzeit nur zweimal aufs Tor schoß und Ergolding ein Dutzend gute Einschußmöglichkeiten erspielte. Am kommenden Wochenende trifft man auf den SV Donaualtheim wo man den nächsten Dreier anstrebt.

 

Torfolge:

0:1       25.Min.           Fini Ruhland auf Paß von Miri Herda

0:2       32. Min.          Steffi Küpferling auf Paß von Eva Straßmeier

1:2       60. Min.           Wacker München II nach Stellungsfehler Abwehr

 

Es spielten: Alex Maul, Chrissy Klehr, Kerstin Oßner, Lena Bauer, Kathi Gerstmayr, Anne Loibl, Alina Fröhler, Fini Ruhland, Eva Straßmeier, Miri Herda, Steffi Küpferling, Ela Brunner 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisliga West

 

FC Ergolding II – FC Egglkofen  6:0 ( 4:0 )

 

Klarer 6:0 Erfolg gegen den Neuling in der Kreisliga West !

Lena Schmid und Lisa Mayser treffen je zweimal !

Egglkofen war nur auf Schadensbegrenzung aus !

 

Mit einem hochverdienten 6:0 Heimsieg machte die Ergoldinger Reserve das unnötige 1:1 beim TSV Vilslern vergessen. Mit schön herausgespielten Toren machten die Ergoldinger Mädels den Sieg perfekt und hätten auch höher gewinnen können. Der Gast aus Egglkofen kämpfte 90 Minuten mit stumpfen Waffen gegen eine glänzend aufgelegte Landesligareserve, die Ball und Gegner laufen ließen. Lena Schmid und Lisa Mayser trafen je zweimal und auch Lena Bauer und Chrissy Klehr trugen sich in die Torschützenliste ein. Ein streßfreies Spiel hatten die beiden Torfrauen Laura Klein (1. Halbzeit ) und Franzi Ernst ( 2. Halbzeit ), die in den 90 Minuten nur sporadisch am Spiel teilnahmen. Mit diesem Sieg bleibt man dem Tabellenführer Aiglsbach auf den Fersen. Nächstes Wochenende kommt es zum Nachbarschaftsderby in Ergolding, wenn der SV Altheim seine Visitenkarte im Ergoldinger Sportpark abgibt.

 

Torfolge:

1:0       11. Min.           Chrissy Klehr

2:0       13. Min.            Lisa Mayser

3:0       19. Min.           Lena Schmid

4:0       41. Min.           Lena Schmid

5:0       65. Min.           Lena Bauer

6:0       68. Min.           Lisa Mayser

 

Es spielten: Laura Klein ( 46. Min. Franzi Ernst ), Melli Stängl, Lea Potsch, Chrissy Klehr, Lulu Dickes, Lena Schmid, Vee Reithmeier, Lisa Mayser, Lena Bauer, Ela Brunner, Elisabeth Lechinger ( 46. Min. ), Jessica Lengfelder ( 46. Min )

Frauen

20.09.2014

Ein paar Einblicke zum Spiel


FC Ergolding - FC Egglkofen 6:0 (4:0)



Frauen

06.09.2014

Optimaler Start in die neue Saison der I. Frauenmannschaft !


Verdienter 2:1 Sieg bei Pfersee Augsburg !

Kathi Gerstmayr bringt in der 86. Min. den Sieg unter Dach und Fach !

 

Die I. Frauenmannschaft bestritt ihr erstes Punktspiel und brachte gleich drei Punkte im Gepäck mit nach Ergolding. Pfersee Augsburg befindet sich auf dem bekanntlich absteigenden Ast, denn mit Schwaben Augsburg und dem heranwachsenden FC Augsburg ist die Konkurrenz groß in der Fuggerstadt. Über Jahre hinweg war man in den höchsten Ligen Bayerns mit allen Mannschaften vertreten, konnte aber die Entwicklung des Frauen – und Mädchenfußballs im Verein nicht mitgehen. War man vor Jahren mit Schwaben Augsburg zusammen die beiden einzige Adressen in und um Augsburg für das weibliche Geschlecht, gilt jetzt das Prinzip der kurzen Wege, denn jeder noch so kleine Verein bietet den weiblichen Kickerinnen Möglichkeiten dem runden Leder nachzujagen. In Ergolding hat man scheinbar gerade noch die Kurve gekriegt und ist in der Region in und um Landshut scheinbar ohne Konkurrenz. Mit B - / C - / D – Juniorinnen hat man drei Mannschaften im Spielbetrieb und jüngstes Baby von den Verantwortlichen ist es eine E – und F – Juniorinnenmannschaft aufzubauen um nachhaltig den Nachwuchs für die I. Frauenmannschaft sicherzustellen.

Zum Spiel in Augsburg:

Die kurze Spielfläche ( Mindestmaß ) und der viel zu lange Rasen machten es den Ergoldingerinnen schwer ein ordentliches Paßspiel über die gesamten 90 Minuten aufzuziehen. Einige Spielerinnen waren noch nicht richtig auf dem Platz, da ging die Heimmannschaft nach einem Freistoß mit einer Kopfballverlängerung und einer zuschauenden Gastmannschaft in der 2. Min. mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit spielten die Augsburgerinnen in ihrem gewohnten Umfeld und ihrer bekannten Heimstärke zielstrebig auf das Ergoldinger Tor, wurden aber durch die sicher stehende FC E Abwehr und der sicher haltenden Torfrau in ihren Bemühungen ständig eingebremst. Ergolding erarbeite sich gute Möglichkeiten konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. In der 23. Min. faßte sich Eva Straßmeier  ein Herz und zog aus 23 Meter ab und traf genau in den Torwinkel zum verdienten 1:1 Ausgleich. So ging man auch in die Halbzeitpause und auch über weite Strecken der II. Halbzeit sah man zwei Mannschaften die sich immer wieder an den beiden gut postierten Viererketten die Zähne ausbissen, den Rest bereinigten die beiden gut mitspielenden Torfrauen. Ergolding erhöhte Mitte der zweiten Spielhälfte den Druck und hatte zwei drei gute Möglichkeiten die Führung zu erzielen scheiterte aber am zögerlichen Abschluß oder der Gegner blockte geschickt den Ball. Pfersee beschränkte sich aufs Kontern, was aber ohne Erfolg blieb. Den vielumjubelten 2:1 Siegtreffer in der 86. Min. erzielte Kathi Gerstmayr die im Gewühl im Fünfmeterraum am Schnellsten schaltete und Ball über die Torlinie spitzelte. Nun galt es den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten und Pfersee stürmte mit allen Spielerinnen und hatte auch den Ausgleich auf dem Fuß. Aber es gehört auch ein bischen Glück dazu und so pfiff die hervorragend leitende Schiedsrichterin Karin Weber nach berechtigter sechs Minuten Nachspielzeit die Partie ab. Für die Ergoldingerinnen ist es der optimale Start und so kann mit einer gewissen Gelassenheit auf das kommende Spiel gegen den Topfavoriten der Liga den FC Forstern blicken.

 

Es spielten: Alexandra Maul,  Kerstin Oßner, Michaela Schlesinger, Katharina Gerstmayr, Eva Straßmeier, Lena Bauer, Steffi Küpferling, Chrissy Klehr, Alina Fröhler, Daniela Brunner, Miriam Herda, Steffi Strauß, Lena Schmid

 

Frauen

01.09.2014

Lange Vorbereitungszeit neigt sich dem Ende entgegen

 

Seit Mitte Juli trainierten die Ergoldinger Fußballerinnen dreimal in der Woche und haben sieben Vorbereitungsspiele bestritten. Mit dem Auftaktmatch der II. Mannschaft in der Kreisliga West beim SC Kirchdorf ist nun die neue Saison 2014 / 2015 eingeläutet.  Auch die I. Mannschaft mußte an diesem Wochenende ran und war im Rahmen des BFV Pokals zu Gast bei der DJK Geratskirchen. Beide Spiele wurden gewonnen, wenn auch knapp, aber beide Mannschaften zeigten ansprechende Leistungen.

 

SC Kirchdorf I – FC Ergolding II 1:2 ( 0:1 ) Kreisliga West

Kein Vorbereitungsspiel konnte mit der Landesligareserve durchgeführt werden, da entweder die Gegner kniffen aber auch die Personaldecke zu gering war in der Urlaubsphase für zwei Mannschaften.  So ging man mit vielen Fragezeichen in dieses Spiel, wobei man wußte, daß die junge gegnerische Mannschaft 90 Minuten Vollgasfußball spielt. Nach vier Minuten stand es durch Lena Schmid 1:0 für Ergolding und man konnte nur staunen wie ein Angriff auf den anderen folgte und  auf das Kirchdorfer Tor zu rollte. Im weiteren Verlauf wurde man aber zu nachlässig im Verwerten von Einschußmöglichkeiten, weil es einfach zu leicht ging und der Gegner kämpfte und sich nicht  beeindrucken ließ. Bis zur Halbzeit hätte man vier bis fünf Tore erzielen müssen und so ging man mit einem knappen 1:0 Vorsprung in die Pause. Der SC Kirchdorf bemühte sich und war durch gelegentliche Konter gefährlich, was die Ergoldinger Mannschaft aber ohne Probleme löste. Alle Warnungen des Trainer in der Halbzeitpause halfen nichts, denn die Heimmannschaft rackerte und nützte in der 58. Min. mit einem Konter die Unachtsamkeit der Ergoldingerinnen aus und glich zum 1:1 aus. Der Spielverlauf war damit auf den Kopf gestellt und nun mußten nochmal die Ärmel hochgekrempelt werden um den ersten Sieg einzufahren. Mit Julia Zuhmann kam der Joker dann ins Spiel, die in der 78. Min. goldrichtig stand und den Ball zum 2:1 Siegtreffer einschob. Ein verdienter Sieg der Landesligareserve gegen eine Mannschaft, die am Ende der Saison mit Sicherheit im oberen Tabellendrittel sich ansiedelt.

 

Es spielten: Laura Klein, Lea Potsch, Luisa Dickes, Vee Reithmeier, Lena Schmid, Melanie Stängl, Elisabeth Lechinger,

Eva Straßmeier, Miri Herda, Lena Bauer, Nadine Pausch, Kathi Rogl, Lisa Mayser, Jessica Lengfelder, Julia Zuhmann,

 


DJK Geratskirchen I – FC Ergolding I 0:1 ( 0:1 ) BFV – Pokal

Als weiteres Vorbereitungsspiel wurde dieser niederbayerische Pokalfight vom Trainer angesehen, aber es ging auch um den Abschluß der langen Vorbereitungszeit und einer gewissen Standortbestimmung. Mit Miri Herda ( wurde geschont ) und Fini Ruhland ( Urlaub ) fehlten zwei Offensivturbos, die aber durch Lena Bauer und Anne Loibl hervorragend ersetzt wurden. Die Abwehr spielte ja alle Vorbereitungsspiele mit Viererkette und zeigte in diesem Spiel gegen den Ligakonkurrenten eine tadellose Leistung und hat die Umstellung auf dieses Spielsystem problemlos geschafft. Die Anfangsphase gehörte dem Gast, der jeden Angriff der Heimmannschaft im Keim erstickte und so entwickelte sich ein Spiel das nur in der Hälfte von Geratskirchen stattfand, die  schwer ins Spiel fanden. Ergolding drückte auf die Führung und wurde mit einer Unachtsamkeit der heimischen Abwehr belohnt, als Anne Loibl ihre Gegenspielerin im Strafraum unter Druck setzte und diese den Ball ins eigene Tor köpfte. Beim Neulandesligisten lief noch nicht alles rund und so kam man nur gelegentlich vor das Ergoldinger Tor, das von Alex Maul über 90 Minuten fehlerfrei gehütet wurde. Nach der Pause das gleiche Bild, die Heimmannschaft versuchte den Ausgleich zu erzielen, wurde aber vom laufstarken Mittelfeld immer wieder eingebremst. Geratskirchen öffnete immer mehr die Abwehr und dadurch boten sich den Ergoldingerinnen hervorragende Kontermöglichkeiten, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Aus Sicht des Ergoldinger Trainers hätte man auch einen Elfmeter bekommen müssen, als Eva Straßmeier in den Strafraum eindrang und von den Beinen geholt wurde. Der hervorragend leitende Schiedsrichter hatte die Pfeife bereits am Mund, der Pfiff blieb aber aus. Einmannsturm Steffi Küpferling und Mittelfeldmotor Eva Straßmeier liefen zweimal alleine aufs Tor zu und hätten den Sack zu machen können, aber zu zögerlich, abgedrängt nach außen oder zu lässig vergab man, dadurch blieb es weiter spannend. Mit Glück und Geschick verteidigte man den knappen Vorsprung in den letzten Minuten, wo Geratskirchen einige gute Möglichkeiten hatte den Ausgleich zu erzielen. Mit diesem Sieg spielt man nun am 30.11. gegen den Sieger aus FC Forstern/ FC Stern München um den Einzug in die nächste Pokalrunde. Nächstes Wochenende geht nun die große Hatz auf die Punkte los mit dem Spiel bei Pfersee Augsburg, es ist zugleich das Eröffnungsspiel der Landesligasaison 2014 / 2015. Ein Sieg in Augsburg wäre der optimale Auftakt für die Ergoldinger Landesligakickerinnen, die es besser machen wollen wie die erste Herrenmannschaft. Mit Fini Ruhland und Sandra Biberger fehlen urlaubsbedingt zwar zwei Stammspielerinnen, da die II. Mannschaft aber spielfrei hat, dürfte es personell keine Probleme geben.

 

Es spielten: Alexandra Maul,  Kerstin Oßner, Sandra Biberger, Michaela Schlesinger, Katharina Gerstmayr, Eva Straßmeier, Lena Bauer, Anne Loibl, Steffi Küpferling, Chrissy Klehr, Alina Fröhler, Vee Reithmeier, Melanie Stängl

Juniorinnen

22.08.2014

Frauen

18.08.2014

Ergoldinger Landesliga Frauenteam testet weiter


Am Wochenende mußten die Ergoldinger Landesligakickerinnen wieder zweimal ran und lösten die beiden Aufgaben hervorragend. Am Freitag spielte man in Straubing gegen das BOL Team des VfB Straubing und siegte gegen die überforderte Heimmannschaft mit 9:1 Toren ( Steffi Küpferling  2 Tore, Eva Straßmeier 2 Tore, Fini Ruhland, Lisa Mayser und Kathi Gerstmayr jeweils 1 Tor und ein Eigentor). Über 90 Minuten spielte man in der Hälfte des Gegners und ließ, nach einem Aussetzer in der Viererkette den Ehrentreffer beim Stande von 4:0 zu. In der ersten Halbzeit dauerte es bis zur 35. Minute ehe man den Führungstreffer erzielte, bis dahin glich man sich dem Spiel des Gegners an und zeigte ein schwaches Match. Trotz des klaren Sieges war Trainer Uli Grüb unzufrieden mit der Spielleistung in einigen Mannschaftsteilen, denn der Sieg hätte durchaus auch höher ausfallen können. Beim anschließenden Besuch auf dem Gäubodenvolksfest mit der gesamten Mannschaft war aber der Ärger dann schnell verflogen.


Am Sonntag gab dann der TV Altötting seine Visitenkarte in Ergolding ab. Der Absteiger aus der Landesliga Süd, der fast mit dem gleichen Kader aus der letzten Saison in Ergolding antrat, konnte dem Angriffswirbel der Heimmannschaft nichts entgegensetzen und lag bis zur Halbzeit schon 3:1 zurück. Das Gegentor wurde Altötting geschenkt, was aber der einzige ernsthafte Auftritt des Gegners über  90 Minuten  im heimischen Strafraum war. Die aufmerksame Abwehr und das gut funktionierende Mittelfeld ließ bei den Oberbayerinnen im Spielaufbau kaum was zu und so spielte sich das gesamte Spielgeschehen in deren Hälfte ab. Mit einem herrlichen Tor in der 11. Spielminute durch Eva Straßmeier, die eine Hereingabe volley nahm und zum 1:0 in die Maschen jagte wurde der Torreigen eröffnet. Ergolding setzte nach und erhöhte in der 24. Min. durch Steffi Küpferling auf 2:0, Lena Schmid brauchte in der 26. Min. nur noch zum 3:0 einschieben. Auch nach der Halbzeit spielte nur eine Mannschaft und so schraubte Ergolding das Ergebnis nach Toren von Eva Straßmeier ( 49. ) Steffi Küpferling ( 56. ) und einem verwandelten Foulelfmeter von Kerstin Ossner (78.) auf 6:1. Am Ende ein verdienter Sieg der Ergoldingerinnen, die in diesem Spiel spielerisch einen Schritt nach vorne gemacht haben und aus einer sicheren Abwehr, einem spiel -  und laufstarkem Mittelfeld und treffsicheren Stürmerinnen den Sieg herausgespielt haben. Im letzten Test am kommenden Wochenende spielt man nun gegen den 1.FCNürnberg II und testet nochmal gegen einen Landesligamannschaft.

Frauen

12.08.2014

Ergoldinger Frauenteam voll im Soll !


Seit Mitte Juli trainieren die Ergoldinger Fußballerinnen dreimal in der Woche und haben auch schon einige Vorbereitungsspiele bestritten. Die Neuzugänge haben bisher voll eingeschlagen, denn mit Michaela Schlesinger vom SC Regensburg II kehrte ein Ergoldinger Urgestein für die Defensive zurück, die gelernte Stürmerin Stefanie Küpferling von der DJK Altdorf / Bruckberg soll für die notwendigen Tore sorgen, aber auch die von den B – Juniorinnen nachrückenden Spielerinnen Magdalena Bauer, Alina Fröhler und Lisa Mayser haben schon ihre Qualitäten unter Beweis gestellt. Die sehr lange Sommerpause im Mädchen – und Frauenfußball erstreckt sich über drei Monate und so hat man die Zeit wie jedes Jahr mit Beachsoccer überbrückt. Zum drittenmal hintereinander wurde man Bayerischer Meister und setzte sich u.a. gegen den Bayernligisten FFC Hof durch. Auf die Deutsche Meisterschaft hat man bewußt verzichtet, da sich nur fünf Mannschaften angemeldet hatten und der FFC Hof auch noch kurzfristig absagte. Mit einem langen anstrengenden und fordernden Programm bereitet man sich nun ganz gezielt auf die neue Landesligasaison vor. Am letzten Freitag begann ein schweißtreibendes Wochenende für die Spielerinnen, denn Trainer Uli Grüb holte die beiden Mannschaften zu insgesamt fünf Trainingseinheiten und zwei Vorbereitungsspielen in den Sportpark. Da man in der letzten Saison die Umstellung auf Viererkette aufgrund verschiedener Gegebenheiten nicht realisieren konnte, arbeitet man heuer ganz gezielt in Training und Spiel an dieser modernen Spielform. Im ersten Vorbereitungsspiel gegen den Bayernligisten SC Regensburg zahlte man  noch Lehrgeld, denn nach 45 Minuten stand es 6:0. Die in Bestbesetzung angetretenen Regensburgerinnen nutzten die Abstimmungsprobleme der Defensive gnadenlos aus und erzielten so ein halbes Dutzend Tore. Der Endstand ( 8:0 ) war unwichtig, denn man stand nach einigen Umstellungen in der zweite Halbzeit viel kompakter und sicherer. Im zweiten Vorbereitungsspiel trat man in Forstern gegen die Bayernliga B – Juniorinnen an und trennte sich gerecht 0:0, wobei beide Mannschaften den Sieg auf dem Fuß hatten. Mit den Bayernliga B II Juniorinnen des FC Bayern München gab am Samstag ein namhafter Gegner im Ergoldinger Sportpark seine Visitenkarte ab. Der mit Auswahlspielerinnen gespickte Kader zeigte ein hervorragend technisches Spiel unterlag aber den voll motivierten Ergoldingerinnen mit 4:0 Toren, wo Stefanie Küpferling und Eva Straßmeier mit jeweils zwei Treffern den Sieg sicherstellten. Den Abschluß des Wochenendes bildete das Spiel gegen die oberbayerische BOL Mannschaft des FC Puchheim,  Puchheim reiste vormittags schon an und absolvierte eine Trainingseinheit, während die Heimmannschaft nachmittags noch einmal schwitzen mußte, verbrachte der Gegner die Zeit in der Eisdiele. Mit schweren Beinen ging man in ein Spiel, wo der Gegner frisch und ausgeruht wirkte und so war es nicht weiter verwunderlich daß es zur Halbzeit 0:1 stand. In der zweiten Halbzeit wurden nochmal die letzten Kräfte mobilisiert und auch durch Eva Straßmeier der verdiente 1:1 Ausgleich erzielt, was auch der Endstand war. Mit weiteren Spielen am 15.08. in Straubing und am 17.08. gegen Altötting zu hause wird nun weiter an der Feinabstimmung gearbeitet. Generalprobe ist das Spiel am 23.08. gegen den Landesligisten 1.FC Nürnberg II, bevor mit dem BFV Pokalspiel am 31.08. in Geratskirchen die neue Saison eingeläutet wird.

Juniorinnen

05.07.2014

Sportcamp Inzel


Am Donnerstag machten wir uns auf den Weg nach Inzell, um dort 4 Tage lang unsere erfolgreiche Saison im dortigen Sportcamp ausklingen zu lassen. Wir, das waren die E-/D-/C-/und B-Juniorinnen des FC Ergolding. Neben unserer Lieblingssportart Fußball erwarteten uns dort auch ganz neue Sportarten, wie z.B. High Ball oder Air Tramp. Aber auch ein Tischtennis- und Beachvolleyballtunier stand auf dem Programm. Nach einer eineinhalbstündigen Fahrt im Lager angekommen, wurden erst einmal die Betten bezogen und das Lager besichtigt. Nach dem Mittagessen ging es dann auch gleich los mit dem Programm, das uns als erstes mit Air Tramp begrüßte. Weiter ging es dann mit Beachvolleyball und Tischtennis. Nach dem Abendessen gingen wir alle zusammen in die Stadt Inzell, in der wir dann auch für unsere Mühen belohnt wurden und ein Eis spendiert bekamen. Am Freitag begannen wir den Tag, nach einer Runde Joggen und einem ausgiebigen Frühstück, mit dem trotz des schlechten Wetter stattfindenden  Slackline. Es folgte eine Stunde Teamfindung, in der unser Mannschaftsgeist noch einmal gestärkt werden sollte. Der dortige Sportlehrer brachte uns mit Spielen und vor allem Spaß noch einmal näher zusammen. Nach dem darauffolgenden Mittagessen teilten wir uns dann in Gruppen auf, um die Lager-Rallye  zu lösen, die manchen von uns einige Rätsel aufgab. Da es auch am Abend noch regnete, legten wir kurzfristig ein 3-stündiges Hallentraining an, in dem es hauptsächlich um den Spaß ging, was auch sehr gut umgesetzt wurde und es alles in allem ein sehr lustiger Abend wurde. Am Samstag durften wir uns dann im High Ball und Biathlon üben, das den meisten von uns im wahrsten Sinne des Wortes den Atem raubte. Es folgte nach einer Team-Besprechung ein Volleyball-Turnier von uns Großen. Nach dem Mittagessen statteten einige von uns der Stadt Inzell einen erneuten Besuch ab, woraufhin auch die Frage nach dem Fisch im Wappen der Stadt geklärt wurde. Auch das Schwimmbecken blieb an diesem Tag nicht unbenutzt. Dann stand endlich das heiß ersehnte Kart fahren auf dem Plan, wo wir unsere Fahrkünste unter Beweis stellen konnten. Den aus Pylonen bestehenden Parcour meisterten die meisten mit Bravour, wenn auch dem ein oder anderen der Führerschein noch nicht ganz so sicher ist. Später stand dann gemeinsames Grillen auf dem Programm, das sich mit dem Schauen und dem Sieg des Deutschlandspiels dann auch wunderbar abrunden ließ. Am nächsten Tag mussten wir dann auch leider wieder die Heimreise antreten, doch blicken wir alle auf die 4 wundervollen Tage mit viel Spiel und Spaß zurück. In diesen Tagen haben wir uns alle menschlich, sowie auch im Team noch einmal weiterentwickelt,  und kehren als wunderbare Einheit nach Ergolding zurück. Alles in allem war es eine gelungene Fahrt, die die Saison noch einmal glanzvoll abrundete. 


- Judit Pollner -

Frauen

04.07.2014

Frauenmannschaften des FC Ergolding beginnen mit der Vorbereitung !

 

Am Mittwoch den 16.07.2014 um 18:30 Uhr beginnen die beiden Frauenmannschaften des FC Ergolding mit der schweißtreibenden Vorbereitung. Mit drei Trainingseinheiten ( Mo, Mi, Fr ) jeweils 18:30 Uhr pro Woche und etlichen Vorbereitungsspielen sollen beide Mannschaften fit gemacht werden für die anstehende Saison in der Landesliga Süd bzw. Kreisliga West.  Da keine Spielerin den Verein verlassen hat und alle für die neue Saison zugesagt haben, wird es einen heißen Kampf um die Plätze in der Landesligamannschaft geben. Auch Langzeitverletzte Miri Herda ist wieder fit und nimmt den Kampf um die Stammformation auf. Mit einigen Spielerinnen steht man noch in Verhandlungen für die neue Saison, wo es noch abzuwarten gilt wie sie sich entscheiden. Was man dringend sucht ist eine Torfrau für die nächste Saison in der II. Mannschaft, aber andere interessierte Spielerinnen können jederzeit mit trainieren.

Vorbereitungsplan:

Mittwoch        16.07.2014    18:30 Uhr Trainingauftakt

Sonntag        20.07.2014    ganztägig Tag des Mädchenfußballs

Sonntag        27.07.2014    SC Regensburg I – FC Ergolding I

Sonntag        03.08.2014    FC Forstern U 17 – FC Ergolding I

Samstag        09.08.2014    FC Ergolding I – Bayern München U 17 II

Sonntag        10.08,.2014   FC Ergolding I – SSV Weng

Freitag           15.08.2014    VfB Straubing II – FC Ergolding I

Sonntag        17.08.2014    FC Ergolding I – TV Altötting

Samstag        23.08.2014    FC Ergolding I – 1.FC Nürnberg II  

Frauen

04.07.2014

Klassenerhalt geschafft zufriedene Gesichter in Ergolding !


Die I. Frauenmannschaft des FC Ergolding hat das ausgegebene Saisonziel Klassenerhalt erreicht und spielt auch nächste Saison in der Landesliga Süd. Nach Abschluß der Vorrunde stand man auf einem hervorragenden 5. Platz und keiner dachte, daß man zum Ende der Rückrunde nochmal ein bischen zittern mußte. Die Rückrunde lief dann alles andere als optimal, weil das Verletzungspech bei den Ergoldinger Mädels seinen Lauf nahm, ständig konnte man auf drei bis vier Stammspielerinnen nicht zurückgreifen und so war der Trainer Woche für Woche gefordert eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz zu stellen. Zu der Langzeitverletzten Miri Herda ( Anriß Syndesmoseband ) kam Eva Straßmeier (Bruch Mittelfußfußknochen ), Steffi Strauß ( Sprungelenksverletzung ) und Nadine Pausch (Anriß Syndesmoseband ) dazu. Angeschlagene Spielerinnen wie Kerstin Ossner und Kathi Gerstmayr bissen sich durch und so konnte man nach Siegen gegen Nördlingen (1:0), Pfersee Augsburg (2:0), TV Altötting (2:1) und einem 1:1 gegen den SV Schechen mit einem hervorragenden 5. Platz, was die beste Platzierung einer Ergoldinger Mannschaft bedeutete, die Saison abschließen.

 

Die Planungen für die neue Saison laufen inzwischen auf Hochtouren und mit Stefanie Küpferling von der SG Bruckberg/ Altdorf hat man die erste Verpflichtung für die neue Saison getätigt, die Torschützenkönigin der Bezirksliga West mit 42 Toren bei den B – Juniorinnen wird die Offensive verstärken. Von den B – Juniorinnen rücken mit Magdalena Bauer, Alina Fröhler, Lisa Mayser und Chrissy Brandmeier vier Perspektivspielerinnen nach, die den Etablierten den Kampf um die Stammplätze ansagen. Mit zwei weiteren Spielerinnen steht man noch in Verhandlungen, so daß der Kader der Landesligamannschaft etwa 18 Spielerinnen umfaßt. Natürlich sind noch ein zwei Wackelkandidatinnen dabei, die aufgrund ihres Studiums noch nicht genau wissen wo es sie hin verschlägt. Mitte Juli beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison mit dreimal Training in der Woche und Spielen gegen den SC Regensburg I, die Bayernliga U- 17 des FC Forstern und Bayern München II, Bezirksligist SSV Weng,  BOL Mannschaft VfB Straubing II, TV Altötting und dem Landesligisten 1. FC Nürnberg II will das Trainerteam die Mannschaft fit machen für die neue Saison. Den Abschluß der Vorbereitung bildet das Pokalspiel bei der DJK Geratskirchen am 30.08 / 31.08., bevor am 06.09/ 07.09. der erste Spieltag in der LL Süd stattfindet.

 

Der FC Ergolding will auch nächste Saison mit zwei Frauenmannschaften in die Saison starten um Personalengpässe zu vermeiden, sucht man weiterhin Spielerinnen die sich zutrauen LL oder KL zu spielen. Die Ansprechpartner für den Frauenbereich sind Uli Grüb ulifuss@web.de bei den Juniorinnen Bernhard Kumpfmüller  bernhard@kumpfmuellers.de.

 

Das Ziel in der neuen Saison ist auch wieder frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern und die fußballerische Weiterentwicklung voranzutreiben. In der Zwölferliga kommen zu den Etablierten Forstern, Saaldorf, Pfersee Augsburg, die Absteiger FFC Wacker München II, VfB Straubing dazu, Ottobeuren, Donaualtheim, Ergolding und die drei Aufsteiger aus den Bezirken Schwaben ( FC Augsburg ), Oberbayern ( MTV Dießen ) und aus Niederbayern der BOL Tabellenzweite DJK Geratskirchen. Eine spannende Saison kommt auf die Ergoldinger Mädels zu, mit interessanten Mannschaften und namhaften Gegnern und mit Sicherheit spannenden Spielen.

Bildbeschreibung

Frauen

14.06.2014

Beachsoccer


Rasenplatz mit Sandkasten getauscht !

Ergoldinger Frauenmannschaft spielt wieder Beachsoccer !

Turniersieger in Nürnberg ohne Niederlage !

Gegen die Bayernligamannschaft des 1.FFC Hof im Halbfinale gewonnen!

2:1 Finalsieg gegen das BOL Team des 1. FC Altdorf ( b. Nürnberg )!


Die Ergoldinger Landesliga - Kickerinnen tauschten wie letztes Jahr in der fußballfreien Zeit den Rasenplatz gegen einen großen Sandkasten ein. Da man als Deutscher Meister im Beachsoccer der Frauen automatisch für die diesjährigen Meisterschaften qualifiziert ist, sind die beiden Turniere in Nürnberg und Hirschau als Trainingseinheiten zu betrachten in Vorbereitung auf das große Event in Saarlouis Mitte Juli. Die Funsportart „Strandfußball“ ist in unserer Region eher unbekannt und wird eigentlich nur im Urlaub an Sandstränden gespielt. Vier Feldspielerinnen und eine Torfrau spielen auf einem Feld mit den Abmaßen ca. 30 x 20 Meter auf Kleinfeldtore. Die eigenen Fußballregeln, machen das Spiel schnell, ermöglicht viele Torraumszenen und spektakuläre Tore durch die Spielerinnen. Beachsoccer ist der ideale Ausgleich um die „ fußballfreie „ Zeit zu überbrücken, mit viel Spaß und Action. Zum ersten Turnier nach Nürnberg reiste man als Titelverteidiger an und die Mannschaft war sich bewußt, daß der Deutsche Meister von allen gejagt wird und dementsprechend gingen die Gegnerinnen auch zu werke. Sieben Frauenmannschaften spielten im Modus jeder gegen jeden um die Platzierung, die besten vier Teams ermittelten dann in zwei Halfinalspielen und anschließendem Finale den Turniersieger. Bei besten äußeren Bedingungen, einer tolle Beachanlage und mit einer sehr guten Organisation wurde das Turnier reibungslos abgewickelt. Liefen die ersten beiden Spiele für Ergolding noch nach Plan ( 4:0 gegen SC Germania Nürnberg, 4:0 gegen das Freizeitteam Flügelrad Nürnberg ) wartete im dritten Spiel mit der Bayernligamannschaft des 1.FFC Hof ein Anwärter um den Turniersieg auf die Ergoldinger Mädels am Ende trennte man sich leistungsgerecht 1:1. Mit dem 1. FC Altdorf aus der BOL Mittelfranken hatte man auch Mühe und erreichte ebenfalls nur ein 1:1. Weiter sprichwörtlich Sand im Getriebe war auch im nächsten Spiel gegen die Mannschaft der DJK Falke Nürnberg ( 2:2 ), die nur Kleinfeld spielt und den Deutschen Meister an den Rande einer Niederlage brachte. Mit einem Kraftakt in den letzten drei Minuten konnten man den 0:2 Rückstand noch ausgleichen. Im letzten Gruppenspiel ging es dann um die berüchtigte Wurst und der Bezirksligist DSC Weißenburg wurde mit 5:0 vom Platz gefegt, wo die Mannschaft endlich wieder den Schalter umlegte. Das vorgenommen Endspiel war dann das Halbfinale gegen den 1.FFC Hof was man verdient mit 1:0 für sich entschieden konnte. Jetzt war klar, daß der Turniersieger nur FC Ergolding heißen konnte, denn im Endspiel gewann man zwar knapp aber hochverdient mit 2:1 gegen den Bezirksoberligisten 1. FC Altdorf. Nach dem Gewinn des Turniers im letzten Jahr stand man auch dieses Jahr wieder ganz oben und stellte auch über das gesamte Turnier die beste Mannschaft. In zwei Wochen fährt man nun nach Hirschau zum nächsten Turnier wo es um die Bayerische Meisterschaft geht. Hier gilt es dem Seriensieger Post SV Nürnberg ( BOL ) endlich mal paroli zu bieten, mit dem 1.FFC Hof, dem 1. FC Nürnberg II und SV Leerstetten sind Mannschaften am Start die ebenfalls Ambitionen auf Turniersieg haben.

Es spielten: Kerstin Oßner, Sandra Biberger, Anne Loibl, Kathi Gerstmayr, Chrissy Klehr, Franzi Ernst, Daniela

                      Brunner, Michaela Schlesinger ( Gastspielerin )

 

 

 

 

Endstand des Turniers:

  1. 1.     FC Ergolding                      ( LL Süd )                   
  2. 2.     1. FC Altdorf                        ( BOL Mittelfranken )                         
  3. 3.     1. FFC Hof                            ( Bayernliga )
  4. 4.     DSC Weißenburg               ( Bezirksliga )                      
  5. 5.     SC Germania Nürnberg    ( Kreisliga )          
  6. 6.     DJK Falke Nürnberg         ( Freizeitliga )
  7. 7.     SV Flügelrad Nürnberg     ( Hobbyteam )

 

Bildbeschreibung

Frauen

01.06.2014

Landesliga Süd


Ergoldinger Fußballmädels schreiben weiterhin Geschichte !

Saisonziel erreicht ! 5. Platz in der Landesliga bedeutet, daß man die beste Platzierung aller Ergoldinger Fußballmannschaften erzielt hat!

 

Mit dem 2:1 Sieg gegen Altötting beendete die I. Ergoldinger Frauenmannschaft eine hervorragende Saison als Neuling in der Landesliga Süd und verteidigte den 5. Platz in der Tabelle aus der Vorrunde. Der Gast ging zwar in Führung aber Kathi Gerstmayr und Daniela Hubrig entrissen Altötting den vermeintlichen Sieg und stießen den Landesligaoldie ins Tal der Tränen, da sie in die BOL absteigen müssen. Der Gast war auch der erste Gegner für Ergolding in dieser Liga und zeigte gleich im ersten Spiel, woher der Wind weht, denn man unterlag mit 2:3. Das Trainergespann blieb seiner Linie treu und verzichtete auf spektakuläre Neuverpflichtungen sondern baute auf den eigenen Nachwuchs, was die Spielerinnen mit guten Leistungen auf dem Sportplatz zurückgaben. Hätte einer vor dem ersten Punktspiel gesagt wir beenden die Saison auf dem fünften Platz, wäre er belächelt worden, denn vor der Spielsaison war den Trainern Grüb / Gaudlitz klar, daß es nur um den Klassenerhalt gehen konnte, da die Konkurrenz aus Moosburg, Forstern, Saaldorf und Obereichstätt zu stark war. Bis zur Winterpause lief es optimal, stand man doch etwas überraschend als Aufsteiger auf dem 5. Tabellenplatz. Etwas holprig kam man dann aus der Spielpause und auch schwere Verletzungen schwächten das Team erheblich, so daß man den ein oder anderen Tabellenplatz wieder abgeben mußte. Zur Langzeitverletzten Miri Herda, bestritt nur zwei Spiele in der ganzen Saison, kamen Eva Straßmeier ( Bruch Mittelfußknochen ), Nadine Pausch( Syndesmoseband angerissen ), Steffi Strauß (Bänderverletzung am Knöchel), Kathi Gerstmayr (Knieverletzung ) und zuletzt Verena Strasser ( Knieverletzung ) dazu und die Mannschaft mußte Woche für Woche sich neu finden. Für die älteren B – Juniorinnen Magdalena Bauer, Alina Fröhler und Lisa Mayser hatte das Trainergespann frühzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt, denn sie schnupperten alle des öfteren Landesligaluft und werden in der nächsten Saison in den Landesligakader übernommen. War auch die Trainingsbeteiligung der I. Mannschaft in gewissen Phasen des Spieljahres schwierig, was aber durch die verschiedenen Studienorte der Spielerinnen zu erklären ist, muß man mit dem Abschneiden der Mannschaft hochzufrieden sein. Es hat sich auch gezeigt, wenn der Kader komplett ist, daß man in der Landesliga gut mithalten kann und die Entscheidung richtig war in dieser Liga zu spielen und diese auch in der nächsten Saison zu halten. Mit dem Sieg im letzten Spiel hat man den 5. Platz erreicht, was das i – Tüpfelchen einer nicht immer einfachen Saison ist. Schechen und Altötting müssen in die BOL zurück, Pfersee Augsburg spielt Relegation gegen den 9. der Landesliga Nord, der Verlierer muß ebenfalls absteigen. Mit dem FC Augsburg, MTV Dießen am Ammersee und FC Ruderting stehen die Aufsteiger fest, da auch noch aus der Bayernliga der FFC Wacker München II und VfB Straubing absteigen, wird die kommende Landesligasaison hochinteressant und äußerst spannend. Da fast alle Ergoldinger Spielerinnen für die nächste Saison zugesagt haben und vier B – Juniorinnen nachrücken und die ein oder andere Spielerin noch dazu stoßen wird, kann man sich jetzt schon auf die neue Saison freuen. Auftakttraining für die Vorbereitung auf die neue Landesligasaison ist Mittwoch der 16.07. 2014 18:30 Uhr. Verstärkungen für die  I . u. II. Mannschaft werden immer gesucht, bei Interesse bitte an Uli Grüb ( 0871/ 76289 oder 0160/1071782 oder ulifuss@web.de )  wenden.

Frauen

30.03.2014

Landesliga Süd

 

Gut gespielt und dennoch verloren !

Durch unnötige Fehler in der Abwehr selbst geschlagen !

Cleverer Tabellenführer nimmt Gastgeschenke dankend an !

Spiel zur Halbzeit praktisch entschieden !

Viel vorgenommen und am Ende stand man mit leeren Händen da !

 

Das hatte man sich mit Sicherheit anderst vorgestellt im Ergoldinger Lager, aber scheinbar die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Von Anfang spielte Ergolding frech nach vorne und ließ für den Tabellenführer nur wenig zu, der wiederum mit langen Bällen agierte und so leicht ausrechenbar war. In der 24. Minute fiel dann wie aus heiterem Himmel der Führungstreffer für Moosburg, als man an der Mittellinie im Zweikampf dem Gegner den Ball schenkte, der mit einem Flugball in den Rücken der Abwehr die nächste Spielerin freispielte und schon zappelte der Ball zum 0:1 im Gehäuse der Heimmannschaft. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt, denn bis dahin gab es keine nennenswerte Einschußmöglichkeit für die Gastmannschaft. Die Heimmannschaft war spielerisch besser, was Moosburg aber durch Kampf und Cleverneß ausglich. Der fällige Anstoß wurde zurückgespielt bis zur Torfrau, diese wollte den Ball ins Mittelfeld befördern, traf aber ihre Mitspielerin so unglücklich am Rücken, daß der Ball der Moosburger Angreiferin vor die Füße fiel, der Rest war Formsache und es stand in der 25. Min. 0:2.  Jetzt zeigte die junge Mannschaft teilweise Nerven und produzierte einige Fehlpäße, was auch der Spielweise des Gegners zu gute kam, der in der Ballannahme aggresiv störte und der ein oder anderen Spielerin so den Schneid abkaufte. Mit so einem Fehlpaß brachte man den Gegner in den eigenen Strafraum, die Angreiferin legte den Ball an der herauseilenden Torfrau vorbei, der Ball trudelte Richtung Torlinie und die Angreiferin fiel über die Torfrau, der Ball war inzwischen ins Seitenaus geschlagen worden und die mit Licht und Schatten pfeifende Verena Hafner zeigte auf Drängen des Moosburger Anhangs auf den Elfmeterpunkt. Das ließ sich natürlich Moosburg nicht nehmen  und erhöhte in der 33. Min. auf 0:3. Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt, Moosburg gab sich mit dem 0:3 zufrieden und tat nur noch das Nötigste, Ergolding mühte sich und hatte auch gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, blieb aber am Ende ohne ein Erfolgserlebnis. Der Gast spielte äußerst effektiv, denn aus dem Spiel heraus konnte er sich keine Torchance über 90 Minuten erspielen, sondern verließ sich nur auf die Fehler der Heimmannschaft uns so half Ergolding dem Tabellenführer ungewollt beim Toreschießen. Die Niederlage stellt keinen Beinbruch dar und war beim  Ergoldinger Trainer schon kurz nach dem Schlußpfiff so gut wie abgehakt. Einige Spielszenen werden mit Sicherheit im Training noch zur Sprache kommen, aber ansonsten beginnt die Vorbereitung auf das wichtige Spiel am kommenden Wochenende in Ottobeuren.  

 

Es spielten: Alex Maul, Kerstin Ossner, Andrea Kratzer, Anne Loibl, Julia Hösl, Nadine Pausch, Kathi Gerstmayr, Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Vreni Strasser, Steffi Strauß, Chrissy Klehr, Teresa Späth,

Frauen

23.03.2014

Vorbereitung 1. Frauenmannschaft


Vorbereitungsphase mit einem Sieg beendet !

Gegen namhafte höherklassige Gegner gut behauptet !

Spielerische positive Entwicklung der Mannschaft durch den Aufstieg !

Durch drei Trainingseinheiten pro Woche die Schlagzahl erhöht !

Potential der Mannschaft ist noch nicht ausgeschöpft !

 

Eine lange Vorbereitungsphase auf die restlichen Spiele in der Landesliga Süd wurde mit dem Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten der BOL Mittelfranken 1.FC Nürnberg II abgeschlossen. Die spielstarken Gäste verlangten an diesem Tag der Ergoldinger Defensive alles ab, waren bis zum gegnerischen Strafraum spielbestimmend, versäumten es aber aus einer Vielzahl von guten Einschußmöglichkeiten ein Tor zu erzielen. Die Heimmannschaft kämpfte um jeden Ball und machte Ballsicherheit der Gäste durch Kampfgeist wett. Mit den zwei schnellen Spitzen Kathi G. und Steffi Str. besaß Ergolding äußerst effektive Stürmerinnen, die die gegnerische Abwehr immer wieder narrten, wie in der 34. Min. als der Gegner einen Abwehrfehler machte und Steffi Str. alleine auf die Torfrau zulief und zum 1:0 einschob. Gleiches passierte in der 53. Min., da lief Kathi G. allein aufs Tor zu und umkurvte die Torfrau und ließ sich das 2:0 nicht nehmen. Das Ergebnis spiegelt natürlich nicht den tatsächlichen Spielverlauf wieder, denn Nürnberg hatte mehr Ballbesitz und zeigte auch das durchdachtere Angriffsspiel. Die Ergoldingerinnen dagegen spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten und nahmen die zwei Einladungen zum Toreschießen gerne an und hatten schon noch einige Möglichkeiten weitere Tore zu schießen. Bei beiden Mannschaften fehlten Spielerinnen aus der Stammformation und so mußten auf Ergoldinger Seite Spielerinnen der „ Zweiten „ Lea P., Melli St. und Teresa Sp. aushelfen und trugen durch ihren Einsatz zum Erfolg bei. Auch die B – Juniorin Lena B. war wieder dabei und meldete mit der gezeigten Leistung in Zukunft einen Platz in der Stammformation der „Ersten „ an. Herausragend in diesem Spiel war Abwehrchefin Kerstin O. und Torfrau Alex M.  Die Spielführerin war in der Abwehr der große Rückhalt, läuferisch topfit, zweikampfstark kurbelte sie auch das Spiel nach vorne an und steckte den Paß zum 2:0 durch die Nürnberger Abwehrreihe. Auch Torfrau Alex M. hielt die gesamte Vorbereitung auf hohem Niveau, was auch ihren Trainingsfleiß wiederspiegelt. Mit ihrer Parade kurz vor Schluß, als sie reaktionsschnell den Ball abwehrte und den Nachschuß sicher hielt, zeigte welches Potential in ihr steckt.

Spielerinnenkader gegen Nürnberg II:

Alex M., Kerstin O., Nadine P., Chrissy K., Kathi G., Melli St., Lea P., Steffi Str., Julia H., Lena B., Franzi E., Andrea K.,

Anne L., Teresa Sp.

 

Weitere Vorbereitungsspiele :

FC Ergolding I – 1.FC Nürnberg II       ( 2. BOL Mittelfranken )      2:0 ( 1:0 )

FC Ergolding I – SC Regensburg I      ( 11. Bayernliga )                0:2 ( 0:1 )

FC Ergolding I – VfB Straubing I         ( 9. Bayernliga )                  2:4 ( 2:0 )

FC Ergolding I – FC Ingolstadt II         ( 3. BZL Oberbayern )         4:0 ( 2:0 )

FC Ergolding I – FC Forstern B Juniorinnen ( 2. Bayernliga )        2:0 ( 0:0 )

 

Mit dem Verlauf der Vorbereitung kann man zufrieden sein und die einzelnen Vorbereitungsspiele deckten teilweise die Schwächen der Mannschaft gnadenlos auf. Welch Kämpferherz aber im Team steckt sah man auch sehr oft, denn spielerische Defizite wurden mit Laufbereitschaft und Zweikampfstärke wett gemacht. Mit viel Zuversicht geht man nun in die letzten Spiele und will möglichst frühzeitig den Klassenerhalt in der Landesliga Süd unter Dach und Fach bringen. Am kommenden Sonntag kann man gleich den Anfang machen, wenn auch hier eine schwere Aufgabe mit dem unangefochtenen Tabellenführer FC Moosburg auf die Ergoldinger Mädels wartet. Mit einer Topeinstellung, kann man vielleicht die Moosburger Tormaschine einbremsen und dem schier übermächtigen Gegner die Punkte abringen. Eins ist so sicher wie das Amen in der Kirche, so wie Hinspiel wird man sich nicht präsentieren, denn das Team wird um jeden Zentimeter Rasen im Sportpark kämpfen und versuchen den Moosburgerinnen die erste Saisonniederlage beizubringen.

 

Frauen

15.02.2014

Vorbereitung Landesliga Süd


Seit einer Woche trainieren die Landesligakickerinnen wieder !

Vorbereitungsplan sehr intensiv und mit schweren Gegnern !

Erster Sieg gegen die Bayernliga B – Juniorinnen des FC Forstern !

2:0 Erfolg kam erst in der Endphase des Spiels zustande !

 

Zum ersten Test nach der langen Winterpause kreuzte der U 17 Bayernligist FC Forstern in Ergolding auf. Der Tabellendritte der Bayernliga, der sich auch erst seit einer Woche im Training befinden, war genau der richtige Auftaktgegner in einer langen Vorbereitungsphase auf die Rückrunde. Lauf – und spielstark präsentierte sich die Mannschaft und auch balltechnisch sah man die gute Ausbildung des Nachwuchses aus Forstern. Ergolding hielt mit kämpferischen Einsatz dagegen. Bei herrlichem Frühlingswetter entwickelte sich ein gutes Fußballspiel, wobei der Gegner über weite Strecken das Spiel bestimmte, aber vor dem Ergoldinger Tor meist mit seinem Latein am Ende war. Ergolding glänzte durch gute Abwehrarbeit und schnelle Konter über Fini Ruhland und Eva Straßmeier. Ergoldings Torfrau Alex Maul reagierte einige male prächtig und hielt so über die 90 Minuten ihren Kasten sauber. Aber auch die gegnerische Torfrau stand dem nichts nach und vereitelte mehrmals durch kluges Herauslaufen und Reagieren den Rückstand für ihr Team. Die Abwehr um Kapitänin Kerstin Ossner, mit den zwei erfahrenen Abwehrspielerinnen Kathi Gerstmayr und Chrissy Klehr lösten die Masse der Defensivaufgaben hervorragend. In der Besetzung der beiden Sechserpositionen ist man flexibel und hat mehrere Kandidatinnen zur Auswahl. Auch im Angriff kann man auf einige sehr gute Spielerinnen zurückgreifen, die diese Positionen hervorragend besetzen. Größte Baustelle sind auch nach diesem Spiel die beiden Außenbahnen und die offensive zentrale Mittelfeldspielerin, hier hat man schon viel ausprobiert, aber die Ideallösung noch nicht gefunden. Alle drei Positionen sind sehr laufintensiv, fordern von einer Spielerin viel Ausdauer, Schnelligkeit, gutes Zweikampfverhalten und auch kreatives Fußballspiel nach vorne. Im ersten Vorbereitungsspiel wurde sehr wenig über die Außenbahnen gespielt, da teilweise die Laufwege nicht bekannt sind und auch das dazu nötige Paßspiel nicht angewendet wurde. Es wurde viel mit langen Bällen aus der Abwehr heraus operiert und dadurch die Zehnerposition im Zusammenspiel ausgelassen. Vorne liefen die beiden Angreiferinnen dann der gegnerischen Abwehr davon und so hatte man gute Möglichkeiten um Tore zu erzielen. Zwei solche weiten Bälle führten dann auch zu den beiden Treffern in der 66. Min. durch Fini Ruhland und 72. Min. Eva Straßmeier. Insgesamt war es für beiden Mannschaften ein gelungener Test und für die ein oder andere Spielerin die erste Trainingseinheit. Zum Einsatz kamen die beiden B – Juniorinnen Alina Fröhler und Lisa Mayser, die ihre Sache wie immer gut machten und so wie in der Vorbereitung im Sommer ins Landesligateam reinschnupperten. Mit dreimal Training in den nächsten Wochen und weiteren Vorbereitungsspielen gilt es sich nun weiter zu verbessern um dann optimal in die Rückrunde starten zu können.

Nächster Test findet am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr statt wo man im Ergoldinger Sportpark auf die Bayernligareserve des FC Ingolstadt II trifft.

Aufstellung:

Alex M., Kerstin O., Chrissy K., Kathi G., Eva Str., Fini R., Franzi E., Alina F., Anne L., Lisa M., Dani H., Theresa Sch.

Endrunde

Niederbayern

25./26.01.2014

die Artikel wurden verfasst von BFMA Stefan Kaspar - Vielen Dank für die Unterstützung -


Juniorinnen -und Frauenfußball in Niederbayern

 

 

Sehr positiv fiel das Fazit der Mitglieder des Bezirksfrauen -und Mädchenfussballausschusses um Vorsitzende Gisela Raml über die an zwei Tagen in der Ergoldinger Realschulturnhalle erstmals nach den neuen Richtlinien für den Hallenfussball ausgetragene Endrunde der niederbayerischen Meisterschaften aus. Den Kritikern im Vorfeld trotzten die Ladies und Girls auf dem Parkett mit technisch erstklassigen und von weitaus weniger Härte geprägten schnellem Kombinationsfussball. Wesentlichen Anteil an der reibungslosen und fairen Umsetzung auf die neuen Futsal Richtlinien hatten die vorzüglichen Unparteiischen des Endturniers: Katrin Vilser (SC Bruckberg), Sebastian Busch (TSV Ergoldsbach), Henry Lindemann (TSV Landshut-Auloh), Thomas Pidhoriansky (SV Oberglaim), Golo Schricker (FC Hohenthann), Christoph Wiesnet (SpVgg Niederaichbach), Tobias Szombiati (TV Mallersdorf), sowie Kristina Hofbauer (SV Kläham) sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Knapp 700 Zuschauer über die zwei Tage hinweg bildeten eine gute und stimmungsvolle Kulisse und wurden von den Verantwortlichen des FC Ergolding um Uli Grüb bestens verpflegt. Neben den Mitgliedern des BFMA Niederbayern um Stefan Kaspar, Christina Ilg, Andrea Stefan und Steffi Schwarz konnte Vorsitzende Gisela Raml auch den 1. Bürgermeister des Marktes Ergolding, Josef Heckner, den stellv. Landrat des Landkreises Landshut Daniel Sporrer, die Vorsitzende des VFMA Silke Raml, den BV Klaus Jacke, Ehren BV Siegfried Urlberger, Bezirksjugendleiter Rudi Hamberger, Kreisspielleiter Hans Wimmer, Kreisschiedsrichterobmann Werner Leuermann, sowie den 1. Vorstand des FC Ergolding, Josef Loibl begrüßen.

 

U13-Juniorinnen

Die jüngsten Kickerinnen des Turniers machten am Samstag früh den Anfang und suchten einen Nachfolger für den Titelträger 2013, die JFG Rottal Süd.

Der spätere Champion der U13, der 1. FC Passau konnte sich in seiner Gruppe schadlos halten mit drei Siegen und 8:0 Toren. Mit zwei 1:0 Siegen gegen den TSV Vilslern und den TSV Kronwinkl, sowie einer 0:3 Niederlage gegen Passau sorgten die Nachwuchskickerinnen des SV Tettenweis für eine positive Überraschung und zogen zusammen mit den 1. FC Passau ins Halbfinale ein. Vilslern und Kronwinkl kamen über die Vorrunde nicht hinaus.

In Gruppe 2 liesen die SG TV Freyung (6:0 Tore) und der SV Rathsmannsdorf (5:0 Tore) nichts anbrennen und zogen jeweils ohne Gegentor mit 7 Punkten ins Halbfinale ein. Das Spiel gegeneinander endete torlos 0:0. Der FC Ergolding (3 Punkte/1:6 Tore) und der ETSV 09 Landshut (0 Punkte/0:6 Tore) mussten sich nach der Vorrunde verabschieden.

Das erste Halbfinale war nichts für schwache Nerven und nach einer intensiven Partie ohne Tore mußte das 6m Schießen über den ersten Finalteilnehmer entscheiden. Sandra Asen mit dem entscheidenden 6m zum 3:1 war es vorbehalten den 1. FC Passau ins Finale zu schießen. Trotz keines Gegentores im gesamten Turnier musste der SV Rathmannsdorf die Segel streichen und zog ins Spiel um den 3. Platz ein.

Eine klare Angelegenheit war hingegen das zweite Halbfinale zwischen der SG TV Freyung und dem SV Tettenweis. Dreimal Emily Habelsberger, sowie zweimal Lisa Käser sorgten für einen 5:0 Kantersieg für die SG und somit den Einzug ins Finale 2014.

Patrizia Meier mit ihrem Treffer zum 1:0 Endstand bescherte dem SV Rathmannsdorf einen versöhnlichen Abschluß und somit den 3.Platz des Endturniers.

In einem packenden Finale zwischen dem 1. FC Passau und der SG TV Freyung musste am Ende einmal mehr das 6m Schießen entscheiden. Celina Hobelsberger war die umjubelte Spielerin des 1. FC Passau, indem sie den entscheidenden 6m zum 3:1 Endergebnis verwandelte. Nach einem zweiten Platz im Jahr 2013 konnten sich die Spielerinnen von Trainerin Chelsea Lienen Castillo über den Gewinn des niederbayerischen Meistertitels 2014 in der Altersklasse U13 freuen.

 

U17-Juniorinnen

Der Samstagnachmittag gehörte den U17-Juniorinnen, die einen Nachfolger für den Champion 2013, den TSV Vilslern, welcher einmal mehr zu den Titelanwärtern gehörte, suchten.

In Gruppe 1 spielte der FC Alburg groß auf und zog mit drei Siegen (Ergolding/1:0, TV Freyung/3:1, JFG Rottal-Süd/1:0) souverän ins Halbfinale ein. Über den zweiten Platz in dieser Gruppe entschied am Ende ein Tor zugunsten des FC Ergolding, welcher mit vier Punkten (Rottal-Süd/2:1, Freyung/1:1, FC Alburg/0:1) dem FC Alburg in die Vorschlußrunde folgte. Den undankbaren 3. Platz in dieser Gruppe belegten die Mädls des TV Freyung (Alburg/1:3, Ergolding/1:1, JFG Rottal-Süd/1:0), gefolgt von der JFG Rottal Süd (Ergolding/1:2, Alburg/0:1, Freyung/0:1).

Eindeutig dem Titelverteidiger TSV Vilslern gehörte der Gruppensieg in Gruppe 2. Einzig der FC Aunkirchen konnte den Lernerinnen mit einem 2:2 ein Remis abtrotzen. Gegen den VfB Straubing (2:0) und TV Aiglsbach (4:0) konnte man klare Siege einfahren und stand einmal mehr im Semifinale. Der zweite Platz wurde über den direkten Vergleich entschieden, welchen der VfB Straubing mit einem 2:0 Sieg gegen den FC Aunkirchen für sich entscheiden konnte. Dazu spielte man 2:2 gegen Aiglsbach, sowie 0:2 gegen Vilslern und zog mit vier Punkten ins Halbfinale ein. Aunkirchen (Aiglsbach/3:1, Vilslern/1:1, jedoch Straubing/0:2) blieb mit ebenso vier Punkten nur der undankbare dritte Platz in dieser Gruppe. Den vierten Platz in Gruppe 2 belegte der TV Aiglsbach (Aunkirchen/1:3, Vilslern/2:2, Straubing/2:2).

Halbfinale 1: FC Alburg - VfB Straubing 4:6 (1:1) n.6m Schießen

Im Straubinger Stadtderby konnte Marina Peter den VfB bereits früh mit 1:0 in Führung schießen. Der Tabellenführer der BZL Ost, der FC Alburg lies sich davon

aber nicht aus der Ruhe bringen und Katharina Krieger sorgte für den verdienten 1:1 Ausgleich. Anne Lenski hatte es kurz vor Ende der regulären Spielzeit auf dem Fuß, doch sie scheiterte bei einem 6m Penalty zweimal an der hervorragend reagierenden VfB Torfrau Lea Schröter. So musste einmal mehr vom 6m Punkt der erste Finalteilnehmer ermittelt werden. Der VfB hielt sich schadlos, verwandelte alle fünf 6m Penalties souverän, während beim FC Alburg eine Schützin scheiterte.

Halbfinale 2: TSV Vilslern - FC Ergolding 3:2 (0:0) n.6m Schießen

Vilslern hatte die besseren Chancen und scheiterte früh durch Elisabeth Feß am Pfosten. Die Heimelf hielt jederzeit dagegen, konnte sich aber glücklich schätzen, dass Vilslerns Judith Huber einen 6m Kick nicht verwandeln konnte. Nach einem 0:0 musste wiederum das 6m Schießen über den Finalgegner des VfB Straubing entscheiden. Elisabeth Feß lies den Titelverteidiger mit ihrem verwandelten Penalty zum 3:2 Endstand jubeln.

Spiel um Platz 3: FC Alburg - FC Ergolding 2:3 (0:0) n.6m Schießen

In letzter Minute verpaßte Alburgs Katharina Krieger mit einem vergebenen 10m Freikick den möglichen Sieg. Im 6m Roulette konnte sich die Heimelf um Trainer Bernhard Kumpfmüller mit einem 3:2 Sieg über den dritten Platz freuen.

Finale: VfB Straubing - TSV Vilslern 3:1

Das Gruppenspiel gewannen die Vilstalerinnen noch mit 2:0 und auch zu Beginn der Finalpartie gehörten ihnen die Anfangsminuten. Vilslerns Miriam Räder verfehlte in der 2. Min. mit einem Kopfball knapp das Tor, dann jedoch machten die VfBlerinnen ernst, allen voran die 8fache Turniertorschützin Hannah Pielmeier. Mit einem lupenreinen Hattrick (4./7./10. Min.), davon zweimal per Alleingang sorgte sie für klare Verhältnisse und einer beruhigenden 3:0 Führung der Donaustädterinnen. Der Titelverteidiger bäumte sich nochmals auf und Judith Huber sorgte in der 11. Min. für den 1:3 Anschlusstreffer. Der VfB Straubing lies jedoch nichts mehr anbrennen und feierte nach dem Schlusspfiff überschwenglich zusammen mit Trainer Peter Krückl den Gewinn der niederbayerischen Meisterschaft in der Altersklasse U17.

 


U15-Juniorinnen

Trotz Wintereinbruch konnten die U15-Juniorinnen am Sonntag vormittag pünktlich ins Turnier starten und suchten einen Nachfolger für den Abonnementmeister der vergangenen Jahre, den SV Frauenbiburg.

In Gruppe 1 setzten sich die Mädls der JFG Rottal Süd mit zwei Siegen (Reichenberg/4:0, Freyung/1:0), sowie einem Unentschieden (Donau-Wald/2:2) souverän durch und erreichten als erste Mannschaft das Semifinale. Aufgrund des direkten Vergleiches gegen die JFG Donau-Wald (2:1 Sieg) zog die DJK Reichenberg mit vier Punkten ebenfalls in die Vorschlussrunde ein. Bereits Endstation in der Vorrunde war für die Mannschaften aus Donau-Wald und Freyung.

Gruppe 2 wurde vom 1. FC Passau dominiert, welcher mit drei Siegen (Vilslern/3:0, Alburg/1:0, Straubing/5:0 ) nichts anbrennen lies. Bis auf die Niederlage gegen Passau, zeigte der FC Alburg auch eine klasse Leistung und zog mit zwei Siegen (Straubing/2:0, Vilslern/3:2) und sechs Punkten mit in die K.O. Phase ein. Nach der Vorrunde schieden die beiden Teams aus Vilslern und Straubing bereits aus.

Halbfinale 1: JFG Rottal/Süd - FC Alburg 1:3 (0:0) n.6m Schießen

Beide Mannschaften schenkten sich in einer ausgeglichenen Partie nichts, die JFG hatte dabei leichte Vorteile. So scheiterten sowohl Carolina Lechner, als auch Eva Ostermeier alleine an Alburgs klasse TW Patricia Chrubasik. In letzter Minute verzweifelt abermals Carolina Lechner an der klasse reagierenden Keeperin aus Alburg. So musste die Entscheidung vom 6m Punkt fallen, aus der die Alburgerinnen mit einem 3:1 Sieg als glücklichere Siegerinnen hervorgingen.

Halbfinale 2: 1. FC Passau - DJK Reichenberg 5:3 (1:1) n. 6m Schießen

Das beste Team der Vorrunde drückte die Reichenbergerinnen in deren Hälfte ein, lies den Ball laufen, ohne jedoch zunächst Zählbares daraus zu erzielen. Mit einem Konter durch Barbara Geißinger hätte die zunächst einseitige Partie jedoch kippen können, aber Passau TW verhinderte Schlimmeres. Per 10m Penalty durch Christina Wimmer konnte Passau in Führung gehen, jedoch verwandelte Reichenbergs Taisa Schieber per 6m Strafstoss zum 1:1 Ausgleich. Wie bereits in Halbfinale 1, so musste auch in dieser Begegnung das 6m Schießen über den Finaleinzug entscheiden. Bei Passau trafen alle vier Schützinnen, während bei Reichenberg zwei Spielerinnen scheiterten, so dass am Ende ein verdienter Erfolg für die Dreiflüssestädterinnen feststand.

Spiel um Platz 3: JFG Rottal/Süd - DJK Reichenberg 3:4 (1:1) n. 6m Schießen

Taisa Schieber (DJK R) und Carolina Lechner (JFG) erzielten die Treffer zum 1:1 in der regulären Spielzeit. Im 6m Schießen setzte sich am Ende Reichenberg mit 3:2 durch und konnte sich über Platz 3 freuen.

 

Finale: FC Alburg - 1. FC Passau 1:2

Die Mädls aus der Dreiflüssestadt gingen bereits früh durch Melanie Ebner (3. Min.) in Führung, Stephanie Wagner glich jedoch postwendend in der 5. Min. zum 1:1 aus. In Folge entwickelte sich eine intensiv geführte Partie, in der Passaus Torfrau Sabrina Beck nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums einen FAD erhielt und somit ihre Mannschaft zwei Minuten in Unterzahl bestreiten musste. Passau überstand die Zeitstrafe schadlos und konnte stattdessen durch Theresa Labisch das entscheidende 2:1 erzielen.

Der 1. FC Passau ist somit als Vertreter Niederbayerns für die Bayerische Hallenmeisterschaft am Sonntag, den 23. Februar 2014 in Herrieden qualifiziert.

 

 

Damen

 

 

Gruppe 1:

TSV Vilslern - SV Thenried 0:1

Der Tabellenführer der Bezirksliga West stand gut in der Defensive, musste aber die spielerische Überlegenheit des Bayernligisten anerkennen. Olivia Köppl erzielte bereits früh das 1:0 für den SV Thenried und somit einen gelungenen Start ins Turnier.

SV Frauenbiburg - SV Kirchberg i.W. 3:0

Kirchberg konnte lange ein 0:0 halten, mit dem Treffer von Theresa Strasser in der 10. Min. war jedoch der Bann gebrochen. Maria Fonte, sowie Ramona Harbich sorgten mit ihren Treffern in der 11. und 12. Min. für einen klaren 3:0 Auftakterfolg des SVF.

TSV Vilslern - SV Frauenbiburg 0:3

Der Tabellenführer der Bayernliga Süd brillierte in seinem zweiten Gruppenspiel und feierte nach Treffern von Maria Fonte, Franziska Höllriegel und Laura Wagenhuber einen ungefährdeten 3:0 Sieg.

SV Kirchberg i.W. - SV Thenried 1:2

Jessica Köppl mit zwei Treffern in der 4. und 10. Min. brachte die Thenriederinnen ins Halbfinale. Karin Friedrich konnte nur noch zum 1:2 verkürzen.

SV Thenried - SV Frauenbiburg 1:1

Beide Mannschaften standen bereits vor dem abschließenden Spiel im Halbfinale. Anja Mittrop brachte den SV mit einem abgefälschten Freistoss in Min. 3 mit 1:0 in Führung. Olivia Köppl nach einer feinen Kombination über Irina Haberl schob in der 10. Min. zum leistungsgerechten 1:1 Endstand ein

SV Kirchberg i.W. - TSV Vilslern 1:2

Vilslern verabschiedete sich im bedeutungslosen Spiel mit einem versöhnlichen 2:1 Erfolg. Die Tore erzielten Christine Dittmann und Jessica Budweiser für den TSV, für Kirchberg traf Lena Seidl zum zwischenzeitlichen 1:0.

 

 

Gruppe 2:

VfB Straubing - SpVgg GW Deggendorf 1:0

In einem ausgeglichenen Spiel setzte sich letztlich die Erfahrung des Bayernligisten durch, welcher mit dem 1:0 in der 7. Min. durch Veronika Schöberl die ersten drei Punkte einpackte.

DJK Reichenberg - FC Ergolding 1:0

In einem beidseitig sehr intensiv geführten Auftaktspiel entschied am Ende ein Treffer von Dana Riedleder aus der 8. Min. das Spiel zugunsten der Reichenbergerinnen.

VfB Straubing - DJK Reichenberg 0.1

Unter dem Jubel seiner zahlreich mitgereisten stimmgewaltigen Fans feierte die DJK einen überraschenden aber keinesfalls unverdienten 1:0 Sieg gegen den Bayernligisten. Julia Hieringer mit ihrem Treffer  zum 1:0 in der 3. Min. war die Matchwinnerin.

FC Ergolding - SpVgg GW Deggendorf 0:2

Ergolding scheiterte zunächst durch Sophia Ruhland am Pfosten. Deggendorfs Anja Kratschmann vollstreckte nach einem weiten Ball eiskalt zum 1:0 in der 8. Min. Daniela Stadler packte in der Schlußminute noch das 2:0 drauf.

SpVgg GW Deggendorf - DJK Reichenberg 0:1

Mit dem dritten 1:0 Sieg, den Julia Hieringer 10s vor der Schlußsirene perfekt machte, zogen die DJKlerinnen verdient ins Halbfinale ein. Vorher sahen die Zuschauer ein sehr intensiv geführtes Match mit Chancen auf beiden Seiten. Die Torschützin vergab zudem einen 10m Freistoss.

FC Ergolding - VfB Straubing 0:0

Straubing reichte der Punkt zum Erreichen des Semifinales. Ergoldings Eva Strassmeier scheiterte kurz vor Schluß mit einem 10m Penalty.

 

Halbfinale 1: DJK Reichenberg - SV Thenried 0:2

Olivia Köppl brachte den Bayernligisten früh in Führung (3. Min.). In Folge entwickelte sich eine intensivst geführte Partie auf technisch hohem Niveau mit Torchancen auf beiden Seiten. Olivia Köppl verpaßte frühzeitig auf 2:0 zu erhöhen, als sie alleine an der Torfrau scheiterte. Alexandra Rank vergab zunächst einen 10m , bevor sie den zweiten zum verdienten 2:0 Erfolg nutzte.

Halbfinale 2: SV Frauenbiburg - VfB Straubing 2:0

Bereits nach 90 Sekunden waren die Weichen auf den Finaleinzug gestellt. Nina Mittrop mit der Picke nach 40 Sek. und Franziska Höllriegel stellten eine beruhigende 2:0 Führung her. Der Bayernligatabellenführer kontrollierte in Folge klar das Geschehen und zog verdient mit diesem 2:0 ins Endspiel ein.

 

Spiel um Platz 3: DJK Reichenberg - VfB Straubing 0.1

Ein Treffer von Monika Schambeck brachte dem Bayernligisten den dritten Platz. Das BOL Team aus Reichenberg feierte trotzdem mit seinen stimmgewaltigen Fans einen gute vierten Platz.

 

 

Endspiel: SV Thenried - SV Frauenbiburg 1:0

Im Finale standen zurecht die beiden technisch besten Mannschaften des gesamten Turniers. Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang an nichts und boten eine den begeisternd mitgehenden Zuschauern eine temporeiche Begegnung mit vielen Torchancen hüben wie drüben. Der SVT hatte zunächst seine besten Szenen durch Olivia Köppl und Franziska Hutter, die beide knapp scheiterten. Frauenbiburg stand dem in nichts nach und hatte hervorragende Chancen durch Theresa Strasser und Laura Wagenhuber, aber das verflixte erste Tor wollte nicht gelingen. Aus einem Standard heraus nahm sich Thenrieds Alexandra Rank ein Herz und lies Frauenbiburg guter Torfrau keine Abwehrchance zum 1:0 in der 10. Min. Der SVF versuchte alles, nahm eine Auszeit und eine Minute vor Schluß seine Torfrau raus und mit Stephanie Neubauer eine zusätzliche Spielerin. Doch auch dieser Versuch brachte nicht den erhofften Erfolg und so lagen sich nach Schlußpfiff die Thenrieder Spielerinnen in den Armen und feierten überschwenglich den 1:0 Finalerfolg und den Titel des Niederbayerischen Meisters der Frauen 2014.

Der SV Thenried ist somit für die Bayerische Hallenmeisterschaft am Sonntag, den 16. Februar 2014 in Ochsenfurt qualifiziert und wird mit der gezeigten Leistung sicher den Bezirk Niederbayern würdig vertreten.


Frauen

10.11.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


Hochverdienter 4:0 Sieg gegen das Tabellenschlußlicht!

Gutes Spiel und viele Tormöglichkeiten !

Geschlossene Mannschaftsleistung ermöglicht den Dreier !

Torfrau Alex Maul nahezu beschäftigungslos !

Gegner steckte nicht auf und kämpfte bis zur letzten Minute !

 

Am Ende war es ein hochverdienter 4:0 Sieg der Ergoldinger Mannschaft, die über 90 Minuten das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz diktierte. Die Heimmannschaft legte los wie die Feuerwehr und erarbeitete sich ein paar sehr gute Einschußmöglichkeiten, wobei Schechen mit Glück und Geschick einen Rückstand vermied. Eva Straßmeier und Fini Ruhland wirbelten im Mittelfeld und Angriff und brachten die gegnerische Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit. In der Anfangsphase kann man nur die Chancenverwertung bemängeln, ansonsten dominierte Ergolding die gesamte I. Halbzeit und ließ für den Gegner nur einen Schuß aufs Tor zu. Jegliche Angriffsbemühungen wurden an der Mittellinie unterbunden und so entwickelte sich eine einseitige Partie. In der 37. Min. wurden dann die Angriffsbemühungen der Ergoldingerinnen endlich belohnt und Fini Ruhland erzielte das 1:0.  In der II. Halbzeit konnte Ergolding mit einem Doppelschlag durch Fini Ruhland ( 49. Min. ) und Vreni Strasser ( 50. Min. ) auf 3:0 davonziehen. Diese beiden Tore waren zwar die Vorentscheidung, aber nicht für den Gegner, der jetzt auf einmal Oberwasser bekam und im Strafraum der Heimmannschaft auftauchte, Grund dafür war einmal das Auswechseln und auch die schwindende Kräfte bei der ein oder anderen Spielerin, das den Spielfluß nach vorne hemmte und man mußte auch dem Tempo in der I. Halbzeit ein bischen Tribut zollen. Zum Ende zu konnte man sich dann wieder befreien und mit dem Schlußpfiff ( 90. Min. ) erzielte Julia Hösl das 4:0. Mit diesem Sieg rückte man nun auf den vierten Tabellenplatz vor, was ein hervorragendes Ergebnis darstellt. Insgesamt muß man mit dem Verlauf der Vorrunde mehr als zufrieden sein, denn man kann mit den Mannschaften in der Landesliga mithalten und vielleicht in der Rückrunde den Etablierten noch das ein oder andere Bein stellen. Man sollte den Ball aber weiterhin flach halten und akribisch weiterarbeiten und nicht nach oben schielen sondern mit jedem Spiel den Abstand nach hinten vergrößern. Die Mannschaft um die beiden Führungsspielerinnen Kerstin Oßner und Sandra Biberger ist gereift und gewachsen. In den jungen Spielerinnen wie Eva Straßmeier, Fini Ruhland und Ramona Müller steckt ein riesen Potential. Eckpfeiler wie Daniela Brunner und Kathi Gerstmayr sind aus der Mannschaft nicht wegzudenken und auch Alex Maul im Tor hat sich durch Trainingsfleiß hervorragend entwickelt und ist so ein großer Rückhalt im Team. Von Spiel zu Spiel findet auch Steffi Strauß zu ihrer alten Stärke zurück, das einzige was ihr jetzt noch fehlt ist der ein oder andere Torerfolg. Andrea Kratzer, Chrissy Klehr und Vreni Strasser liefern Woche für Woche gute Leistungen ab und tragen so zum Erfolg bei. Wichtiger Bestandteil einer Mannschaft ist natürlich auch die Ersatzbank, mit Anne Loibl, Nadine Pausch, Franzi Ernst, Neuzugang Theresa Schönberger und Julia Hösl, die wenn sie eingewechselt wurden, sich voll reingehauen haben. Auch die B – Juniorinnen Lene Bauer, Lisa Mayser, und Alina Fröhler haben schon Landesligaluft geschnuppert  und haben ihre Sache gut gemacht. Einziger Wermutstropfen ist die Langzeitverletzte Miri Herda, die mit ihrer Syndesmosebandverletzung aus dem Spiel gegen Deggendorf im April einfach nicht auf die Beine kommt. Eine Hiobsbotschaft jagt die andere und so kann man nur hoffen, daß sie bis zur Rückrunde im März wieder fit ist. Alle Kritiker sind jetzt verstummt und bestaunen die Leistungen der Ergoldinger Mädels, denen man das nicht zugetraut hat, eine solche Rolle in der Landesliga zu spielen. Alle die an dem Unternehmen Landesliga, die I. und II. Mannschaft, das Trainerteam arbeiten können stolz sein, da man keine Mannschaft zusammengeholt hat, sondern mit den Eigengewächsen arbeitet. Weiter so und ihr werdet noch die ein oder andere Überraschung schaffen, wenn wir auch weiter um unsere Anerkennung kämpfen müssen. 

 

Es spielten: Alexandra Maul,  Sandra Biberger, Kerstin Oßner ( 50. Min. Julia Hösl ), Nadine Pausch, Andrea Kratzer, Katharina Gerstmayr, Daniela Brunner,  Eva Straßmeier, Vreni Strasser ( 77. Min. Anne Loibl ), Steffi Strauß ( 64. Min. Franziska Ernst ), Fini Ruhland ( 77. Min. Theresa Schönberger )

Frauen

27.10.2013

Bildbeschreibung

Kreisliga West

 

6:0 Sieg gegen das Tabellenschlußlicht !

90 Minuten Einbahnstraßenfußball gezeigt !

Gegner war klar unterlegen, kämpfte aber bis zum Schluß !

Einschußmöglichkeiten für drei Spiel gehabt !

 

Den erwarteten Sieg holte sich die Landesligareserve des FC Ergolding gegen das Tabellenschlußlicht SG Pfeffenhausen mit 6:0. Über 90 Minuten spielte sich das Geschehen in der Hälfte des Gegners ab, der auch keinen Torschuß verzeichnen konnte. Auf der Seite der Heimmannschaft sah man schönes Kombinationsspiel bis zum Strafraum und dann scheiterte man an der gut haltenden Torfrau, vielbeinigen Abwehr oder den eigenen Nerven. Da für das Spiel nur zehn Spielerinnen der zweiten Mannschaft zur Verfügung standen, erklärten sich drei Spielerinnen der I. Mannschaft bereit auszuhelfen. Den Torreigen eröffnete Nici Prieschl in der 23. Min. zum 1:0, mit einem satten Schuß in der 25. Min. aus 20 Meter erhöhte Jenny Pointner mit ihrem ersten Tor für Ergolding auf 2:0. Elisabeth Lechinger erzielte noch vor der Halbzeit in der 35. Min. zum hochverdienten 3:0 für ihre Farben. In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts an der Spielweise beider Mannschaften, die SG Pfeffenhausen verteidigte mit Glück und Geschick ihren Torraum und hoffte auf möglichst viele Fehlschüsse der Ergoldingerinnen. Die Heimmannschaft spielte weiter sehr gut bis zum Strafraum, brachte aber den entscheidenden Paß meist nicht ans Ziel. In der 59. Min. traf Vreni Strasser aus der Drehung zum 4:0 und in der 74. Min. erhöhte Vee Reithmeier mit einem Schuß unter die Latte zum 5:0. Den Schlußpunkt setzte Teresa Späth in der 84. Min. zum 6:0. Ein verdienter Sieg der Ergoldinger Mädels, die damit dem Tabellenführer wieder näher gerückt sind, da dieser etwas überraschend in Kirchdorf Federn ließ.

  

Es spielten: Laura Klein, Lea Potsch, Luisa Dickes, Vee Reithmeier, Nicole Prieschl, Lena Schmid, Melanie Stängl, Elisabeth Lechinger, Jenny Pointner, Teresa Späth, Theresa Schönberger, Vreni Strasser, Daniela Brunner, Eva Straßmeier

Frauen

26.10.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


4:1 Niederlage beim Tabellenzweiten FC Forstern !

Als die Straßenlampen ( Flutlicht ) eingeschaltet wurden, ging es bergab!

Eine Stunde dem Gegner paroli geboten !

Ungewohnte Schwächen in der Abwehr !

Tagesform war entscheidend und brachte die Mannschaft ins Hintertreffen !

 

Bis zur 66. Min. spielten die Ergoldinger Mädels in Forstern frech auf und brachten den Gegner das ein ums andere Mal in Verlegenheit und hätten durchaus auch Tore schießen können. Die Heimmannschaft zeigte sich in der Spielanlage reifer und machte dadurch viel Druck auf die Ergoldinger Abwehr, die gut stand und wenig zuließ. So ging man leistungsgerecht mit 0:0 in die Pause und auf Seiten des Aufsteigers war man zufrieden, denn ein Teilerfolg oder sogar drei Punkte waren durchaus machbar. In der 50. Min. fiel dann wie aus heiterem Himmel der 1:0 Führungstreffer für Forstern, als man den Gegner nicht störte und der mit einem satten Schuß von der Strafraumgrenze unhaltbar ins Tor traf. Ebenso schön war aber dann der Ausgleichtreffer in der 57. Min. durch Eva Straßmeier, die einen Freistoß aus 25 Meter zum 1:1 ins Tor hämmerte. Das schwache und gewöhnungsbedürftige Flutlicht tat dann der Ergoldinger Mannschaft gar nicht gut, denn man verlor den sogenannten Durchblick und geriet durch zwei krasse Abwehrfehler ins Hintertreffen, da beide Mannschaften die gleichen Lichtverhältnisse hatten, darf das nicht als Entschuldigung gelten. Mit dem 2:1 ( 66. Min. ) und 3:1 ( 72. Min.) war das Spiel so gut wie gelaufen. Die Schwächen in der Defensive mit zunehmender Spieldauer sind beim Liganeuling unübersehbar und diese sollte man spätestens beim Spielbeginn im neuen Jahr abgestellt haben. Ständige Umstellungen in und vor der Abwehrreihe, angeschlagene Spielerinnen, Leistungsschwankungen bei den Etablierten und wahrscheinlich auch die notwendige Fitneß sind Faktoren die die Stabilität der Mannschaft beeinflußen. Was dazu kommt ist, daß im Angriff die Bälle leichtfertig hergegeben werden und auch die Erholungspausen immer länger werden, was keine Entlastung für die Defensive darstellt. Mit einem diskussionswürdigen Foulelfmeter stellte der Gegner dann in der 77. Min. den 4:1 Endstand her. Schade das die Mannschaft für ihre gezeigte Leistung über eine Stunde nicht belohnt wurde, aber mit dieser Niederlage ist nichts verloren, denn am kommenden Wochenende ist spielfrei und dann kommt der Tabellenletzte SV Schechen in den Sportpark und da geht es darum alle Kräfte zu bündeln um einen Dreier einzufahren. In der Landesliga auf Platz fünf als bester Aufsteiger und damit gezeigt das der Aufstieg die richtige Entscheidung war, befindet man sich voll im Soll. Es gilt nun in den nächsten Partien die Leistung über 90 Minuten zu stabilisieren und über die Winterpause kräftig Kondition zu bolzen, damit man topfit die restlichen Spiele bestreiten kann.

 

 

Es spielten: Alexandra Maul,  Kerstin Oßner ( 73. Min. Lisa Mayser ), Nadine Pausch ( 68. Min. Theresa Schönberger ), Katharina Gerstmayr, Anne Loibl, Daniela Brunner,  Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Ramona Müller , Vreni Strasser, Steffi Strauß,

Frauen

20.10.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


Verdienter 2:0 Heimerfolg gegen TSV Pfersee Augsburg !

Geschlossene Mannschaftleistung bringt den Sieg !

Alex Maul hielt erneut einen Elfmeter und damit den Sieg fest !

Abstand zu den Abstiegsrängen erneut vergrößert !

Kerstin Ossner, Kathi Gerstmayr und Alex Maul verdienten sich Bestnoten !

Neuzugang Theresa Schönberger ( TSV Chieming ) kommt zu einem Kurzeinsatz !

 

Mit einer tollen Mannschaftsleistung holten die Ergoldinger Mädels den nächsten Dreier und setzen sich somit im Mittelfeld der Landesliga Süd fest. Das Spiel begann mit einem starkem Spiel nach vorne durch die Heimmannschaft und wurde auch in der 6. Min. mit dem 1:0 durch Steffi Strauß belohnt. Augsburg wurde in die Defensive gedrängt und die schnellen Stürmerinnen enteilten eins ums andere Mal der gegnerischen Abwehr. Ungenaues Abspiel und eigensinniges Spiel verhinderten auf Ergoldinger Seite dann weitere Tore und so konnte sich im Laufe der I. Halbzeit Pfersee ein wenig befreien, scheiterte aber meist an der aufmerksamen Defensive der Heimmannschaft. Was aufs Tor kam, war Routinebetrieb für die gut mitspielende Torfrau Alex Maul. Die angeschlagenen Spielerinnen Kerstin Oßner und Kathi Gerstmayr bissen sich durch und zeigten beide eine hervorragende Leistung. Nachdem aus dem Abwehrverbund Andrea Kratzer ( krank ), Chrissy Klehr ( Bänderverletzung ) und Angreiferin Miriam Herda ( Nachwirkungen Syndesmosebandverletzung ) passen mußten, war man zu Umstellungen gezwungen, so wurde die erfahrene Julia Hösl (Brunner) reaktiviert, Sandra Biberger und Kathi Gerstmayr als Außenverteidigerinnen zurückgezogen  um die Defensive zu stabilisieren.  Bis zur Halbzeit tat sich dann nicht viel, weil Pfersee in der Offensive zu harmlos agierte und Ergolding der letzte Paß in die Spitze nicht gelang. In der II. Halbzeit versuchte der Gegner den Ausgleich zu erzielen, wurde aber weiter sehr gut eingebremst vom Ergoldinger Abwehrverbund der bombensicher stand und nichts anbrennen ließ. Die Zeit verann und die Heimmannschaft spielte nicht zielstrebig genug aufs gegnerische Tor ohne aber zu enttäuschen, denn jede einzelne Spielerin trug durch ihr Engagement dazu bei, daß der Dreier in Ergolding blieb. In der 88. Min. dann das erlösende 2:0 durch Eva Straßmeier, die allein Richtung Augsburger Tor lief und vollstreckte. In der Nachspielzeit entschied der hervorragend leitende Schiedsrichter Willi Hagenburger auf Foulelfmeter für Augsburg, aber wie im Spiel gegen Nördlingen parierte Alex Maul den Strafstoß hervorragend und zog den Fuggerstädterinnen den letzten Zahn. Nach dem Schlußpfiff war die Freude im Ergoldinger Lager riesig, hing doch der Sieg fast neunzig Minuten an einem seidenen Faden und eine alte Fußballweisheit sagt halt: machst du Dinger vorne nicht rein, brauchst du dich am Ende nicht wundern, wenn der Gegner was Zählbares mitnimmt. Gottseidank treffen solche Aussagen nicht immer zu. Jetzt kann man ohne Druck und mit viel Selbstvertrauen zum nächsten Auswärtsspiel nach Forstern fahren. Wenn alles paßt und man erwischt einen Sahnetag ist alles möglich.       

 

Es spielten: Alexandra Maul,  Kerstin Oßner, Sandra Biberger, Julia Hösl ( 71. Min. Franzi Ernst ),  Katharina Gerstmayr, Daniela Brunner,  Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Ramona Müller ( 85. Min. Nadine Pausch ), Vreni Strasser ( 87. Min. Theresa Schönberger), Steffi Strauß

Frauen

19.10.2013

Bildbeschreibung

Kreisliga West

 

1:4 Niederlage gegen den Tabellenführer !

Gutes Kreisligamatch beider Mannschaften !

In der I. Halbzeit das Spiel verloren !

Starke Offensive der Gäste bescherte den Sieg !

 

Ein gutes Kreisligamatch lieferten sich beide Mannschaften, wobei die Offensive beim Gegner bärenstark spielte und schöne Tore schoß. Nach anfänglichem Abtasten zeigte der SV Neufraunhofen seine spielerische Klasse und übte viel Druck auf die Ergoldinger Abwehr aus. Gelegentlich konnte sich Ergolding befreien, spielte aber nach vorne zu behäbig und wurde früh gestört, was den Ballverlust bedeutete. Mit einem Doppelschlag in der 25. Min. und 26. Min.  bestrafte der Tabellenführer Nachlässigkeiten in der Abwehrarbeit und führte schnell mit 2:0. Kurz vor der Halbzeit (40. Min.) erhöhte Neufraunhofen sogar auf 3:0 und damit war das Spiel so gut wie gelaufen. Ergolding zeigte sich in der I. Halbzeit zu ängstlich und wurde von der Laufbereitschaft und der Spielfreude des Gegners überrascht, so daß man viele Fehler machte und auch die Zweikämpfe nur halbherzig bestritt. In der II. Halbzeit änderte sich das Bild und man konnte das Spiel offener gestalten, Ergolding stand enger am Gegner und spielte auch besser nach vorne. Mit dem Anschlußtreffer durch Sophia Ruhland in der 74. Min. zum 1:3 kam nochmal ein bischen Hoffnung auf bei den Ergoldingerinnen, denn auf einmal wurde die Heimmannschaft mutiger und erspielte sich die ein oder andere Einschußmöglichkeit, wobei der Gegner in dieser Phase sehr tief stand und sich aufs Kontern beschränkte. Die heimische Abwehr hatte sich besser auf die die pfeilschnellen Gegnerinnen eingestellt und ließ kaum mehr etwas zu. Wie wäre das Spiel wohl gelaufen, wenn der eingeteilte Schiedsrichter nach einer Ecke auf Handspiel entschieden hätte, aber der Pfiff blieb aus und da es auch keine Proteste gab wird er schon richtig entschieden haben. Das Laufpensum des Unparteiischen hielt sich in Grenzen und sein Hauptaugenmerk lag darauf die Spielerinnen ständig zu ermahnen keine Spielverzögerungen zu machen. In der 88. Min. entwischte die Stürmerin dann aus abseitsverdächtiger Position und erzielte den 1:4 Endstand. Am Ende verließ der Tabellenführer den Ergoldinger Sportpark als verdienter Sieger, weil man effektiver vor dem Tor spielte. In solchen Spielen ist die Tagesform entscheidend und da lagen die Vorteile ganz klar beim Gegner. Auf Ergoldinger Seite war man sich über die Schwere der Aufgabe bewußt und die Niederlage stellt keinen Beinbruch dar. Am nächsten Wochenende gastiert der Tabellenletzte in Ergolding und dann kann man mit einem Sieg sich wieder in die Erfolgsspur bringen.

Es spielten: Alex Maul, Sandra Biberger, Lea Potsch, Luisa Dickes, Franzi Ernst, Nadine Pausch, Vee Reithmeier, Melanie Stängl, Elisabeth Lechinger, Anne Loibl, Melissa Müller, Fini Ruhland, Jenny Pointner, Laura Klein

Frauen

12.10.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


Wichtigen 3:2 Auswärtsdreier in Nördlingen geholt !

Alex Maul hielt Handelfmeter !

Chancenverwertung weiterhin nicht optimal !

Schwierige Platzverhältnisse behindern beide Mannschaften !

Verdienter Sieg der Ergoldinger Mädels !

 

Nach der vermeidbaren Niederlage gegen Saaldorf, war man gegen den SC Athletic Nördlingen auf Wiedergutmachung aus und man wollte durch einen Dreier den Abstand nach hinten weiter vergrößern. Der Rasenplatz in Nördlingen war in einem schlechten Zustand, denn der Regen hatte den Boden aufgeweicht und auch der Torraum, besonders vor dem Tor glich einem Krater. Man konnte froh sein, daß beide Torfrauen kein Kletterseil gebraucht haben um den höchsten Punkt, die Torlinie zu erreichen. Da die Stadt kurzfristig den Platz auch noch mit dem Spindelmäher gemäht hatte, sah man fast keine Linien mehr, was für knifflige Entscheidungen in Strafraumnähe sorgte und viel Fingerspitzengefühl vom Schiedsrichter abverlangte. Ergolding startete mit Verspätung ins Spiel, denn in der 3. Minute ( 1:0 ) schoß der Gegner aus halbrechter Position aufs Tor, eine Ergoldinger Spielerin wollte abwehren, aber der Ball wurde statt abzuwehren nur abgelenkt und schlug im eigenen Tor ein. Wie in vielen Spielen davor erspielte man sich ein paar sehr gute Einschußmöglichkeiten traf aber das Tor nicht. Besser machte es Kathi Gerstmayr in der 9. Min. ( 1:1 ) als die Torfrau des Gegners den Ball nur abklatschen konnte und sie den Ball nur noch über die Linie drücken mußte. In der Folgezeit antwortete Nördlingen mit wilden Angriffen, die aber durch Mittelfeld und Abwehr gemeinsam unterbunden wurden. In der 24. Min. faßte sich Fini Ruhland ein Herz und lief der Abwehr des Gegners mit Ball davon und erzielte den verdienten 2:1 Führungstreffer für Ergolding. Wer jetzt meinte durch das Tor würde sich das Spiel der Ergoldingerinnen stabilisieren, hatte sich getäuscht, hektisch und ohne klare Linie glich man sich immer wieder dem Spiel des Gegners an und schlug die Bälle in alle Richtungen. Ein Eckball war die Folge der Bolzerei, mit dem Nördlingen durch einen Kopfball in der 27. Min. den 2:2 Ausgleich machte. Beide Mannschaften hatten bis zur Halbzeit noch die Möglichkeit in Führung zu gehen, vergaben aber. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, Ergolding versuchte zu kombinieren und spielte phasenweise auch gut nach vorne, war aber weiterhin in der Abwehr nervös und nicht konsequent im Zweikampf und so sprang der Ball im Strafraum an die fast an den Körper angelegte Hand der Abwehrspielerin und der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter entschied auf Strafstoß ( 65. Min. ), vermutlich deshalb, weil er in der ersten Halbzeit einen fairen Zweikampf in der Nähe der unsichtbaren Strafraumlinie des Ergoldinger Strafraums nicht mit einem Elfmeter bestrafte und von Spielerinnen und Zuschauern dafür beschimpft wurde. Alex Maul bot eine hervorragende Leistung in diesem Spiel und wehrte den Handelfmeter mit einer tollen Parade ab. Danach hatten die Ergoldingerinnen einige gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen, aber es dauerte bis zur 76. Min. bevor  Eva Straßmeier die erlösende 3:2 Führung schoß. Der Gegner warf nun alles nach vorne ohne aber groß das Ergoldinger Tor zu gefährden. Eva Straßmeier und Fini Ruhland hätten dann den Sack zu machen müssen, vergaben aber alleine vor dem Tor. So mußte man bis zum Schluß ein „ bischen „ Zittern um den Ergoldinger Sieg, der aber hochverdient war. Einziger Wehrmutstropfen ist die schwere Verletzung von Chrissy Klehr, die zu Beginn der zweiten Halbzeit im Zweikampf ohne Einwirkung der Gegnerin vermutlich eine schwere Bänderverletzung zu zog. Auf diesem Weg gute Besserung.

Es spielten: Alexandra Maul,  Kerstin Ossner, Chrissy Klehr ( 48. Min. Alina Fröhler ), Andrea Kratzer, Katharina Gerstmayr, Daniela Brunner,  Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Ramona Müller ( 80. Min. Lisa Mayser ), Vreni Strasser, Steffi Strauß

Frauen

12.10.2013

Bildbeschreibung

Kreisliga West

 

9:0 Sieg gegen den TSV Offenstetten!

Gegner konnte nur zehn Spielerinnen auf den Platz bringen !

Vee Reithmeier traf fünfmal !

Landesligareserve weiterhin einziger Verfolger des Tabellenführers !

 

Den erwarteten Dreier holte die zweite Frauenmannschaft des FC Ergolding gegen den TSV Offenstetten der mit der 9:0 Klatsche gut bedient war. Nachdem die I. Mannschaft fast zeitgleich ran mußte und beide Teams verletzungsbedingt Ausfälle zu beklagen hatten, war die Personaldecke auch bei der Zweiten sehr dünn. Der Kader wurde mit Chrissy Brandmeier von den B – Juniorinnen ergänzt und sie bestritt somit ihr erstes Spiel bei den Frauen. Es war über 90 Minuten ein Spiel auf ein Tor und es stellten sich eigentlich nur zwei Fragen, 1. wer kann sich in die Torschützenliste eintragen und 2. wie hoch geht das Spiel aus. Offenstetten hatte aus verschiedenen Gründen nur zehn Spielerinnen zur Verfügung und war im gesamten Spiel spielerisch und läuferisch unterlegen. Es wurden dann die Vee Reithmeier Festspiele, denn sie traf fünfmal ( 15. Min., 40. Min., 48. Min., 49. Min., 75. Min. ) und besiegte den Gegner fast im Alleingang. Mit Teri Späth ( 38. Min. ), Lena Schmid 60. Min. ), Lea Potsch ( 64. Min. ) und Nici Prieschl ( 80. Min. ) konnten sich weitere Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Die Ergoldinger Mädels machten es gnädig und ließen noch viele weitere gute Möglichkeiten aus, ansonsten wäre es zum Debakel für den Gegner geworden. Nun gilt es aber auf das Topspiel am kommenden Wochenende zu blicken, wo der Spitzenreiter SV Neufraunhofen seine Visitenkarte in Ergolding abgibt. Ohne Gegentor und ohne Niederlage führen sie die Tabelle an und es wird sich zeigen, wer am Ende den Sportpark als Sieger verläßt. Entscheidend wird sein , wie sich die Personallage bei Ergolding darstellt und ob Hilfe von der Ersten überhaupt benötigt wird.

Es spielten: Laura Klein, Nici Prieschl, Lea Potsch, Luisa Dickes, Franzi Ernst, Nadine Pausch, Vee Reithmeier, Melanie Stängl, Kathi Rogl, Lena Schmid, Teresa Späth, Christiane Brandmeier

Frauen

06.10.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


Nichts war es mit dem nächsten Sieg !

Saaldorf deckt Ergoldinger Schwächen gnadenlos auf !

Sieg des Gastes ist um zwei Tore zu hoch !

Kein Glück vor dem gegnerischen Tor!

 

Das hatte man sich im Ergoldinger Lager anderst vorgestellt gegen den SV Saaldorf, um den Abstand nach hinten zu vergrößern, sollte unbedingt gepunktet werden. Daß das Ganze in die Hosen ging hat ist schnell erklärt. Sehr gut holte man jeweils den 0:1 ( 20. Min. ) und 1:2 ( 53. Min. ) Rückstand auf, Fini Ruhland ( 1:1 36. Min. ) und Eva Straßmeier ( 2:2  55. Min. ) schoßen die Tore für ihre Farben, aber danach hatte man nach dem 2:2 mehrmals die Möglichkeit in Führung zu gehen, scheiterte aber an der Torfrau oder traf das Tor nicht. Der Gegner machte es besser und nützte die unnötigen Fehlpäße im Mittelfeld zu Toren. Der Sieg der Saaldorferinnen geht in Ordnung, fiel aber um zwei Tore zu hoch aus, denn es war ein enges Match, beim Stande von 2:2 hatte die Heimmannschaft die Chance zum Führungstreffer durch Steffi Strauß die allein auf die Torfrau zulief aber den Ball im gegnerischen Kasten nicht unterbrachte. Im Gegenzug erhielt man dann die Antwort, Saaldorf konnte nur mit Foulspiel gebremst werden und machte das 2:3 ( 57. Min. ) mit einem unhaltbaren Freistoßhammer aus ca. 25 Meter. Wenig später die gleiche Situation, als man erneut aussichtsreich das 3:3 hätte machen können, lief die Mannschaft wieder in einen Konter zum 2:4 ( 66. Min. ). Jetzt meinte man, daß Ergolding resignierte, nein im Gegenteil die Chance zum Anschlußtreffer war da und wurde mit dem 2:5 ( 79. Min. ) bestraft. Insgesamt spielte aber Saaldorf den technisch besseren Fußball und Ergolding hatte ab und zu so seine liebe Mühe mit dem Spielgerät. Maskottchen Jakob saß am Spielfeldrand und könnte er laufen, wäre er reingerannt und hätte der ein oder anderen Spielerin Feuer unter den Hintern gemacht, nach Fehlpäßen wenn man die Trikotfarben verwechselt hatte, ungenauem Abspiel oder auch Passivität aufgrund irgendwelcher Unpäßlichkeiten. Der Gegner spielte taktisch klug mit Viererkette und auf ihren vorgegebenen Positionen Defensive, Mittelfeld, Angriff erledigte jede Spielerin ihre Aufgabe gut. Bei der Heimmannschaft hatte man in vielen Spielsituationen den Eindruck, daß Lauf  - und Paßwege sehr oft unbekannte Wege sind und nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden, allerdings ohne der Mitspielerin das zu zeigen, auch war man in der ein oder anderen Aktion fußballerisch überfordert und so geht du dann als zweiter Sieger vom Platz.  Mit dieser Vorstellung gegen Saaldorf muß man jetzt nicht gleich von Abstieg reden oder Krise, denn Saaldorf gehört zu den Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel, wo Ergolding in absehbarer Zeit vielleicht mal hin will. Heute hat es mit einem Sieg nicht geklappt, nächste Woche gegen Nördlingen hat man die nächste Chance zu punkten und wenn Miri Herda, so wie gegen Donaualtheim im Mittelfeld die Fäden zieht und die Einschußmöglichkeiten konsequenter genützt werden, sind beim Tabellenvorletzten Punkte drin.

 

Es spielten: Alexandra Maul,  Kerstin Ossner, Chrissy Klehr, Andrea Kratzer, Sandra Biberger, Katharina Gerstmayr, Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Ramona Müller, Vreni Strasser, Steffi Strauß, Alina Fröhler, Anne Loibl, Nadine Pausch

Frauen

05.10.2013

Bildbeschreibung

Kreisliga West

 

6:0 Sieg gegen denTabellendritten SC Kirchdorf !

Klarer Sieg bei strömenden Regen !

Nici Prieschl stellte sich ins Tor und hielt fehlerfrei!

Junge Mannschaft des SC Kirchdorf war chancenlos !

 

Einen tollen Sieg feierte die Landesligareserve gegen den Tabellendrittel SC Kirchdorf und war über 90 Minuten tonangebend auf dem Spielfeld. Mit Ramona Müller und Steffi Strauß halfen zwei Spielerinnen der I. Mannschaft aus, die in diesem Spiel Selbstvertrauen tanken sollten für kommende Aufgaben und sie sollten auch die Akzente setzen und das Spiel für die anderen Spielerinnen leichter machen. In der 5. Min. führte ein Angriff der Heimmannschaft zur 1:0 durch Vee Reithmeier. Es war ein überlegen geführtes Spiel durch Ergolding und so schraubte man das Ergebnis bis zur Halbzeit durch Tore von ( Ramona Müller 22. Min., Steffi Strauß 37. Min. und Lea Potsch 40. Min. ) auf 4:0  Bei strömenden Regen und unangenehmen Temperaturen stemmte sich Kirchdorf in der Zweiten Halbzeit besser gegen die drohende Niederlage, ohne jedoch für Torgefahr zu sorgen. Nachdem der Notstand in Sachen Torfrau bei der II. Mannschaft ausgebrochen war, stellte sich Nici Prieschl zwischen die Pfosten und hielt hervorragend was auf den Kasten kam. Mit zwei Treffern in der 75. Min. und 89. Min. durch Ramona Müller endete das Spiel standesgemäß und auch in dieser Höhe völlig verdient. An dem Spiel der Ergoldinger Zweiten konnte man sich richtig erfreuen, da Doppelpäße und Spiel in den Raum gut klappten und auch in der Defensive die Zweikämpfe mit Masse gewonnen wurden. Einziger Wermutstropfen war das besch……eidene Wetter. Nächste Woche wird die Aufgabe schwieriger, da beide Mannschaften fast zeitgleich am Samstag auswärts ran müssen. Aber auch ohne Verstärkung aus der Ersten, sollte ein Sieg in Offenstetten machbar sein.   

 

Es spielten: Nici Prieschl, Jenny Pointner, Elisabeth Lechinger, Lea Potsch, Luisa Dickes, Steffi Strauß, Nadine Pausch, Ramona Müller, Melissa Müller, Vee Reithmeier, Melanie Stängl, Kathi Rogl, Chrissy Klehr

Frauen

03.10.2013

Bildbeschreibung

BFV Pokal


Nichts war es mit der Pokalüberraschung!

Im Niederbayernduell setzt sich der Bayernligist 3:0 durch!

Ersatzgeschwächte Ergoldingerinnen ziehen sich achtbar aus der Affäre!

Nicht komplett antretender Bayernligist war trotzdem eine Nummer zu groß!

 

 

Die Ergoldinger Landesligakickerinnen mußten am Tag der Deutschen Einheit im BFV Pokal ran und trafen auf das Spitzenteam aus der Bayernliga dem SV Thenried. Bei Ergolding fehlten nicht weniger als fünf Stammspielerinnen aus den verschiedensten Gründen. Der SV Thenried reiste mit dem kompletten Kader an, ließ aber vier Stammspielerinnen auf der Bank platz nehmen. Ergolding war die gesamten 90 Minuten mit Defensivarbeit beschäftigt und konnte sich in der ersten Halbzeit nur selten befreien, da Thenried spielerisch einfach besser war. Beim Gast hat Ramona Heindl wieder die Fußballschuhe geschnürt und erzielte auch in der 12. Min. die 1:0 Führung für ihre Farben. In der 21. Min. schlug es erneut ein, als der Gegner an der Grenze des Strafraumes drei Ergoldinger Spielerinnen ausspielte und zum 2:0 einschob. Die Heimmannschaft spielte in dieser Phase zu zögerlich und stand zu weit von ihren Gegenspielerinnen weg, auch die Paßwege ins Zentrum wurden nicht geschlossen und so leistete die Abwehr Schwerstarbeit. Ergolding kam selten in die Hälfte des SV Thenried und da auch der Gegner zu durchsichtig und ungenau spielte, waren beide Abwehrreihen zwar beschäftigt, erledigten aber die Aufgaben vor dem Strafraum problemlos. In der II. Halbzeit fand Ergolding besser ins Spiel und tauchte vor dem gegnerischen Kasten öfters auf, konnte aber keinen Angriff in den gegnerischen Strafraum bringen, da auf mehrere gute Aktionen ein ungenauer oder Fehlpaß folgte, auch wurden gute Angriffe nicht zu Ende gespielt sondern unverständlicherweise abgebrochen. Thenried ließ es weiter gemächlich angehen und Ergolding konnte aufgrund der Personalsituation nicht besser. Als auch Kerstin Ossner krankheitsbedingt noch rausmußte, stellte man auf eine sichere Variante um und nahm Sandra Biberger und Kathi Gerstmeier in die Abwehr. In der 87. Min. gelang dann Thenried der dritte Treffer zum 3:0 Endstand. Das Trainergespann ist nicht unglücklich über das Ausscheiden, denn die nächste Runde ist am 24.11. und da ist bekanntlich das Wetter nicht grad fußballerfreundlich. Da man Donnerstags sowieso trainiert hätte, ist es nicht mehr wie eine Trainingseinheit und fußballerisch konnte man dem Gegner auch das ein oder andere abschauen. Ergolding ist damit aus dem diesjährigen BFV Pokalwettbewerb ausgeschieden und kann sich voll auf die Landesliga konzentrieren wo am Sonntag der SV Saaldorf im Sportpark seine Visitenkarte abgibt. Der Gegner gehört seit Jahren zu den besten in der Landesliga und hat in den vergangenen Jahren immer wieder Höhenluft geschnubert, aber zur Meisterschaft hat es nicht gereicht. Die Ergoldinger Mädels haben also nichts zu verlieren, wollen aber unbedingt punkten um den Abstand nach unten weiter zu vergrößern.

 

Es spielten: Alexandra Maul,  Kerstin Ossner, Andrea Kratzer, Sandra Biberger, Katharina Gerstmayr, Nadine Pausch, Eva Straßmeier, Alina Fröhler, Ramona Müller, Steffi Strauß, Julia Brunner, Lisa Mayser, Melanie Stängl

Frauen

29.09.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


Ergoldinger Mädels lassen zweiten Sieg in Donaualtheim folgen!

Anschluß zum Mittelfeld hergestellt !

Verdienter Sieg im „Schwabenländle“ aufgrund der Chancenverwertung !

Gute Abwehrleistung gegen kopflos anrennenden Gegner !

 

Einen zufriedenen Trainer sah man nach dem Schlußpfiff in Donaualtheim, hatte die Mannschaft doch alles so umgesetzt wie der Coach es vorgegeben hatte. Ein schnelles Tor erzielen und dann ruhig aus der Abwehr heraus das Spiel kontrollieren. Ergolding erwischte den besseren Start und ging gleich in der 3. Min. durch Vreni Strasser mit 1:0 in Führung. Auf dem schmalen, aber gut bespielbaren Platz war man dann mit Windunterstützung spielbestimmend und ließ nur wenig für den anrennenden Gegner zu, der an diesem Tag sein Visier total falsch eingestellt hatte. Abstimmungsprobleme im Mittelfeld und Abwehr verhalfen der Heimmannschaft zu einigen guten Einschußmöglichkeiten und so mußte Torfrau Alex Maul sowie Abwehrchefin Kerstin Ossner  ein paarmal ihr ganzes Können aufbieten um den Ausgleich zu verhindern. Die junge Ergoldinger Truppe zeigte ein verbessertes Angriffsspiel und erarbeite sich ein paar Hundertprozentige und hätte so frühzeitig den Sack zumachen können. Nach fast fünfmonatiger Verletzungspause spielte Miri Herda erstmals wieder 90 Minuten durch und belebte das Mittelfeld durch kluge Päße und schnellem Spiel in die Angriffsspitze. Nach der Halbzeitpause stand 20 Minuten eine andere Ergoldinger Elf auf dem Sportplatz, ängstlich und zögerlich wurde gespielt, Fehlpäße am laufenden Band und auch das Mittelfeld wurde kampflos preisgegeben. Angriffe auf das gegnerische Tor fanden nicht statt, da man ohne Gegenwehr dem Ball der Heimmannschaft überließ, der allerdings aus dieser Situation kein Kapital schlagen konnte. Mit der Einwechslung von Ramona Müller drehte sich das Spiel auf einmal und Ergolding war wieder „Herr“ der Lage. Mit unbändigen Willen erzielte sie auch in der 68. Min. das 2:0 für ihre Farben, was die Vorentscheidung in diesem Spiel war. Das 3:0 in der 78. Min. durch Eva Straßmeier bedeutete für SV Donaualtheim dann den endgültigen KO, vorangegangen war ein Traumpaß von Miri Herda in die Nahtstelle der Abwehr. Nun versuchte die Mannschaft das Spiel über die Zeit zu bringen und die Stimme am Spielfeldrand wurde lauter und lauter, denn die Heimmannschaft begann sich nochmal aufzubäumen und erhielt durch verschiedene Nachlässigkeiten in den allen Mannschaftsteilen Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. In der 88. Min. war es dann soweit, nach einer Ecke brachte man den Ball nicht aus der Gefahrenzone und die gegnerische Spielerin spitzelte den Ball zum 3:1 über die Torlinie. Der hervorragend leitende Schiedsrichter Clauspeter Heger aus Harburg pfiff das Spiel nach 90 Minuten ab und die Ergoldinger Mädels konnten ihren zweiten Sieg in der Landesliga Süd feiern. Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung hat man diesen Sieg erreicht und will natürlich am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr gegen den SV Saaldorf gleich nochmal nachlegen.

   

Es spielten: Alexandra Maul,  Kerstin Ossner, Andrea Kratzer, Sandra Biberger, Katharina Gerstmayr, Daniela Brunner, Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Ramona Müller, Vreni Strasser, Steffi Strauß, Miriam Herda, Lisa Mayser, Nadine Pausch

Frauen

28.09.2013

Bildbeschreibung

Kreisliga West

 

3:0 Sieg gegen den TSV Vilslern II !

Innerhalb von drei Minuten das Spiel entschieden !

Spielbestimmende Mannschaft war die Heimmannschaft !

Junges Team aus Vilslern mußte viel laufen!

 

Nach der unnötigen Niederlage gegen den SV Eggmühl war man auf Wiedergutmachung aus gegen den TSV Vilslern II. Am Ende sprang ein hochverdienter 3:0 Sieg für die Ergoldinger Landesligareserve heraus, die ein gutes Spiel ablieferte, wo es lediglich in der Chancenverwertung haperte. Zur Halbzeit stand es 0:0, wobei die Lerner Mädels überwiegend mit Abwehrarbeit beschäftigt waren. Da man für das Spiel eine neue Torhüterin brauchte, stellte sich Daniela Brunner aus der Defensivabteilung der I. Mannschaft zwischen die Pfosten und war über 90 Minuten nahezu beschäftigungslos. Mit Eva Straßmeier verstärkte eine weitere Spielerin der Ersten den Kader, die sich in diesem Spiel ihr Selbstvertrauen im Toreschießen wieder zurückholen sollte.  Ergolding beherrschte über 90 Minuten den Gegner in allen Mannschaftsteilen und hätte bis zur Halbzeit eigentlich klar führen müssen. Aber wie sooft vor dem Tor rutscht einem das Herz in Hose, oder man gibt die Verantwortung weiter und so versiebt man dann einige gute Einschußmöglichkeiten. Vilslern II konterte zwar gefährlich scheiterte aber meist an der bärenstarken Abwehrchefin Nadine Pausch. Die Heimmannschaft legte in der zweiten Halbzeit nochmal zu und entschied das Spiel dann innerhalb von drei Minuten für sich. Mit einem Eigentor des TSV Vilslern II ( 70. Min.) und einem Doppelschlag (72. Min., 73. Min.) durch Eva Straßmeier brachte man den Gegner auf die Verliererstraße. Die Lerner Spielerinnen ließen nun die Köpfe hängen und beschränkten sich auf Schadensbegrenzung vor dem eigenen Strafraum, da auch jegliche Angriffsversuche im Keim erstickt wurden. Ein hochverdienter Sieg der Ergoldingerinnen, die sehr schöne Spielzüge zeigten und deshalb auch am Ende als Siegerinnen vom Platz gingen. Schiedsrichter Dursun Gazeoglu pfiff gut, aber behandelte die Mädchen wie Zuckerpuppen, denn stolperte eine Spielerin unterbrach er sofort das Spiel und fragte nach dem Befinden, was das grasse Gegenteil zum Spiel gegen den SV Eggmühl war.  Am kommenden Wochenende kommt der SC Kirchdorf nach Ergolding der in drei Spielen dreimal siegreich waren und ein ordentlicher Prüfstein für die FC E Mädels sein wird. Will man um den Platz an der Sonne mitspielen, muß man dieses Match siegreich gestalten und darf sich keine Blöße mehr geben. 

 

Es spielten:Daniela Brunner, Jenny Pointner, Elisabeth Lechinger, Lea Potsch, Luisa Dickes, Alina Fröhler, Nadine Pausch, Eva Straßmeier, Melissa Müller, Vee Reithmeier, Melanie Stängl, Nicole Prieschl, Kathi Rogl

Frauen

22.09.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


Hurra !!! Der erste Sieg in der Landesliga Süd !

Der TSV Ottobeuren wehrte sich zwar konnte aber die Niederlage nicht verhindern !

Starker Auftritt der Ergoldinger Landesligamannschaft !

Über 90 Minuten spielbestimmend und am Ende 3:1 gewonnen !

„ Jakob „ durfte seine Mannschaft nicht unterstützen und wurde aus dem Tor verbannt !

 

Die Ergoldinger Landesligamannschaft schaffte endlich den erhofften Dreier in der Landesliga Süd gegen den Mitaufsteiger TSV Ottobeuren. Es war ein Spiel über 90 Minuten, daß die Ergoldingerinnen bestimmten und die Masse der Aktionen auf dem Spielfeld fanden in der gegnerischen Hälfte statt. Beide Mannschaften begannen zögerlich und vorsichtig und so war es nicht verwunderlich daß es kaum Torraumszenen gab. Da Alex Maul krankheitsbedingt ausfiel, stellte Trainer Uli Grüb die erfahrene Julia Brunner zwischen die Pfosten, was sich als gute Entscheidung herausstellte, denn sie hielt den Sieg durch einige hervorragende Paraden fest. Ebenfalls fehlte Miri Herda aufgrund ihrer alten Verletzung und hatte Spielverbot, da in den vergangenen Spielen sich keine Spielgestalterin herausgebildet hatte wurde Defensivkraft  Sandra Biberger  auf dieser Position ausprobiert. Auch hier hatte der Trainer ein glückliches Händchen, denn sie leistete ein hohes Laufpensum und war überall auf dem Spielfeld zu finden und erzielte in der 42. Min. nach einer guten Kombination den 1:1 Ausgleichtreffer. Garant für den Sieg war auch Kerstin Ossner, die in vielen Situationen Feuerwehr spielte und durch kluges Eingreifen Schlimmeres verhinderte, sie war allerdings machtlos beim Führungstreffer  der Gäste in der 18. Min. als man nach einem Einwurf zu unentschlossen agierte und dem Gegner die Möglichkeit gab zum Flanken und die Angreiferin den Ball nur noch über die Linie drücken mußte. In der zweiten Halbzeit erhöhte Ergolding die Schlagzahl, was aber dem Gegner die Möglichkeit zum Kontern gab und das machten sie gut, denn es brannte ein zweimal lichterloh im Ergoldinger Strafraum, aber mit vereinten Kräften verhinderte man den möglichen Rückstand. In der 64. Min. faßte sich Fini Ruhland ein Herz und dribbelte an Freund und Feind vorbei und hämmerte den Ball zum 2:1 in den Winkel. Nach dem Führungstreffer der Ergoldinger Mannschaft ließ Ottobeuren ein bischen den Kopf hängen und wurde in der 67. Min. durch Steffi Strauß mit dem 3:1 bestraft , was dann auch die Entscheidung war. Ergolding hätte das Ergebnis noch höher schrauben können, denn man erspielte sich noch ein paar gute Einschußmöglichkeiten. Insgesamt war der Sieg aber über 90 Minuten verdient, da man in der Spielanlage reifer wirkte und auch das Spiel über weite Strecken bestimmte. Am kommenden Sonntag muß man nun in Donaualtheim antreten und will natürlich den ersten Auswärtsdreier holen, Voraussetzung ist aber, daß man den kompletten Kader zur Verfügung hat  und auch die gute Leistung wie gegen Ottobeuren wiederholen kann.

   

Es spielten: Julia Brunner,  Kerstin Ossner, Andrea Kratzer, Sandra Biberger, Christina Klehr, Katharina Gerstmayr, Daniela Brunner, Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Ramona Müller, Vreni Strasser, Steffi Strauß, Franzi Ernst, Nadine Pausch

Frauen

21.09.2013

Bildbeschreibung

Kreisliga West

 

Unnötige 1:3 Niederlage in Eggmühl !

Teilweise harte Gangart des Gegners behagte der Ergoldinger Mannschaft nicht !

Nach 1:0 Führung den Faden verloren !

Selbst Nachtreten wurde vom schwachen Schiedsrichter nicht geahndet !

 

Eine unnötige Niederlage bezog man gegen den SV Eggmühl der spielerisch unterlegen war, aber leider die notwendigen Tore zum Sieg schoß. Ergolding war nur mit einer Auswechselspielerin angerückt, was sich als Nachteil heraus stellen sollte. In der Anfangsphase war die Heimmannschaft nur mit Defensivarbeit beschäftigt und wehrte sich mit elf Spielerinnen vor dem Strafraum gegen das drohende Gegentor. In der 10. Min. war es dann soweit und Vee Reithmeier traf zum 1:0 für Ergolding. Jetzt wurde auch Eggmühl wach und der ein oder Angriff rollte aufs Ergoldinger Tor. Laura Klein hielt was es zu halten gab und verletzte sich aber am Oberschenkel bei einer dieser Rettungstaten. Da man keine Auswechselspielerin mehr zur Verfügung hatte, Nicole Prieschl konnte nach einem Zusammenprall  mit der eigenen Spielerin nicht mehr weiterspielen, quälte sich die Torhüterin über 70 Minuten durchs Spiel. Ergolding verlor aufgrund dieser Situation den Überblick in der Folgezeit und der Gegner erzielte zwei Treffer ( 30. Min., 45. Min. ) und machte aus dem 0:1 Rückstand bis zur Halbzeitpause eine 2:1 Führung. Unmittelbar nach der Halbzeit ( 47. Min. ) erhöhte Eggmühl auf 3:1 und das Spiel war damit entschieden. Der Gast hatte sich zwar in der zweiten Halbzeit wieder gefangen, aber ein Tor wollte nicht mehr gelingen. Der schwache Schiedsrichter Rene Breitenseher, der nicht seinen besten Tag erwischte, ließ den Spielerinnen auf beiden Seiten viel zu viel durchgehen und so war es nicht weiter verwunderlich, daß er nach einer klaren Tätlichkeit (Nachtreten) der Eggmühler Spielerin nicht den roten Karton zeigte, sondern nur Gelb gab. Dieselbe Spielerin war nach wenigen Minuten wieder in einen Zweikampf verwickelt, wo wieder eine Ergoldinger Spielerin nach einem Ellenbogenschlag liegen blieb, auch hier sah er keine Regelwidrigkeit und gab Einwurf. Zum Spiel selber muß man sagen, daß Eggmühl spielerisch unterlegen war, aber der ein oder anderen Ergoldinger Spielerin durch ihre teilweise überharte Gangart den Schneid abgekauft hatten. Am kommenden Wochenende kann man aber die Scharte wieder auswetzen, wenn es gegen den Neuling in der Kreisliga West, dem TSV Vilslern II geht.

 

Es spielten: Laura Klein, Jenny Pointner, Elisabeth Lechinger, Lea Potsch, Luisa Dickes, Lena Schmid, Nadine Pausch, Franziska Ernst, Melissa Müller, Vee Reithmeier, Melanie Stängl, Nicole Prieschl,

Frauen

15.09.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


Schwache Leistung im Spiel gegen Moosburg gezeigt !

Einige Spielerinnen erwischten einen rabenschwarzen Tag !

Ohne Gegenwehr sich seinem Schicksal ergeben !

Lauffreudiger Gegner zeigte der Mannschaft ihre Grenzen auf !

Das Fehlen von vier Stammspielerinnen machte sich bemerkbar !

 

Eine unnötige 6:0 Watsch´n erhielten die Ergoldinger Mädels in Moosburg und konnten in keiner Phase des Spieles an die gute Leistung gegen Obereichstätt anknüpfen. Moosburg war von Anfang an auf dem Platz und agierte lauffreudig und kämpferisch in jeder Aktion. Ergolding spielte lethargisch und ließ jeglichen Kampfgeist vermissen, was dem Gegner in die Karten spielte. Den Landshuter Vorstädterinnen gelang in der ersten Halbzeit so gut wie gar nichts, denn war man in Ballbesitz, gab man den Ball durch Fehlpaßspiel oder ohne Gegenwehr dem Gegner wieder zurück. Moosburg zeigte in diesem Spiel, der ein oder anderen Spielerin ganz klar ihre fußballerischen Grenzen auf und degratierte die Ergoldinger Spielerinnen teilweise zu Statisten. Der Ausfall von Kathi Gerstmayr, Chrissy Klehr, Fini Ruhland und natürlich Miriam Herda, die sich zwar aufwärmte, aber in Absprache mit Trainer Uli Grüb, dann doch auf einen Einsatz verzichtete, kann nicht der der alleinige Grund für diese Niederlage in dieser Höhe sein.  Die Heimmannschaft arbeitet effektiv auf dem Platz und bestrafte jede Nachlässigkeit der Torfrau oder der Abwehr mit einem Tor. Mit Alina Fröhler und Lena Bauer kamen zwei B – Juniorinnen zum Einsatz, die gegen die um teilweise mehr als zehn Jahre älteren Spielerinnen des Gegners, sich schwer taten, dennoch gehört ihnen die Zukunft. Unerklärlich für den Trainer war die schwache Abwehrleistung des Teams, wo die ein oder andere Spielerin zwar körperlich aber nicht vom Kopf her am Platz war, ansonsten kann man sich diese Anhäufung von Aussetzern in verschiedenen Spielsituationen nicht erklären. Die junge Ergoldinger Mannschaft ( Durchschnittsalter 19,3 Jahre ) zahlte Lehrgeld gegen eine Mannschaft die zur Hälfte aus „ alten Hasen „ bestand und ihre ganze Landesligaerfahrung in allen Belangen ausspielte, da beim Liganeuling selbst die erfahrenen Spielerinnen an diesem Tag schwächelten. Die Niederlage muß man möglich schnell abhaken, da die Mannschaften aus Altötting, Obereichstätt, Moosburg und Forstern am Ende der Saison die oberen Tabellenplätze belegen werden und Ergolding die Punkte gegen alle anderen Gegner holen muß. Beginnen kann man damit gleich am kommenden Wochenende wo ein Mitaufsteiger der TSV Ottobeuren in Ergolding aufkreuzt und seine Visitenkarte abgibt. Schon im Vorfeld hat Trainer Uli Grüb immer gesagt, daß die LL – Saison eigentlich erst am dritten Spieltag beginnt. Hoffentlich hat er recht und der erste Dreier wird dann auch am Wochenende eingefahren. Die Mannschaft gehört zu den jüngsten Mannschaften in der Landesliga, aber sie muß jetzt zeigen, daß der Klassenerhalt keine Hirngespinste sind, denn auch die vermeintlich leichten Gegner werden nicht kampflos die Punkte hergeben.

Tore: 1:0 24. Min. Abwehrfehler, 2:0 35. Min. 27 Meter Weitschuß, 3:0 45. Min. Eigentor, 4:0 47. Min. zu kurzer Abstoss, 5:0 50. Min. langer Ball, 6:0 75. Min. Abwehrfehler  

 

Es spielten: Alex Maul, Kerstin Ossner, Andrea Kratzer, Sandra Biberger, Alina Fröhler, Magdalena Bauer, Daniela Brunner, Eva Straßmeier, Miriam  Herda, Ramona Müller, Vreni Strasser, Steffi Strauß, Franzi Ernst, Nadine Pausch

Frauen

08.09.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


Der erste Punkt in der Landesliga ist geholt !

Ein starkes Spiel der Ergoldingerinnen wurde am Ende nicht belohnt!

1:1 im Spiel gegen den Bayernligaabsteiger TV Obereichstätt !

Viele gute Einschußmöglichkeiten wurden nicht genützt !

 

 

Trotz des 1:1 gegen den Bayernligaabsteiger TV Obereichstätt sah man zufriedene Gesichter beim FC Ergolding, bot man doch über 90 Minuten dem Favoriten paroli und hätte nur den Sack zumachen müssen, Chancen waren genügend vorhanden. Es war ein gutes Landesligaspiel was die Teams boten, wobei der Gast scheinbar gut informiert war und versuchte die Ergoldinger Abwehr mit langen Bällen auszuhebeln, was aber nicht gelang, denn man hatte die Mannschaft nach dem Altötting Spiel in der Abwehr auf die sichere Variante umgestellt. Die erste Chance bot sich Eva Straßmeier, die allein auf die Torfrau zulief, aber zur Zeit vor dem Tor noch zuviel nachdenkt und deshalb scheiterte. Obereichstätt spielte zwar im Mittelfeld mit, aber agierte zu durchsichtig und war leicht ausrechenbar. Anderst die Ergoldingerinnen, die über die Außenbahnen die Abwehr der Gäste immer wieder aushebelten und so sich Möglichkeiten erarbeiteten, aber die Verantwortung für den Abschluß immer wieder weitergaben. Wie aus heiterem Himmel fiel dann der Führungstreffer in der 42. Min. für die Gäste, mit einem weiten Ball aus dem Mittelfeld auf die linke Seite wurde die eingerückte Außenbahnspielerin in Szene gesetzt, die sich allerdings in abseitverdächtiger Position befand und den kleinen Vorsprung durch einen Schuß ins lange Eck zum 0:1 abschloß. Der Schock dauerte nur kurz, denn nach einem feinen Angriff über rechts, lief Fini Ruhland ihrer Gegenspielerin in der 45. Min. davon und erzielte postwendend den 1:1 Ausgleich. In der zweiten Halbzeit verstärkte Ergolding den Druck und hatte wieder einige sehr gute Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen, scheiterte aber an den Nerven. Obereichstätt wurde schon im Mittelfeld erfolgreich gestört und tauchte nur noch gelegentlich vor dem Ergoldinger Tor auf. Die mitgereisten Fans des Gastes beschwerten sich ständig über die harte Gangart der Ergoldingerinnen, dabei verletzte sich die Gegenspielerin von Fini Ruhland beim 1:1, als sie ohne Ball in den Boden trat und ausgewechselt werden mußte. Längere Verletzungspausen gab es als sich  eine Mittelfeldspielerin nach einem lupenreinen Preßschlag und eine weitere Abwehrspielerin nach einem Abwehrversuch durch Eigenverschulden längere Zeit behandeln lassen mußte. Sprüche wie bei euch Bauern kann man ja nichts anderes erwarten, zeigt die Überheblichkeit und Unkenntnis dieser Personen. Da Obereichstätt nur 700 Einwohner hat, Ergolding dagegen fast 12000, sollte man seine Herkunft überdenken. Grund des Unmutes könnte aber auch sein, da Obereichstätt unter der Woche das Spiel kurzfristig auf Samstag verlegen wollte, ja sogar vorschlug das Heimrecht zu tauschen, da man aber keine Begründung bekam, verweigerte der Ergoldinger Trainer die Verlegung. Kurz vor Schluß stockte nochmal der Atem auf Ergoldinger Seite, da der Gast bei seinen wenigen Angriffen die Unterkante der Latte traf, von der der Ball ins Feld zurücksprang. Danach hatte Eva Straßmeier, die hervorragend spielte noch zweimal Gelegenheit ihre Farbe in Führung zu bringen, aber sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Zum Einsatz kamen auch wieder die B – Juniorinnen Magdalena Bauer und Alina Fröhler , die frischen Wind ins Spiel brachten und zeigten, daß sie bereit sind für höhere Aufgaben. Ergolding kann mit dem 1:1 leben und es ist wieder ein Aufwärtstrend erkennbar. Nächste Woche geht es nach Moosburg, wo man auf den nächsten Topfavoriten trifft. Mit diesem Selbstvertrauen aus diesem Spiel, fährt man nicht chancenlos zum Nachbarn. Schau mer mal, hat Franz Beckenbauer mal gesagt.

 

Es spielten: Alex Maul, Kerstin Ossner, Sandra Biberger, Chrissy Klehr, Kathi Gerstmayr, Daniela Brunner, Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Ramona Müller, Vreni Strasser, Steffi Strauß, Magdalena Bauer, Alina Fröhler, Franzi Ernst, Nadine Pausch

Frauen

07.09.2013

Bildbeschreibung

Kreisliga West

 

Erster Sieg in der neuen Kreisligasaison !

Neuling SG Pfeffenhausen chancenlos !

Zweistelliger Sieg wäre möglich gewesen !

Keine nenneswerte Torchance für den Gegner !

 

Einen erwartungsgemäßen Sieg feierte die II. Mannschaft beim Saisonauftakt in Pfeffenhausen. Die SG Pfeffenhausen spielte jahrelang auf Kleinfeld und hat sich in dieser Saison entschlossen auf Großfeld in der Kreisliga West zu beginnen. Das Spiel begann mit einer 15 minütigen Verspätung, da der gesamte Troß seine Trikots vor dem Ergoldinger Sportheim bei der Abfahrt stehen ließ. Es war über 90 Minuten ein Spiel auf ein Tor und die Heimmannschaft konnte über die gesamte Spielzeit, sich keine Torchance erarbeiten. Die Landesligareserve dagegen hatte Einschußmöglichkeiten für zwei Spiele. Zur Halbzeit stand es nur 1:0 für Ergolding, wobei sich der Gegner vor dem eigenen Strafraum aufbaute und mit Mann und Maus verteidigte. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Ergolding stürmte Pfeffenhausen verteidigte. Am Ende stand es dann 5:0 für Ergolding und Pfeffenhausen konnte froh sein, daß die Ergoldinger Mädels  so fahrlässig mit ihren erspielten Einschußmöglichkeiten umgingen, ansonsten wäre es zweistellig geworden. Einen Wehrmutstropfen hat dieser Sieg, denn in den Schlußminuten verletzte sich Teresa Späth am Knie und man kann nur hoffen, daß es nur eine Prellung ist. Auf diesem Weg gute Besserung !

Tore: 1:0 17. Min. Teresa Späth, 2:0 65. Min. Elisabeth Lechinger, 3:0 68. Min. Franziska Ernst, 4:0 70. Min. Lea Potsch, 5:0 88. Min. Lena Schmid.


Es spielten: Laura Klein, Jenny Pointner, Kathi Rogl, Elisabeth Lechinger, Lea Potsch, Luisa Dickes, Lena Schmid, Teresa Späth, Nadine Pausch, Franziska Ernst, Melissa Müller, Melanie Stängl

Frauen

31.08.2013

Bildbeschreibung

Knappe 3:2 Niederlage beim TV Altötting !


Mannschaft braucht eine Halbzeit um ins Spiel zu finden !

Drei Abwehrfehler brachten den Gegner auf die Siegerstraße !

Starke II. Halbzeit und viele erspielte Einschußmöglichkeiten !

Altötting zittert sich zum Sieg !

 

Schade, Schade war das Fazit von Trainer Uli Grüb am Ende des ersten Auftritts der Ergoldinger Mädels in der Landesliga, hatte man doch den TV Altötting am Rande einer Niederlage. Die erste Halbzeit sollte man schlichtweg vergessen, denn die ein oder andere Spielerin hatte es noch nicht realisiert, daß man in der Landesliga spielt. War es Nervosität oder Angst, denn man verhielt sich wie das Kaninchen vor der Schlange und so kam es, daß man nach 20 Minuten 3:0 ( 3. Min. Foulelfmeter durch die Torfrau unglücklich verursacht, 15. Min. Abwehrspielfehler im Mittelfeld, weiter Ball in den Rücken der Abwehr, 20. Min. Abwehrspielerin auf der linken Seite wird überlaufen ) zurücklag. Auf gewissen Spielpositionen herrschte Funkstille und man war in keiner Weise anspielbar, da der Aktionsradius einem Bierfilzl glich. Die gesamte Mannschaft ließ jeden Spielwitz und Kampfgeist vermissen und schenkte dem Gegner förmlich so die Tore. Am Gesichtsausdruck des Trainers nach der Halbzeitpause konnte man erkennen, wie die Kabinenpredigt ausgefallen war. Scheinbar hatte die Ansprache aber Wirkung gezeigt, denn es spielte in der zweiten Halbzeit nur noch die Ergoldinger Mannschaft. Aggressiv und lauffreudig wurde der Gegner in seine Hälfte gedrängt und man erspielte sich eine Vielzahl von guten Tormöglichkeiten. Altötting konnte nur noch ein zwei Konter fahren wo es dann auch lichterloh vor dem Ergoldinger Kasten brannte, mit Glück und Geschick konnte aber ein weiterer Treffer verhindert werden. Die gesamte Mannschaft war 45 Minuten nur noch im Vorwärtsgang und war nach hinten offen wie ein Scheunentor. In der 65. Min. wurde man zum erstenmal belohnt mit einer feinen Einzelleistung von Ramona Müller, die drei Gegnerinnen narrte und zum 3:1 einschob. Angriff auf Angriff rollte auf das Altöttinger Tor, gegen einen Gegner der spielerisch und läuferisch total einbrach, stehend ko schien und schon ab Mitte der zweiten Halbzeit versuchte das Ergebnis durch Zeitspiel über die Zeit zu retten, was auch dem gut leitenden Schiedsrichter auffiel. Der Anschlußtreffer zum 3:2 in der 88. Min. durch Daniela Brunner, fiel dann zu spät und das hervorragende Spiel der II. Halbzeit wurde nicht belohnt. Die Ergoldinger Mädels sind in der Landesliga Süd angekommen und zeigten in der zweiten Halbzeit eine vorzügliche Leistung, auf die man aufbauen kann. Am nächsten Wochenende, geht es gegen den Bayernligaabsteiger TV Obereichstätt, der zuhause gegen einen der Titelfavoriten FC Forstern 1:3 unterlag. Unter der Woche gilt es für den Trainer mit der gesamten Mannschaft Klartext zu reden über das Auftreten in der ersten Halbzeit und auch mit der ein oder anderen Spielerin über ihre Spielweise, den Einsatzwillen und auch Äußerungen zum Spielen auf gewissen Positionen, jeder ist ersetzbar und mit der Leistung der ersten Halbzeit, findet man sich sehr schnell auf der Ersatzbank wieder, da man gesehen hat daß mit Lena Bauer in Altötting und Alina Fröhler in der Vorbereitung junge Spielerinnen nachdrängen, die solchen Spielerinnen den Stammplatz streitig machen.

Frauen

28.08.2013

Bildbeschreibung

Vorbereitung Landesliga Süd


Generalprobe gegen SSV Weng geglückt!

7:0 Sieg gegen den starken Bezirksligisten!

Fini Ruhland trifft fünfmal und erzielt in der II. Halbzeit einen lupenreinen Hattrick !

Geglücktes Comeback von Steffi Strauß !

 

Zum letzten Test traten die Ergoldinger Landesligakickerinnen beim Bezirksligisten SSV Weng an und nahmen diese Aufgabe vor dem Landesligastart sehr ernst. Über 90 Minuten bestimmte Ergolding das Geschehen, war lauf – und spielfreudig gegen die aufopferungsvoll kämpfende Heimmannschaft, die sehr tief stand und durch gelegentliche Konter vor dem Tor der Gäste für Gefahr sorgte. Die Mädels von Trainer Uli Grüb gingen über die gesamte Spielzeit ein hohes Tempo, erarbeiteten sich so gute Einschußmöglichkeiten und siegten auch in dieser Höhe völlig verdient. Steffi Strauß ( zweijährige Auszeit ) und Miriam Herda ( nach viermonatiger Verletzungpause ) spielten ihr erstes Vorbereitungsspiel und zeigten, daß sie nichts verlernt haben. Im Mittelpunkt stand aber eine der Jüngsten denn Fini Ruhland erzielte fünf Treffer ( 43. Min., 48. Min., 80. Min., 85. Min, 86. Min. ), wobei der Gegner bei dem ein oder anderen Tor kräftig mithalf. Die beiden restlichen Tore steuerte Kerstin Ossner ( 33. Min. Foulelfmeter ) und Kathi Gerstmayr 75. Min. bei. Trotz des klaren Sieges, sah man in dem ein oder anderen Spielabschnitt Schwächen in der Ergoldinger Mannschaft, die es bis zum Wochenende abzustellen gilt. Wie in allen anderen Vorbereitungsspielen konnte man auch in Weng nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, da Offensivkraft Ramona Müller aus familiären Gründen und Defensivspielerin Andrea Kratzer verletzungsbedingt fehlte. Bis Samstag nun gilt es an der Feinabstimmung noch zu feilen, besonders das Spiel in die Spitze gilt es noch zu verbessern und dann dürfte man gut gerüstet sein um in Altötting zu bestehen, wo der Aufsteiger als krasser Außenseiter gegen einen Gegner antritt der über Jahre hinweg zu den besten der Liga gehört.

In Weng kamen zum Einsatz:

Alex M., Kerstin O., Daniela B., Chrissy K., Kathi G., Sandra B., Miri H., Steffi Str., Eva Str., Fini R., Vreni Str., Lena B., Franzi E., Nadine P.,

Frauen

26.08.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd


FC Ergolding steht am Ende der Vorbereitung !

Achtbare Ergebnisse erzielt !

Startformation steht noch nicht fest !

 

Mit dem Spiel am Mittwoch beim SSV Weng endet die lange Vorbereitung der Ergoldinger Frauenfußballmannschaften. Seit dem 15.07. trainieren die Ergoldinger Mädels bis zu dreimal in der Woche um sich auf das Unternehmen Landesliga vorzubereiten. Mit Ramona Müller vom SV Altheim, Eva Straßmeier und Sophia Ruhland aus den eigenen B – Juniorinnen stießen hoffnungsvolle Talente zum Kader der I. Mannschaft. Seit letzten Donnerstag befindet sich auch noch eine altbekannte Spielerin wieder im Training. Steffi Strauß, die eine Auszeit genommen hatte, schnürt nun die Fußballschuhe wieder und greift voll an. Sie ist keine Unbekannte in der Fußballszene, denn vor ihrer Auszeit, war sie die Topstürmerin in der Bayernliga der B – Juniorinnen. Steffi Strauß bringt alles mit, was eine Angreiferin braucht mit ihrer Schnelligkeit und ihrem Torriecher kann sie Spiele im Alleingang entscheiden. Die Abwehr war in den letzten drei Jahren der Garant für den Erfolg, daß man mit wenig Gegentoren sämtliche Spiele bestritt, vorne sorgte die Alleinunterhalterin Miri Herda für die notwendigen Siegtreffer. Mit den „ Neuen „ hat sie nun die notwendige Unterstützung und jede Spielerin im Mittelfeld und Angriff kann ein Spiel entscheiden. In den Vorbereitungsspielen konnte man nie in der Topbesetzung auflaufen, denn verletzungsbedingt fehlte Miri Herda seit dem Spiel gegen Deggendorf  im April, als sie an der Mittellinie von ihrer Gegenspielerin völlig unnötig gefoult wurde. Urlaub und Prüfungsstreß trugen dazu bei, daß auch die Spielerinnen der II. Mannschaft ständig in der I. Mannschaft aushelfen mußten. Auch die älteren B – Juniorinnen kamen zu ihren Einsätzen bei den Frauen, Alina Fröhler, Lena Bauer und Lisa Mayser zeigten ihr Können und bilden sehr gute Alternativen für die kommende Saison. Im ersten Spiel gegen den Bayernligisten SC Regensburg I ( 0:0 ) zeigte man sich erstaunlich in Frühform und bestimmte über 90 Minuten das Spiel und hätte auch gewinnen können. Der FC Passau und auch der FC Ruderting sagten die Vorbereitungsspiele kurzfristig ab, was ärgerlich war, mit dem Kreisligisten SV Neukirchen/ Steinburg ( 10:0 ) hatte man dann einen Gegner um die Umstellung auf Viererkette einzustudieren. Der Bezirksligist BSG Taufkirchen ( 6:1 ), war ein guter Vorbereitungsgegner, der zwar wenig Tormöglichkeiten hatte, aber lauf – und spielfreudig agierte. Zum Gäudenvolksfest war man dann wie jedes Jahr beim Bayernligisten VfB Straubing ( 1:5 ) zu Gast und spielte über weite Strecken gut mit, trat aber ersatzgeschwächt an und verlor etwas zu hoch diese Match. Mit der Regionalligareserve des 1. FC Nürnberg (0:2 ) war dann ein junges und spielstarkes Team im Ergoldinger Sportpark zu Gast und zeigte den Landesligakickerinnen des FC Ergolding, wie man aus zwei Torchancen ein Spiel gewinnt. Die Heimmannschaft hätte genügen Möglichkeiten gehabt um ein oder mehrere Tore zu erzielen, scheiterte aber an der Abwehr des Gegners. Ergolding ist scheinbar gut gerüstet für den Punktspielauftakt am 31.08. in Altötting, aber Vorbereitung und Punktspiele sind zwei paar Schuhe. Die Mannschaft um Kapitänin Kerstin Ossner, muß sich weiter steigern, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Von der II. Frauenmannschaft gibt es nicht all zuviel zu berichten, da es Teil der Spielerinnen vorzog meistens dem Training fernzubleiben. In einem Vorbereitungsspiel gegen den Bezirksligisten TSV Aufhausen ( 0:1 ) bezog man eine völlig unnötige Niederlage, da die Gäste nur eine Chance hatten über 90 Minuten und daraus den Siegtreffer machten. Die Heimmannschaft ließ dagegen ein Dutzend klarster Einschußmöglichkeiten aus. Am 07.09. startet die Kreisliga West in die neue Saison, es bleibt abzuwarten wer an diesem Tag in der Zweiten aufläuft um den ersten Sieg einzufahren.

Frauen

21.07.2013

Bildbeschreibung

Vorbereitung  I. Frauenmannschaft - SC Regensburg - FC Ergolding 0:0


Beachtenswertes 0:0 gegen den Bayernligisten SC Regensburg !

Ergolding kann seine Einschußmöglichkeiten nicht nützen !

Interessantes Spiel über 90 Minuten!

Gesamte Mannschaft leistete ein hohes Laufpensum !

 

Ein flottes Vorbereitungsspiel bot der Landesligist FC Ergolding beim Bayernligisten  SC Regensburg und verdiente sich auf jeden Fall das 0:0. Mit einem Dutzend guter Einschußmöglichkeiten wäre auch ein Sieg für die Ergoldingerinnen drin gewesen. Regensburg hatte auch einige gute Möglichkeiten um ein Tor zu erzielen scheiterte aber an der gut haltenden Torfrau Alex Maul oder lief sich in der Abwehr um Kerstin Ossner fest. Regensburg ließ aus der Abwehr gekonnt den Ball laufen und überbrückte dass Mittelfeld mit klugem Spiel, allerdings waren sie dann mit ihrem Latein am Ende und spielten nicht den entscheidenden Paß in Tiefe. Ergolding machte diese spielerische Unterlegenheit mit einem riesen Laufpensum wett und lief im gesamten Spiel mindestens achtmal allein aufs Tor zu, ließ aber diese „Hundertprozentigen“ durch Unkonzentriertheit aus. Zum erstenmal trug Ramona Müller im Mittelfeld das Ergoldinger Dress und zeigte eine hervorragendes Spiel über 90 Minuten, verteilte Bälle, spielte Einschußmöglichkeiten heraus und war sich auch für weite Wege nicht zu schade. Da Miri Herda immer noch mit ihrer schweren Verletzung aus der Rückrunde kämpft und vermutlich noch längere Zeit ausfällt, ist Trainer Uli Grüb mit der Verpflichtung von Ramona Müller ein echter Glücksgriff gelungen. Regensburg wechselte in der zweiten Halbzeit sieben Spielerinnen aus und setzte die Ergoldinger Abwehr gehörig unter Druck. Aber so nach und nach konnte man sich befreien und hatte wieder gute Kontermöglichkeiten um ein Tor zu erzielen. Durch häufiges Auswechseln konnte man in diesem Spiel viel ausprobieren und es gab auch ein paar interessante Erkenntnisse. Mit diesem 0:0 kann man zufrieden sein, da beide Mannschaften vor einer Woche die Vorbereitung begonnen haben. Beide Trainer sind sich einig, daß noch viel Arbeit zu tun ist um bis Saisonbeginn eine starkes Team auf den Platz stellen zu können. Der nächste Test steht für die Ergoldingerinnen bereits nächstes Wochenende an, wo man auf den Absteiger aus der Landesliga den FC Ruderting trifft.    

 

Es spielten: Alex Maul, Kathi Gerstmayr, Nadine Pausch, Kerstin Ossner, Chrissy Klehr , Eva Straßmeier. Anne Loibl, Andrea Kratzer, Ramona Müller, Fini Ruhland, Daniela Brunner, Franzi Ernst, Vreni Strasser, Sandra Biberger

Frauen

15.07.2013

Bildbeschreibung

Deutscher Meister im Beachsoccer 2013 !

 

Mädels des FC Ergolding verdienter Sieger des Turniers !

Toller Auftritt des Bayerischen Meisters !

Gegen stärkste fußballerische Konkurrenz aus höheren Ligen bestanden !

Das Beachsoccerteam Biddy United Trier im Finale 2:1 abgekocht !

Die deutschen Meisterschaften sind fest in bayerischer Hand !

Ghana Traunwalchen ( Traunstein ) gewann bei den Männern !

Megaevent des DBSV inmitten der Stadt Saarlouis !

 

Den größten Erfolg einer Mannschaft in der Vereinsgeschichte des FC Ergolding feierten jetzt die Ergoldinger Frauen, denn sie wurden im Saarland Deutscher Meister im Beachsoccer 2013. Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, da man sich gegen starke Fußballmannschaften aus höheren Ligen behauptet hat. Das Turnier begann nicht verheißungsvoll, da man  gegen die Bezirksligisten VfL Böddenstett aus Niedersachsen ( 1:1 ) und Füchse Garlstorf vor den Toren von Hamburg ( 0:0 ) spielte. Nun galt es so langsam zu Punkten aber mit dem 1.FFC Hof, Dritter aus der Fußball - Bayernliga hatte man einen weiteren schweren Brocken vor der Nase und auch hier wollte in diesem Spiel kein Sieg gelingen und man unterlag etwas unglücklich 1:2. Das anstrengende Spiel im Sand forderte allen Spielerinnen viel ab und Ergolding lebte von seiner gut besetzten Ersatzbank, die sich in den weiteren Spielen bemerkbar machen sollte. Mit dem Oberligisten ( vglb. Bayernliga ) MTV Barum ( 3:2 ) wendete sich das Blatt zu Gunsten des FC Ergolding und man war auf einmal wieder im Rennen um die deutsche Meisterschaft. Im letzten Spiel des Tages mußte man gegen den amtierenden Deutschen Meister Biddy United Trier ( 3:1 ) in die Soccerarena. Die Ergoldinger Mädels gingen hochmotiviert zu werke und ließen kaum Möglichkeiten für den Gegner zu und zeigten dem Deutschen Meister wer hier als Sieger vom Platz geht. Da der ein oder andere Favorit schwächelte ging man etwas überraschend als Tabellenführer in die Turnierpause. Gutgelaunt begab man sich in die JHB Saarbrücken zurück und ließ den Tag mit einem Abendspaziergang und gutem Essen beim Italiener  ausklingen. Am Sonntag war man die erste Mannschaft die auf dem Platz stand und sich warmspielte um sich so optimal auf das letzte Gruppenspiel vorzubereiten. Der Gegner 1.FC Riegelsberg aus der Verbandsliga Saarland ( vglb BayL ) ließ es etwas gemächlich angehen und kam erst fünf Minuten vor Spielbeginn und wurde nach 15 Minuten mit einer 4:0 Packung vom Platz geschickt. Mit diesem Sieg hatte man das vorgegebene Ziel Halbfinale als erste Mannschaft erreicht und mußte nun abwarten wen man als Gegner bekam. Die Halbfinalpaarungen hießen dann Biddy United Trier gegen Füchse Garlstorf und FC Ergolding gegen MTV Barum. Beide Spiele endeten 0:0 und es mußte durch das 9 – Meterschießen die Entscheidung gefunden werden.  Die beste Torfrau des Turniers Kerstin Ossner wurde zur Matchwinnerin, da sie einen 9 – Meter verwandelte und anschließend den entscheidenden 9 – Meter über die Latte lenkte. Das Finale stand fest,  der amtierende Deutsche Meister Biddy United Trier gegen den Bayerischen Meister FC Ergolding. Es sollte ein Fußballfest für die Ergoldinger Mädels werden, die im Finale dominierten und auch nach dem 1:0 Rückstand ruhig blieb und innerhalb von zwei Minuten das Spiel auf 2:1 drehten. Nach dem Schlußpfiff brachen alle Dämme vor der gutgefüllten Arena mit 1000 Sitzplätzen, hier feierten die Ergoldinger Mädels ihren Deutschen Meistertitel in einer noch nicht bekannten Art und Weise und rissen die Zuschauer  mit Laola und Siegesgesängen förmlich mit. Viel Lob und Anerkennung gab es vom männlichen Geschlecht die zum Sieg gratulierten. Bei der Siegerehrung durch den Oberbürgermeister der Stadt Saarlouis führte die Mannschaft nochmal einen Siegertanz auf und kamen mit dem Deutschen Meister bei den Herren Ghana Traunwalchen und dem Sieger der Championstrophy ( Beachsoccer – Bundesliga ) Rio de Cologne aufs Siegerfoto.  Rund herum ein toller Erfolg, denn der Saarländische Rundfunk und die Saarbrücker Zeitung waren vor Ort und kennen jetzt Ergolding in Niederbayern.

 

Es spielten: Kerstin Oßner ( 1 Tor ), Sandra Apfelbeck ( 5 Tore ) , Sandra Biberger, Anne Loibl ( 1 Tor ),

                      Daniela Hubrig (1 Tor ), Nadine Pausch, Daniela Brunner  (1 Tor ),  Andrea Miclut ( 3 Tore ),

                      Vreni Strasser ( 3 Tore ), Chrissy Klehr, Franzi Ernst

 

Frauen

15.06.2013

Bildbeschreibung

Bayerischer Meister 2013 im Beachsoccer


Ergoldinger Frauenmannschaft ist erneut Bayerischer Meister !

Frauenteam verteidigt ihren Titel von 2012 !

Turniersieg in Nürnberg ohne Niederlage und nur einem Gegentor !

Selbst die Bayernligisten FFC Hof und SC Regensburg waren chancenlos !

 

Das Ergoldinger Landesligateam der Fußballerinnen wurde in Nürnberg nach 2012 erneut Bayerischer Meister 2013 im Beachsoccer vor dem Bayernligisten FFC Hof. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen beim SV Flügelrad Nürnberg spielten die Ergoldinger Mädels hervorragend und spielten ihre ganze Routine im Sandkasten aus. In den Gruppenspielen gewann man gegen SC Regensburg (5:0), SV Flügelrad Nürnberg (4:0 ) und spielte gegen das Beachsoccerteam Schnaldiaaab (1:1) in diesem Spiel bekam man das einzige Gegentor des gesamten Turniers und gab auch die einzigen Punkte ab. In der Finalrunde mußte man nun gegen den Turnierfavoriten FFC Hof ran, der auch in Hirschau den zweiten Platz vor den Ergoldingerinnen belegte. Nur der Turniersieg würde zum Titel des Bayerischen Meisters reichen, was auch allen bewußt war, am Ende siegte man hochverdient mit 3:0 Toren und als man im zweiten Spiel 2:0 gegen BSC Schnaldiaaab gewann stand der Turniersieg fest. Auch im letzten Spiel gegen den Ex Landesligisten TV Dietenhofen siegte man 2:0 und gewann verdient und unangefochten das Turnier. Da parallel die Männerkonkurrenz spielte erhielt man viel Lob und Anerkennung von allen Seiten, da man an diesem Tag das beste Beachsoccerteam bei den Frauen stellte. Mit diesem Turniersieg qualifizierte man sich direkt für die Deutsche Meisterschaft Mitte Juli im Saarland. Da man letztes Jahr im Viertelfinale am letztjährigen Deutschen Meister in der Verlängerung knapp scheiterte, will man dieses Jahr nach dem schier unmöglichen greifen und die Deutsche Meisterschaft erringen.

Mit dem Sieg in Nürnberg wurde man gleichzeitig Bayerischer Meister 2013 im Beachsoccer und konnte erfolgreich seinen Titel verteidigen.

Es spielten:

Kerstin Ossner, Sandra Biberger, Sandra Apfelbeck, Andrea Miclut, Andrea Kratzer, Daniela Brunner, Christina Klehr

Bildbeschreibung

Frauen

08.06.2013

Bildbeschreibung

Rasenplatz mit Sandkasten getauscht !

Ergoldinger Frauenmannschaft spielt wieder Beachsoccer !

3. Platz ist gut, aber es wäre mehr drin gewesen !

Post SV Nürnberg Serienturniersieger gewinnt zum drittenmal !

 

Die Ergoldinger Landesliga - Kickerinnen nahmen wie letztes Jahr an der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Beachsoccer - Fußball teil, es wurde der Rasenplatz wieder gegen einen großen Sandkasten eingetauscht und man hatte viel Gaudi beim Fußballspielen im knöcheltiefen Quarzsand. Die Funsportart „Strandfußball“ ist in unserer Region eher unbekannt und wird eigentlich nur im Urlaub an Sandstränden gespielt. Vier Feldspielerinnen und eine Torfrau spielen auf einem Feld mit den Abmaßen ca. 30 x 20 Meter auf Kleinfeldtore. Die eigenen Fußballregeln, machen das Spiel schnell, ermöglicht viele Torraumszenen und spektakuläre Tore durch die Spielerinnen. Beachsoccer ist der ideale Ausgleich um die „ fußballfreie „ Zeit zu überbrücken, mit viel Spaß und Action. Aufgrund der Witterung mußte das Turnier um eine Woche verschoben werden, was zur folge hatte, daß drei Mannschaften nicht antraten. Am Fuße des Monte Kaolino bei Hirschau fand dieses German Masters Turnier statt, wo sich der Erst– und Zweitplazierte direkt für das Endturnier um die Deutsche Meisterschaft in Saarlouis im Saarland qualifizieren konnte. Mitten in der Stadt Saarlouis wird für zwei Wochen im Juli eine Beachsoccer - Arena aufgebaut und die Finals in den verschiedensten Beachsoccersportarten gespielt. Das Turnier in Hirschau wurde bereits zum viertenmal durchgeführt und hat immer wieder ein neues Starterfeld.  Der Modus wollte es so, daß in Hin – und Rückspielen der Turniersieger gesucht wurde. Mit dem Dritten der Bayernliga FFC Hof ( 1:4, 2:1 ) war ein Hochkaräter am Start und auch der Serienturniersieger Post SV Nürnberg ( 1:3, 0:2 ) Tabellenzweiter der BOL Mittelfranken, sollte ebenfalls am Ende vor den Ergoldingerinnen landen. SpVgg Weiden ( 4:1, 3:1 ) und FTE Schwandorf ( 7:1, 3:1 ) stellten kein großes Hindernis dar. Die Mannschaft spielte mit Hof und Nürnberg auf Augenhöhe, war aber in den entscheidenden Momenten nicht clever genug. Das man es kann zeigte das zweite Spiel gegen Hof wo man mit 2:1 gewann und die gesamten zwölf Minuten den Gegner beherrschte, auch gegen Nürnberg war es ein offener Schlagabtausch, hier leitete  ein unhaltbarer Sonntagsschuß die Niederlage ein. Am Ende war man dennoch zufrieden und kann nächstes Wochenende in Nürnberg nochmal voll angreifen um die begehrten Plätze zur Deutschen Meisterschaft zu ergattern.  

Es spielten:

Kerstin Oßner, Sandra Apfelbeck, Sandra Biberger, Anne Loibl, Teresa Späth, Nadine Pausch, Daniela Brunner, Ramona Müller

Bildbeschreibung

Frauen I.

27.05.2013

Bildbeschreibung

Landesliga Süd wir kommen !!!!

 

FC Ergolding I in der neuen Saison in der Landesliga Süd

Der Vizemeister der BOL steigt auf, da der Meister verzichtet !

Jahrelange Nachwuchs – und Aufbauarbeit wird endlich belohnt  !

Einziger Vertreter aus Niederbayern in der Landesliga !

Klassenerhalt oberstes Ziel !

Kampf gegen Oberbayern und Schwaben wird heiß !

Einige Neuzugänge stimmen die Verantwortlichen optimistisch !

 

Den größten Erfolg im Frauen – und Mädchenfußball des FC Ergolding feiert jetzt in der Saison 2012 / 2013 die I. Frauenmannschaft mit dem Aufstieg in die Landesliga Süd. Da die SpVgg  Deggendorf als Meister der Bezirksoberliga Niederbayern verzichtet, geht das Aufstiegsrecht an den Vizemeister der abgelaufenen Saison, den FC Ergolding über. Nach fünf Jahren Zugehörigkeit BOL ging es in jedem Jahr in der Tabelle stetig nach oben und in der Saison 2012 / 2013 erreichte man mit der Vizemeisterschaft das beste Ergebnis seit dem Aufstieg 2007 / 2008. Keine spektakuläre Neuverpflichtungen und auch die Aufnahme der Konkursmasse aus der Nachbarschaft wurde unterlassen, denn man baute nur auf den eigenen Nachwuchs, dadurch entstand eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen hungrigen Spielerinnen. Das Prunkstück der Mannschaft ist die Abwehr, die den Gegnern in den Spielen nur wenig zum Jubeln übrig ließ, denn  in den letzten drei Jahren verlor man pro Saison maximal zwei bis drei Spiele und ließ auch nur wenige Gegentore zu. Auch die Offensive kann sich jetzt sehen lassen, denn mit den von den B – Juniorinnen nachrückenden Stürmerinnen wird jetzt aus der One – Women – Show ein Ensembleauftritt der nicht mehr auszurechnen ist da man nun bis zur vier Spielerinnen hat die ein Spiel entscheiden können. Oberstes Ziel in der neuen Saison ist es die Klasse zu halten und sich in dieser Liga zu etablieren, was mit Sicherheit nicht leicht sein wird, denn mit Forstern, Altötting, Saaldorf, Moosburg, , Pfersee Augsburg sind erfahrene Landesligamannschaften am Start. Die Vorbereitung auf die  neue Saison beginnt am 15.07.2013 um 19:00 Uhr im Sportpark, dreimal Training und fünf Vorbereitungsspiele  sollen die Mannschaft fit machen für das Unternehmen Landesliga. In diesem Zusammenhang sucht der FC Ergolding noch Spielerinnen in allen Mannschaftsteilen die sich der Herausforderung Landesliga stellen wollen. Ansprechpartner ist Trainer Uli Grüb 0871 / 76289 oder 0160 / 1071782.


Frauen

26.05.2013

Bildbeschreibung

Frauen II

12.05.2013

Bildbeschreibung

3:0 Sieg gegen den TSV Offenstetten !

90 Minuten Spiel auf ein Tor !

Vee Reithmeier erzielte Hattrick in der zweiten Halbzeit !

Viele, viele Einschußmöglichkeiten vergeben !

Vizemeisterschaft in der Kreisliga West erreicht !

In der Rückrunde kein Spiel mehr verloren !

 

Nicht so leicht wie man sich das vorgestellt lief das Spiel in Offenstetten und vor allem in  der ersten Halbzeit ließ man einige klarste Einschußmöglichkeiten aus. Da kurzfristig einige Spielerinnen wieder absagten mußten drei Spielerinnen der Ersten den Kader ergänzen. Kurzfristig sagte noch Dani Hubrig zu und so konnte man schon eine spielstarke Mannschaft aufs Feld schicken. Die Heimmannschaft hatte auch die gesamten 90 Minuten nur zwei Freistöße aufs Ergoldinger Tor, diese wurden aber von Torfrau Sinem Y. sehr gut gehalten. Ansonsten war es Einbahnstraßenfußball Richtung Offenstettener Tor, lediglich das 1:0 wollte nicht fallen. In der zweiten Halbzeit war es das gleiche Bild und man ließ weiterhin sehr viele gute Möglichkeiten für den Führungstreffer aus. Das Spiel in der zweiten Halbzeit wurde besser und Ergolding ließ Ball und Gegner sehr geschickt laufen, so daß die Heimmannschaft in einigen Mannschaftsteilen die Arbeit einstellte. Mit ihren drei Treffern, einem lupenreinen Hattrick,  in der 60.,70.,90.Min.stellte Vee Reithmeier ihre Treffsicherheit wieder einmal unter Beweis und besiegte den Gegner alleine. Mit diesem Sieg konnte man jetzt auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken und die Vizemeisterschaft in der Kreisliga West sicherstellen, was einen versöhnlichen Abschluß der Saison darstellte. Wäre man so wie in der Rückrunde die gesamte Saison aufgetreten, wäre die Meisterschaft ohne Probleme möglich gewesen.

   

Es spielten: Sinem Yilmaz, Jenny Pointner, Elisabeth Lechinger, Lea Potsch, Teresa Späth, Vee Reithmeier, Nadine Pausch, Luisa Dickes, Alex Maul, Kerstin Ossner, Sandra Biberger, Melanie Stängl, Daniela Hubrig

 

Saisonbilanz:

2. Tabellenplatz mit 38:14 Toren und 19 Punkten. Niederlagen setzte es gegen den SV Eggmühl 1:3, SC Kirchdorf 1:2 und den Meister TV Aiglsbach 0:6. In der Rückrunde verlor man kein Spiel mehr und auch gegen den TV Aiglsbach bestand man mit einem 2:2. Die meisten Einsätze hatten Elisabeth Lechinger ( 12 ), Lea Potsch ( 12 ), Vee Reithmeier ( 11 ), Späth Teresa ( 11 ) Jenny Pointner ( 10 ). Verletzungsbedingt und durch Abiturprüfungen fehlten die beiden treffsichersten Spielerinnen Nicole Prieschl und Lena Schmid die jeweils mit acht Toren die vereinsinterne Torschützenliste anführen. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen half auch die I. Mannschaft bei Personalnot aus.

 

Saison :
07 / 08     2. Platz     14 Spiele    1 Niederlage   35 Punkte         77 : 16 Tore

                          Meister TV Meilenhofen

08 / 09     1. Platz     14 Spiele     1 Niederlage   39 Punkte       104 :1 0 Tore

                          Meister FC Ergolding II Aufstieg in die Bezirksliga

09 / 10     freiwilliger Abstieg aus der Bezirksliga

10 / 11     3. Platz     16 Spiele     4 Niederlagen 32 Punkte         40 : 19 Tore

                          Meister SSV Weng

11 / 12     3. Platz     14 Spiele     4 Niederlagen 30 Punkte         48 : 17 Tore

                          Meister TSV Vilslern
12 / 13     2. Platz     12 Spiele     3 Niederlagen 19 Punkte         38 : 14 Tore

                          Meister TV Aigslbach

Frauen I

11.05.2013

Bildbeschreibung

2:1 Sieg gegen den SV Perkam !

Fast 90 Minuten war es ein Spiel auf das Perkamer Tor !

Daniela Brunner macht den entscheidenden zweiten Treffer !

Julia Brunner feiert ein gelungenes Comeback nach Babypause !

Sauberer Spielaufbau, aber meist dann mit dem Latein am Ende !

Vizemeisterschaft in der BOL errungen !

 

Im letzten Punktspiel mußte unbedingt nochmal ein Sieg gegen den Hinterbänkler SV Perkam her. Da verletzungs – und krankheitsbedingt mit Miriam Herda, und Eva Straßmeier die beiden treffsichersten Spielerinnen fehlten, sprangen Sarah Schwalbe und Julia Brunner, die nach ihrer Babypause zum erstenmal  wieder auf dem Platz stand ein. Beide Spielerinnen machten ein hervorragendes Spiel und zeigten, daß sie nichts verlernt haben. Sandra Biberger wurde kurzfristig zur Spielmacherin umfunktioniert und so entwickelte sich ein gutes BOL Match auf Ergoldinger Seite. Nach fünf Minuten ging die Heimmannschaft durch Kerstin Ossner mit einem verwandelten Handelfmeter mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit spielte man sehr schön und zielstrebig nach vorne, aber der Angriffsschwung kam meist am Strafraum der Gäste zum Stocken. Zu durchsichtig oder ungenau war der letzte Paß und so hatte die vielbeinige Hintermannschaft der Gäste wenig Probleme das Spiel zu zerstören. Einige gute Einschußmöglichkeiten wurden leichtfertig vergeben, d.h. entweder zögerte die jeweilige Spielerin zu lange oder schob die Verantwortung durch Abspielen zur nächsten Spielerin weiter. Perkam war nur durch Konter gefährlich und Andrea Kratzer legte die beste Stürmerin hervorragend an die Kette. In der zweiten Halbzeit führte ein Konter zu einem Elfmeter da die Stürmerin im Strafraum durch ein Foul ( 60. Min. ) gebremst wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Perkam zum schmeichelhaften 1:1, dies war übrigens der einzige Torschuß der aufs Tor kam in 90 Minuten. Ein weiter Abschlag durch Torfrau Alex Maul wurde durch die Abwehr in der 70.Min. durch die Perkamer unterschätzt und Daniela Brunner erzielte den hochverdienten 2:1 Siegtreffer. Auch in der zweiten Halbzeit waren viele Möglichkeiten vorhanden, das Ergebnis höher zu schrauben, wobei Julia Brunner mit ihrem hervorragenden Kopfballspiel ein paarmal knapp scheiterte. Mit diesem Sieg ist die Saison beendet, denn nächstes Wochenende hat man spielfrei. Der zweite Tabellenplatz ist ein hervorragendes Ergebnis, denn man wollte um die Meisterschaft mitspielen, mit nur zwei Niederlagen ( Vorrunde gegen Deggendorf 0:2, Rückrunde gegen Reichenberg 2:3 ) setzte man sich frühzeitig oben fest und ließ die ärgsten Verfolger klar hinter sich. Mit Eva Straßmeier, die in acht Spielen 14 Treffer und Miriam Herda 12 Treffer in 12 Spielen erzielte, hat man zwei Spielerinnen die zu den besten Angreiferinnen in der BOL gehören. Man gehört nun schon die sechste Saison der BOL Niederbayern an und die Mannschaft hat sich kontinuirlich weiterentwickelt.

 

Es spielten: Alex Maul, Kerstin Ossner, Sarah Schwalbe, Andrea Kratzer, Anne Loibl, Sandra Biberger, Julia Brunner, Daniela Hubrig, Vee Reithmeier, Daniela Brunner, Fini Ruhland, Christina Klehr, Kathi Gerstmayr

 

Saison:
07 / 08     7. Platz  16 Spiele       9 Niederlagen             15 Punkte         27:44 Tore

                           Meister SV Frauenbiburg inzwischen in der Bayernliga

08 / 09     5. Platz  16 Spiele        8 Niederlagen             20 Punkte         31:34 Tore

                           Meister VfB Straubing inzwischen in der Bayernliga

09 / 10     5. Platz  18 Spiele        5 Niederlagen             27 Punkte         26:25 Tore

                           Meister FC Mariakirchen ( freiwilliger Abstieg aus der LL in KL Süd )
10 / 11     3. Platz  18 Spiele        2 Niederlagen             38 Punkte         59:19 Tore

                           Meister FC Ruderting ( Absteiger aus der LL 12 / 13 )

11 / 12     3. Platz  18 Spiele        4 Niederlagen             36 Punkte         45:23 Tore

                          Meister SV Thenried ( derzeit Tabellenführer LL Süd )´
12 / 13     2. Platz  16 Spiele        2 Niederlagen             36 Punkte         53:16 Tore

                          Meister SpVgg Deggendorf

Impressionen

FC Ergolding














neuer Kunstrasen

im Aufbau

U 15

Bildbeschreibung

0:5 Niederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksoberliga


Keine Chance für die C-Juniorinnen des FC Ergolding, gegen den SV Frauenbiburg.

Der verlustpunktfreie Tabellenführer der Bezirksoberliga zog sein Spiel konsequent von der ersten Minute an durch und drückte den FC Ergolding weit in die eigene Hälfte. Nach kurzen Abtasten erzielte der SV Frauenbiburg bereits in der ersten Viertelstunde zwei schön herausgespielte Tore. Der FC Ergolding versuchte danach das 0:2 in die Halbzeit zu retten, leider kassierte man vor dem Halbzeitpfiff noch das 0:3.

In der zweiten Halbzeit, zeigten die C-Juniorinnen eine verbesserte Leistung und kamen immer wieder zu Konterchancen, die jedoch bereits am 16er des Gegners ohne Torabschluss zu Ende waren. Nach einer kurzen Verschnaufspause der Gegnerinnen zogen diese wieder das Tempo an und kamen noch vor Spielende zum Endergebnis von 0:5.

Frauen I

01.05.2013

Bildbeschreibung

3:1 Sieg gegen Kirchberg i.W.!

Der letzte Paß wollte nicht gelingen!

Halbes Dutzend Einschußmöglichkeiten ließ man ungenutzt !

Gegner hatte nur zweiMöglichkeiten ein Tor zu erzielen!

 

Einen Pflichsieg absolvierte die Ergoldinger I. Frauenmannschaft gegen einen ersatzgeschwächten SV Kirchberg i.W.. Wie Miriam Herda ( Syndesmoseband ) erwischte es auch die Leistungsträgerin Kerstin Stangl (Syndesmoseband vorne und hinten ) mit einer schweren Verletzung. Beide Spielerinnen schauten, durch Krücken gehandikapt wehmütig auf die Spielfläche, und sahen, daß sie an allen Enden und Ecken fehlten. Die Heimmannschaft dominierte schon die gesamten 90 Minuten und hatte durchaus auch ein Dutzend gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, aber wie so oft versagten die Nerven oder man war unkonzentriert. Der Gast kämpfte und rackerte und kam auch zu seinem Tor das den zwischenzeitlichen 1:1 Halbzeitstand herstellte. Es war eine optimale Ausbeute, denn man hatte auch noch einen Freistoß, den aber die aufmerksame Torfrau Alex Maul entschärfte. In der zweiten Halbzeit verzeichnete dann Kirchberg keine erwähneswerte Einschußmöglichkeit mehr, da die aufmerksame Abwehr mit Kerstin Ossner und Sandra Biberger jegliche Angriffsbemühungen im Keim erstickte. Die II. Halbzeit war ein Spielgelbild der ersten Halbzeit, Ergolding spielte solide aus der Abwehr, überwand das Mittelfeld durch sauberes Paßspiel. Nur das Spiel in die Gefahrenzone vor das Tor von Kirchberg war zu durchsichtig und auch die Genauigkeit des Zuspiels in die Spitze war schwach, wie auch die Chancenauswertung. Am Ende siegte man hochverdient mit 3:1 weil Eva Straßmeier einen Freistoß aus 20 Meter in den Torwinkel hämmerte und Kathi Gerstmayr ihre Abstauberqualitäten auspackte. Mit diesem Sieg kann man vom 2. Platz nicht mehr verdrängt werden und macht das Titelrennen weiter spannend, wobei mit Sicherheit an diesem Wochenende die endgültige Entscheidung um die Meisterschaft fällt, denn Ergolding muß am Sonntag bei der DJK Reichenberg seine Visitenkarte abgeben und Deggendorf darf beim Angstgegner VfB Straubing II antreten.

Torfolge: 1:0 12. Min. Daniela Brunner, 1:1  40. Min. Kirchberg, 2:1  63. Min. Kathi Gerstmayr, 3:1  80. Min. Eva Straßmeier           

Es spielten: Alex M., Kerstin O., Andrea K., Sandra B., Anne L., Chrissy K., Kathi G., Sandra A., Eva Str., Daniela B., Fini R., Jenny P., Vee R., Nadine N.

Frauen I

28.04.2013

Bildbeschreibung

4:0 Sieg gegen das Tabellenschlußlicht!

Eva Straßmeier trifft dreimal !

In der I. Halbzeit einige Mühe gehabt mit dem kampfstarken Gegner !

Nach Steigerung in der II. Halbzeit hoch verdienter Sieg !

"Aushilfe" Sarah Schwalbe macht ein hervorragendes Spiel !
 

Nach dem unnötigen 2:2 gegen den Tabellenführer und der überharten Gangart der Deggendorferinnen im letzten Spiel, war viel Aufbauarbeit unter der Woche durch den Trainer zu leisten. Miriam Herda ( Syndesmoseband eingerissen ) fällt minimum drei Monate aus, für ein völlig unnötiges Foul in der Nähe der Mittellinie, als sie von ihrer Gegenspielerin umgegrätscht wurde. Der Gipfel der Frechheit ist, die Verharmlosung des Foulspiels durch Deggendorf und die Dreistheit bei zwei Spielerinnen über SMS anzufragen, ob sie nächste Saison nicht mit Deggendorf in der Landesliga spielen wollen. Gegenüber dem Vorspiel ( 7:0 ) gegen Oberkümmering standen nicht weniger als sieben neue Spielerinnen auf dem Platz. Es war keine Rotation sowie bei Bayern München, die den Trainer zu Umstellungen zwang, aber ( Kathi G., Sandra B., mußten arbeiten, Andrea Miclut, Franzi Ernst waren krank, Miriam Herda ist verletzt, Daniela Hubrig ( Remagen ) und Vreni Strasser ( Valencia ) Abwesenheit wegen Studium). Es mußte wieder auf altbewährte Kräfte wie Sarah Schwalbe und Sandra Apfelbeck zurückgegriffen werden, die ohne zu zögern aushalfen. Mit Nadine Pausch, Vee Reithmeier und Elisabeth Lechinger rückten drei Spielerinnen aus der II. Mannschaft nach und ergänzten so den Kader.  In der I. Halbzeit hatte man mehr Mühe als erwartet mit dem kampfstarken Gegner der mit weiten Bällen operierte und relativ sicher in der Abwehr stand. Ergolding fand nur schwer zu seinem Spiel, hatte aber schon einige gute Einschußmöglichkeiten. Der Gegner war nur in wenigen Standardsituationen gefährlich ansonsten versuchte Ergolding zu spielen, was aber meist nur spärlich gelang, da man nervös und hektisch Bälle abspielte und dadurch eine Vielzahl von Fehlpäßen fabrizierte. Als alle schon auf den Halbzeitpfiff warteten gelang der lauf – und spielstarken Eva Straßmeier in der 45. Min. der erlösenden 1:0 Führungstreffer, als die Abwehr des Gegners mit einem Fehler ihr es relativ leicht machten. Nach der Halbzeit war das Spiel der Ergoldingerinnen besser und auch zielstrebiger und es wurde die ein oder andere Möglichkeit den Vorsprung auszubauen vergeben. Das Glück stand natürlich auch auf der Seite des Tabellenzweiten, denn in der 65. Min. klatschte nach einem Freistoß der Ball an den Innenpfosten und sprang ins Feld zurück. In der 75. Min. dann das erlösende 2:0 durch die eingewechselte Vee Reithmeier, die gnadenlos einen erneuten Fehler in der Abwehr ausnutzte. Das der Gegner spielerisch nicht zur Entfaltung kam, war ein Verdienst der beiden Sechser Sarah Schwalbe, die der Spielführerin keinen Platz ließ und jeden Zweikampf gewann und Anne Loibl, die erneut eine tadellose Leistung ablieferte. Das größte Lob gilt aber wieder einmal einer der jüngsten Spielerinnen, nämlich Eva Straßmeier, die bis zu drei Spielerinnen gleichzeitig beschäftigte und trotzdem in der 82. Min. das 3:0 und 84. Min. das 4:0 mit einem sehenswerten Heber über die heraus eilende Torfrau hinweg erzielte. Insgesamt war es ein hochverdienter Sieg gegen Oberkümmering die 90 Minuten nicht aufsteckten und kämpften und rackerten, aber am Ende mit leeren Händen da standen. Mit diesem Sieg bleibt man weiterhin hartnäckigster Verfolger von Deggendorf und das Ziel für die restlichen Spiele kann nur heißen, weiterhin fleißig Punkte sammeln und die Rückrunde ohne Niederlage beenden.

 

Es spielten: Alex Maul, Kerstin Ossner, Andrea Kratzer, Anne Loibl, Sarah Schwalbe, Daniela Brunner, Eva Straßmeier, Fini Ruhland, Sandra Apfelbeck, Christina Klehr, Nadine Pausch, Vee Reithmeier, Elisabeth Lechinger

Frauen II

27.04.2013

Bildbeschreibung

Hochverdienter 2:0 Erfolg beim SC Kirchdorf !

Ergolding hatte nur zehn Spielerinnen zur Verfügung !

Hervorragende kämpferische und spielerische Leistung des Teams !

Torfrau Daniela Brunner verbrachte ein ruhiges Spiel !

Teri Späth und Fini Ruhland machten die Tore !

 

Die II. Frauenmannschaft machte durch den Sieg beim SC Kirchdorf den Sprung auf den zweiten Platz in der Kreisliga West. Mit gemischten Gefühlen fuhr man in die Spargelgegend um Abensberg, denn man konnte nur zehn Spielerinnen aufbieten. Hintergrund der ganzen Geschichte ist zu einem die Verletzungen und Ausfälle in der Ersten und auch was viel gravierender ist, die Einstellung und Gleichgültigkeit vieler Spielerinnen zum Mannschaftssport Fußball. Diese zehn Spielerinnen die auf dem Platz standen haben gezeigt wie man durch Zusammenhalt und gegenseitiges Pushen einen Gegner besiegt. Das war ein klarer Fingerzeig für alle Möchtegernkickerinnen, die ab und zu wenn es genehm ist, die Fußballstiefelchen schnüren, über den Platz stolzieren und meinen wie gut sie sind, bleibt zu hause, feiert Partys und geht händchenhaltend durch die Stadt, denn wir die gestern auf  und neben dem Platz standen können auf euch verzichten. Die zehn u.a. geführten Spielerinnen haben wieder einmal bewiesen, daß es wert ist die Freizeit zu opfern und gemeinsam einen Sieg zu erringen, Hut ab! Nun zum Spiel:   Was die Mannschaft ablieferte war ein tolles Fußballspiel gegen einen Gegner der in Ergolding in der Vorrunde noch die drei Punkte mitnahm und auf heimischen Gelände nur zwei Tormöglichkeiten über 90 Minuten hatte. Der gesamte Mannschaftsverbund der Ergoldinger Mädels ließ dem Gegner nur wenig Luft zum Verschnaufen und hätte durchaus auch höher gewinnen können. Die elfte Spielerin wurde über 90 Minuten nicht vermisst, denn man spielte taktisch dizipliniert und kämpfte um jeden Ball, wobei man in der Abwehr sehr kompakt stand und durch die einzige Angreiferin die notwendigen Nadelstiche setzte. Teri Späth in der I. Halbzeit ( 12. Min. ) und Fini Ruhland in der II. Halbzeit ( 52. Min. ) erzielten die hochverdienten Treffer zum Sieg gegen den bis dahin Tabellenzweiten Kirchdorf. Nun gilt es in den beiden letzten Spielen nochmal kräftig Gas zu geben um den zweiten Platz in der Kreisliga West zu verteidigen.


Es spielten: Daniela Brunner, Lea Potsch, Theresa Späth, Luisa Dickes, Elisabeth Lechinger, Andrea Kratzer, Vee Reithmeier, Fini Ruhland, Chrissi Klehr, Melli Stängl

U 13

21.04.2013

Bildbeschreibung

Mit Licht und Schatten - U13 mit zwei Gesichtern


Mit 0-2 gingen die D-Juniorinnen in die Halbzeit, es fehlte bis dahin jegliche Konsequenz im Spiel nach vorne. Zur Halbzeit kam das andere Gesicht der U13 zum Vorschein. Sie spielten wie Sie es können und schossen durch Melissa P., kurz nach Wiederbeginn, den Anschlusstreffer zum 1-2. Danach lies Ergolding eine Vielzahl guter Möglichkeiten aus. In den Schlussminuten hatten die D-Juniorinnen jedoch den längeren Atem und konnten wieder durch Melissa P., nach einer feinen Einzelleistung, das 2-2 erzielen.

U 15

20.04.2013

Bildbeschreibung

U15 Team des FC Ergolding erkämpft in der zweiten Halbzeit ein 1-1 Unentschieden


Nach einer eher überschaubaren Leistung in der ersten Halbzeit, und dem Halbzeitstand von 0-1, zeigte die junge Ergoldinger Truppe gleich zu Beginn der  zweiten Halbzeit eine starke Reaktion und spielte sich einen sehenswerten Treffer zum 1-1 heraus. Die Kombination über Nina Z. und Julia Z. gelangte zu Yvonne R., diese schoss überlegt zum 1-1 ins Tor.

Frauen II.

14.04.2013

Bildbeschreibung

Ergoldinger Team kann 2:0 Vorsprung nicht nutzen!

Aiglsbach steckte nicht auf und wurde belohnt!

Ergoldinger Mädels spielten auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer!

In der II. Halbzeit hätte man den Sack zu machen müssen!

Lea P. hatte mit dem Schlußpfiff das 3:2 auf dem Fuß

 

Am Ende gab es eine gerechte Punkteteilung zwischen dem FC Ergolding II und dem Tabellenführer der Kreisliga West dem TV Aiglsbach und damit die Rehabilitierung nach der 0:6 Klatsche in der Vorrunde. Mit viel Schwung begannen die Ergoldinger Mädels das Spiel und ließen dem Gegner kaum Luft zum Durchschnaufen. In der 7. Min. ging man auch dann völlig verdient mit 1:0 durch Elisabeth Lechinger in Führung. In der Folgezeit hatte man noch weitere gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Aiglsbach konterte sehr gefährlich und die Heimmannschaft hatte es der Torfrau der I. Frauenmannschaft Alex Maul zu verdanken, daß die Führung weiter bestand hatte. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Chrissi Klehr den zweiten Treffer, vorausgegangen war ein Fehler der ansonsten gut leitenden Schiedsrichterin die den Abschlag der Torfrau von Aiglsbach, der die Überlandleitung berührte nicht abpfiff und so der Heimmannschaft zum Torerfolg verhalf. Die zweite Halbzeit plätscherte so dahin, Ergolding hätte den Sack zu machen müssen, ging aber zu leichtfertig mit den Einschußmöglichkeiten um, was sich rächen sollte. Mit einem Konter gelang dem Gast der Anschlußtreffer und drei Minuten vor dem Ende der Ausgleich. Ergolding wurde zum Schluß hin immer nervöser und bei der ein oder anderen Spielerin schwanden die Kräfte. Mit dem Schlußpfiff hatte dann Lea P. die Möglichkeit zum 3:2 schoß ab freistehend sieben Meter vor dem Tor der Torfrau in die Hände. Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden mit dem beide Trainer leben können.

    

Es spielten: Alex M., Jenny Pointner,  Lea Potsch, Teresa Späth, Vee Reithmeier, Elisabeth Lechinger , Lulu Dickes, Nadine Nurasyid, Kathi Rogl, Laura Klein, Chrissy Klehr, Nadine Pausch, Melli Stängl

Frauen I.

13.04.2013

Bildbeschreibung

5:1 Kantersieg in Geratskirchen !

Vierfache Torschützin Eva Straßmeier, Hattrick in der II. Halbzeit!

Tolle Mannschaftsleistung im zweiten Durchgang !
Deggendorf spielte nur Remis und so kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel !

 

Ein gutes Match lieferte die I. Frauenmannschaft in Geratskirchen ab und zeigte dem Gegner besonders in der zweiten Halbzeit ganz klar die Grenzen auf. Die ersten zwanzig Minuten gehörten den Ergoldinger Mädels die den Gegner in der eigenen Hälfte förmlich festnagelten und sich einige sehr gute Einschußmöglichkeiten herausarbeiteten. Die Heimmannschaft konnte sich nur sporadisch in Szene setzen und war mit ein zwei Konter gefährlich. Beide Mannschaften bereiteten sich schon auf die Halbzeitpause vor, als Geratskirchen in der 43. Min. nicht energisch am Flanken gehindert wurde und der Ball in den Strafraum segelte und die gegnerische Stürmerin per Kopf den Ball über die Linie drückte zum glücklichen 1:0. Natürlich dachte man gleich wieder ans Spiel gegen Meilenhofen, wo man über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft war und völlig unnötig auch das 0:1 kassierte. Dieses Spiel war aber anderst, denn sofort nach dem Gegentor begann man forsch nach vorne zu spielen und Eva Straßmeier erzielte in der 44. Min. postwendend das 1:1. Was in der zweiten Halbzeit dann die Ergoldinger Mannschaft bot  war erste Sahne mit einer Klasse Stürmerin Eva Straßmeier, die mit ihren Treffern ( 50. Min. 1:2, 65. Min.1:3, 70.Min. 1:4 ) einen klaren Vorsprung herausschoß. Ergolding ließ auch in der zweiten Halbzeit nur wenig zu und die ein zwei kritischen Situationen löste man gemeinsam. Den Schlußpunkt setzte dann Abwehrspielerin Kathi G. mit einem Ausflug in den gegnerischen Strafraum, als sie nach einem Eckball den Ball überlegt in der 89. Min. zum 1:5 Endstand einschob. Bestnoten in diesem Spiel verdienten sich die beiden B – Juniorinnen Eva Straßmeier mit ihren vier Treffern und Fini Ruhland mit einem hohen Laufpensum, die beiden Abwehrspielerinnen Kerstin Ossner und Kathi Gerstmayr, die kaum einen Zweikampf verloren und Mittelfeldspielerin Anne Loibl die sowohl in der Defensive und auch nach vorne sehr gut spielte. Ein hochverdienter Sieg der Ergoldinger Mannschaft die mit diesem Sieg dem Tabellenführer wieder auf die Pelle rückt. Am nächsten Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel zwischen Ergolding und Deggendorf, mit einem Sieg ist man wieder voll im Rennen um die Meisterschaft.  

 

Es spielten: Alex M., Kerstin O., Andrea K., Anne L., Chrissy K., Kathi G., Andi M., Eva Str., Fini R., Miri H., Jenny P., Vee R.,

 

FC ERGOLDING Mädchen- und Frauenfußballabteilung: Am Sportpark 1, D-84030 Ergolding    

Kontakt: Bernhard Kumpfmüller, Mail: kontakt@fce-frauen.de Tel.: +49(0) 871 1433955

- FCE-FRAUEN.DE -