U13

U15

U17

Frauen

21.01.2018

Ergoldinger Hallenmasters


Bei der 5. Auflage der Hallenturniere der Juniorinnen waren wieder eine große Anzahl an Mannschaften zu Gast in Ergolding.

Hier findet Ihr die dazugehörigen Ergebnisse zu den Turnieren der U13-, U15-, U17-Juniorinnen und Frauen.


U13-Juniorinnen:

1. 1.FC Passau

2. FC Ergolding I

3. TSV Haarbach

4. VfB Straubing

5. FC Ergolding II

6. TSV Kronwinkl


U15-Juniorinnen:

1. 1. FC Passau

2. FC Stern München

3. TSV Gilching-Argelsried

4. FC Spfr. Schwaig

5. TSV Haarbach

6. FC Alburg

7. FC Ergolding

8. FC Puchheim


U17-Juniorinnen:

1. Sparta Prag

2. TSV Gilching-Argelsried

3. 1. FC Nürnberg

4. VfL Waldkraiburg

5. FC Ergolding I

6. Post SV München

7. SC Aufhausen

8. FC Ruderting

9. FC Puchheim

10. FC Ergolding II

Beste Spielerin: Alexandra Kaufmann (VfL Waldkraiburg)

Beste Torhüterin: Jasmin Schöngart (TSV Gilching-Argelsried)

Torschützenkönigin: Eliska Dvorakova (Sparta Prag)


Frauen:

1. FC Forstern

2. FC Stern München

3. DJK SV Geratskirchen

4. FC Ergolding

5. 1. FFC Hof

6. TSV München-Solln

7. TSV Gilching-Argelsried

8. FC Alburg

9. 1. FC Passau

10. TSV Vilslern

Beste Spielerin: Merve Kantar (FC Stern München)

Beste Torhüterin: Clara Bergmüller (TSV München-Solln)

Torschützenkönigin: Tatjana Ribermeier (DJK SV Geratskirchen)


U13 / U15

Große Überraschung für unsere U13- und U15-Juniorinnen


Zur Weihnachtsfeier hat sich Trainer Bernd Gaudlitz für seine Spielerinnen was ganz Tolles einfallen lassen, mit Sponsoren und der Hilfe der Eltern gab es für alle Spielerinnen eine Regenjacke mit Logo des FC Ergolding und jeweiligen Spitznamen der Spielerin. Dafür möchten wir ein großes Dankeschön an alle Unterstützer weitergeben.


Bildbeschreibung

 

U17

17.10.2017

Neue Winterjacken durch BayCIX


Passend zum langsam immer kälter werdenen Herbst (auch wenn es gerade noch 20 Grad hat) und zum Endspurt in der Hinrunde können die U17-Juniorinnen einen neuen Sponsor präsentieren. Durch die Unterstützung der Firma BayCIX konnten neue Winterjacken angeschafft werden, die die Spieler bei den kalten Temperaturen warmhalten und zu schnelles auskühlen während der Spiele verhindern.

Der 7-1 Sieg gegen den 1. FC Passau war gleich einmal ein guter Auftakt für die Übergabe. Auf dem Foto seht Ihr von links, Caroline Zajac, Kapitänin Talia Baum und Dominik Zajac (Geschäftsführer BayCIX)


Bildbeschreibung

Frauen

16.10.2017

Im Nachbarschaftsderby trennte man sich 0:0


Es war aus Ergoldinger Sicht ( Trainer ) ein eher mäßiges Match ( es gibt auch andere Meinungen ), wobei beide Seiten Möglichkeiten hatten ein Tor zu erzielen. Über 90 Minuten dominierten beide Abwehrreihen und ließen nur wenig zu. Ansonsten ein über weite Strecken zerfahrenes Spiel mit Fehlpäßen und Zufallsprodukten im Angriff. Selbstverständlich wollten beide Mannschaften gewinnen, aber den entscheidenden Treffer zum Sieg, hätte keine der beiden Mannschaften verdient gehabt. Ob Ergolding den Schalter auf Sieg in den nächsten Spielen umlegen kann, bleibt abzuwarten. Nächste Woche fährt man zum Schlußlicht Weng, in der Vergangenheit immer ein heißes Pflaster und es waren immer umkämpfte Spiele. Es bleibt abzuwarten ob sich Ergolding steigern kann, denn schenken wird der Tabellenletzte den Landshuter Vorstädterinnen die Punkte nicht.


Frauen

08.10.2017

Mäßige Vorstellung der Ergoldingerinnen in Passau


Das können beide Mannschaften besser war das Fazit von Wolfgang Matschunas und Uli Grüb. Enttäuscht war vor allem der Gästetrainer von der Torausbeute seiner Schützlinge, die selbst fünf Meter freistehend vor dem Tor der Heimmannschaft den Ball im Kasten nicht unterbrachten. Es war nicht das beste Spiel beider Teams, bei Ergolding fehlte die Abwehrchefin Kerstin Ossner krankheitsbedingt, Fini Ruhland hatte sich ja beim Aufwärmen vor dem Alburgspiel verletzt und Langzeitverletzte Miri Herda trainiert zwar regelmäßig wieder, ist aber vom Kopf her noch nicht soweit mit Kurzeinsätzen der Mannschaft zu helfen. All dies gilt nicht als Entschuldigung für die teilweise schwache Vorstellung in der Dreiflüssestadt. Einige Spielerinnen agierten hypernervös und auch vor dem Tor rutschte erfahrenen Spielerinnen das Herz in die Hose. Passau war spieltechnisch über 90 Minuten die bessere Mannschaft und hatte mehr hochkarätige Chancen ein weiteres Tor zu erzielen. Ergolding versuchte es meist mit Einzelaktionen und zum Schluß mit der Brechstange, aber die Punkte blieben beim Aufsteiger. Torfrau Vicky Mucha mit Glanzparaden und Steffi Küpferling mit ihrem Laufpensum erreichten Normalform, die ein oder andere Spielerin stellte ihre Ligatauglichkeit in Frage, da technische Mängel in der Ballannahme und Paßgenauigkeit über 90 Minuten überwiegten. Um einen solchen Gegner zu schlagen mußt du topfit sein und gewinnen wollen und nicht mit stumpfen Waffen kämpfen. Glückwunsch an Passau, die sich den Dreier erarbeitet haben und gezeigt haben, wie man mit Trainingsfleiß und Einsatzwillen Siege einfährt. In der derzeitigen Verfassung wird es schwer werden im nächsten Spiel zu bestehen, wenn es gegen den TSV Vilslern geht. Nachbarschaftsderby ist angesagt, das sagt alles.


U17

15.09.2017

Vorbereitung U17-Juniorinnen


Zur neuen Saison hat sich für die U17-Juniorinnen einiges geändert. In der vergangenen Saison 2016/2017 wurde auf Grund des Spielermangels keine Mannschaft gemeldet. In der Saison 2017/2018 startet nun fast die vollständige letztjährige C-Juniorinnen Mannschaft, hinzukommen noch zwei Spielerinnen des älteren Jahrgangs die sich im letzten Jahr im Training fit gehalten haben.

 

Bereits Mitte Juli durfte das Trainerteam um Co-Trainer Ivonne und Trainer Bernhard die 19 Spielerinnen der diesjährigen Mannschaft im Ergoldinger Sportpark begrüßen.

Der Vorbereitungsplan hatte es in sich, mit sechs Vorbereitungsspielen, zwei Trainingseinheiten pro Woche und einem Trainingslager sollte der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt werden.

 

Die Systemumstellungen des neuen Trainergespanns benötigten einige Zeit und die vielen Urlaube in den Sommerferien machten es nicht einfacher, aber mit dem Ende der Vorbereitung wurde die Art und Weise des Spiels immer besser umgesetzt.

 

So konnte die junge Truppe gegen namhafte Gegner jederzeit mithalten und oftmals das Spiel bestimmen. Zwei Siege (SG Walhalla Regensburg – Frauen und VfL Waldkraiburg U17 Landesliga), drei Unentschieden (SC Bruckberg – Frauen, Spvgg Markt Schwabener Au U17 Bezirksoberliga, JFG Mittlere Vils Kümmersbruck U17 Bayernliga) und eine Niederlage (FC Forstern U17 Landesliga) lassen eine positive Testspielbilanz zu.

 

300 Trainingseinheiten haben alle Spieler zusammen nach der Vorbereitung in den Beinen und freuen sich jetzt, mit der Auftaktbegegnung am Samstag den 16.09. bei der DJK Altenkirchen, auf den Start der Saison. Dort soll der erste Schritt zum eigenen gesteckten Ziel gemacht werden.


Frauen

11.07.2017

Perkam erkämpft sich in Ergolding ein 0:0


Es war das erwartete schwere Spiel gegen die BOL Mannschaft aus Perkam, die über 90 Minuten nur auf Torsicherung aus war und auf Konter lauerte. Nach der klaren Pokalschlappe vor 14 Tagen, war kein Hurra-Fußball von den Gästen zu erwarten, eher das man den Beton anrührte. Der Spielverlauf ist schnell erzählt, Ergolding stand über die gesamte Spielzeit sicher in der Abwehr mußte aber in jeder Halbzeit einmal tief durchschnaufen, denn ein Kopfball und ein Fehlpaß verhalfen den Gästen zu sehr guten Einschußmöglichkeiten, aber hier zeigte Torhüterin Vicky Mucha ihre Klasse und verhinderte den möglichen Rückstand, der aber das Spiel auf den Kopf gestellt hätte. Die Heimmannschaft bemühte sich und versuchte alles, aber selbst beste Möglichkeiten vergab man und die vielbeinige Abwehr der Perkamerinnen verhinderte den möglichen Rückstand. Auf Ergoldinger Seite war man natürlich enttäuscht, aber man sieht das die Bäume nicht in den Himmel wachsen und solche Spiel enden halt dann 0:0. Abhaken und nach vorne schauen, es ist nichts passiert, auch andere Mannschaften werden sich wie in jeder Saison an dieser Kampfmannschaft, die Zähne ausbeißen. Schiedsrichter Schellin hatte wenig Probleme mit der Partie, die über 90 Minuten umkämpft war.


U15

11.07.2017

Saisonrückblick 2016/2017


Mit 11 Siegen und 3 Niederlange können wir ein positives Fazit aus der Saison 2016/2017 ziehen. Obwohl wir auf den Meistertitel gehofft hatten, können wir mit dem 2. Platz und einem Torverhältnis von 68:15 in der Bezirksoberliga Niederbayern zufrieden sein. Ein weiterer Erfolg war der Einzug in die Bayerische Meisterschaft. Dort reichte es aber leider nicht für die Qualifikation in die nächste Runde. Trotzdem war die Teilnahme eine interessante Erfahrung für alle. Der Grund für den verpassten Meistertitel in der BOL war vermutlich die fehlende Konzentration in wichtigen Spielen und die oft zu große Nervosität vor dem Tor. Insgesamt wuchs die Mannschaft über die gesamte Saison hinweg zusammen und entwickelte sich fußballerisch weiter, was nicht zuletzt an der großen Trainingsbegeister- und Beteiligung lag. Auch freuen wir uns dass unsere Stürmerin Michelle Käsbauer Torschützenkönigin mit 33 Treffern wurde.

Als Abschluss der Saison fuhren wir zusammen mit den D-Juniorinnen nach Friedrichshafen an den Bodensee. Es war eine sehr schöne und lustige Zeit, die weder der Trainer noch wir Spielerinnen so schnell vergessen werden. Zum Schluss möchten wir unserem Trainer Bernd Gaudlitz für die schöne Zeit, seine Freizeit die er für uns geopftert hat, und seinen Einsatz für die Mannschaft bedanken.


Frauen I

10.07.2017

Rückblick Saison 2016/2017


Das Saisonziel war von Anfang an klar: Der Aufstieg in die Landesliga galt als großes Ziel.

Dass der hierfür notwendige erste Tabellenplatz nicht so einfach zu erreichen ist, hatte bereits die vorhergehende Saison gezeigt.

Hinzu kam, dass unter anderem unsere Spielführerin Eva Straßmeier die gesamte Hinrunde aufgrund ihres Auslandsaufenthaltes in Portugal fehlte. 

Nachdem die ersten beiden Punktspiele gewonnen wurden, folgte der erste Rückschlag beim

Auswärtsspiel in Deggendorf, welches überraschenderweise mit 2:1 für den Gastgeber endete. 

Daraufhin dauerte es bis zum sechsten Spieltag, bis wir den zweiten Tabellenplatz wieder zurückeroberten und schließlich nach der Hinrunde punktgleich mit dem zweitplatzierten SV Frauenbiburg 2 auf Rang drei standen. Als Favorit für die diesjährige Meisterschaft entpuppte sich der DJK-SV Reichenberg, der zu diesem Zeitpunkt mit fünf Punkten Vorsprung an der Spitze stand.

Bereits in der Hinrunde trübten Verletzungen von Leistungsträgern die Zuversicht an der Aufholjagt, weshalb die Winterpause mit einigen Hallenturnieren für gute Abwechslung und Zeit zur Genesung

sorgte. Unterstützt und belehrt wurden wir unter anderem vom Faszientrainer der AOK Bayern, mit dem wir eine Einheit mit Aufwärmprogramm und Blackroll absolvierten.

Die Hallenturniere begannen zudem siegreich und auch die Ergoldinger Hallenmasters standen auf dem Programm, bei dem wieder hochkarätige Mannschaften wie die SpVgg Greuther Fürth oder der

FC Augsburg zu Gast waren. Nach einem starken ersten Spiel gegen die Fürther, das wir mit 2:0 gewinnen konnten, wurden die restlichen Gruppenspiele knapp verloren. So reichte es am Ende nur für Platz sieben, jedoch war dieses Wochenende für den Ergoldinger Frauen- und Mädchenfußball

ein voller Erfolg. Bei den Niederbayerischen Meisterschaften erreichten wir nach der Niederlage im

Halbfinale gegen den SV Frauenbiburg immerhin Platz 3 in der Endrunde.

Zur Vorbereitung auf die Rückrunde waren wieder Spinning-Einheiten im FitPlus angesagt, damit wir alle fit in die Rückrunde starten konnten.

Nach dem Auftaktsieg gegen den SV Perkam mussten wir jedoch in Kirchberg i. Wald Punkte lassen.

Aber nachdem die darauffolgenden Spiele siegreich waren, wurde dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer DJK-SF Reichenberg entgegengefiebert: Mit einem Sieg wäre der Aufstieg plötzlich wieder ganz nah. Umso mehr schmerzte der verletzungsbedingte Ausfall von Miriam Herda und Eva Straßmeier, hinzu kam das Fehlen weiterer wichtigerStammspielerinnen an besagtem 14. Spieltag. Doch trotzdem erkämpften wir uns in diesem - wie Uli Grüb pflegt zu sagen - „Sechs-Punkte-Spiel“ bis kurz vor Schluss das Unentschieden. Tragischerweise hielt das 0:0 nur bis zur 88. Minute, in der Janine Maier durch einen Sonntagsschuss das Siegtor für die Gastgeber aus Reichenberg erzielte. 

Jetzt hieß es erst einmal, diese Niederlage zu verdauen, was wir mit hohen Siegen gegen den VfB Straubing, den TSV Siegenburg sowie den SSV 1983 Weng erledigten. Dass das letzte Saisonspiel in Frauenbiburg mit 1:0 verloren wurde, war dann von untergeordneter Bedeutung, da der Tabellenerste sowieso nicht mehr eingeholt werden konnte. Da nach der Niederlage in Reichenberg der Aufstieg quasi unmöglich war, lag bei vielen Spielerinnen der Fokus auf dem BFV-Pokal, der bereits in der Vorsaison zum Greifen nahe war. Nachdem der SV Perkam, der uns als eher unangenehmer Gegner aus der Liga bekannt war, souverän im Halbfinale mit 2:0 besiegt wurde, wartete im Finale der 1. FC Passau. So ging es - dieses Mal mit einer tollen

Fangemeinschaft als Unterstützung - erneut nach Bernried. Hatte es schon letztes Jahr nicht geklappt, so sollte heuer der Traum vom Pokalsieg wahr werden. Doch leider war das Spiel am falschen Tag oder zur falschen Zeit: Unsere Mannschaft war mit dem Kopf noch gar nicht auf dem Platz, da stand es schon 1:0 für den Gegner. Völlig geschockt gelang es uns erst viel zu spät, in das

Spiel hineinzufinden, sodass wir uns am Ende mit 3:0 geschlagen geben mussten. 

Jedoch bleibt als Saisonfazit, trotz dieser Niederlage im Pokalfinale und dem Scheitern des Aufstiegs,

vor allem ein Ausspruch in den Köpfen unserer Mannschaft hängen: „Immer bester Trainer: Uli Grüb“

Frauen II

28.06.2017

Schon wieder eine Saison zu Ende!

Drei Siege, neun Niederlagen und zwei Unentschieden: Die zweite Damenmannschaft des FC Ergolding erreichte in der vergangenen Fußballsaison Platz 7 und damit den vorletzten Tabellenplatz in der Bezirksliga West.

Zum Saisonstart 2015/2016 stieg die zweite Damenmannschaft des FC Ergolding fast ungeschlagen von der Kreis- in die Bezirksliga auf. Mit Trainer Ulrich Grüb an der Seite bestritten die FC Ergolding Mädels von September 2016 bis Mai 2017 insgesamt elf Spiele. Mit elf Punkten und einem Torverhältnis von 16 zu 38 verpasste das Team den 6. Platz um eine Haaresbreite mit nur einem Tor vor dem SC Aufhausen. Zum Tabellenletzten, dem SV Pankofen, waren noch acht Punkte Luft.

Den Titel der Torschützenkönigin im eigenen Team sahnte Stefanie Küpferling mit drei Toren ab, die in der Torschützentabelle der Damenbezirksliga auf Platz 16 landete. In der allgemeinen Torschützentabelle sind zehn weitere Grüb-Mädels zu finden. Warum es mit der Verwandlung der Torchancen nicht so recht klappen wollte, steht in den Sternen.

Dass bei Heimspielen der Damenmannschaft acht Punkte und bei Auswärtsspielen nur drei Punkte eingefahren wurden, kommt nicht von ungefähr. Das Spielerpersonal setzte sich in der vergangenen Saison aus einigen Studentinnen und Schichtarbeiterinnen zusammen, die eben nur beschränkt Zeit mitbrachten. Damit konnte das Team vor allem auswärts fast nie mit einem eingespielten und gleichen Kader auf den Platz gehen. Auch das große Verletzungspech, das über den Sportpark des FC Ergolding schwebt, wirkte sich personaltechnisch gesehen negativ aus. So musste beispielsweise in der Hinrunde auf Kapitänin Melanie Stängl wegen eines Kreuzbandrisses verzichtet werden.

Positiv zu vermerken ist mit insgesamt nur drei gelben Karten der dritte Platz in der Fairnesstabelle. Auch vereinzelte Spielleistungen sind besonders hervorzuheben: Lena Schmid und Teresa Späth landeten mit einer Gesamtspielzeit von 948 und 826 Minuten unter den TOP 40 aller 208 Bezirksligaspielerinnen. Eine tolle Leistung lieferte auch Trainer Uli Grüb ab, der mit beiden Damenmannschaften drei Mal pro Woche trainierte und meist beide Wochenendtage mit seinen Fußball-Mädels auf dem Platz verbrachte. Gleichzeitig bedanken wir uns bei Bernhard Kumpfmüller, der trotz Niederlegung seines Traineramtes im letzten Jahr die Teams unterstütze. Sei es als Coach bei Abwesenheit von Uli Grüb, als Liveticker während der Spiele oder einfach nur als Zuschauer, auf ihn war Verlass.

„Wir sind froh, dass wir uns bereits zum zweiten Mal in Folge in dieser Liga halten konnten und freuen uns schon auf die neue Saison“, sind sich die Spielerinnen und Trainer Ulrich Grüb einig.


U15

24.07.2016

Turnier in Markt Schwaben am 24.7.16


Trotz der Hitze, starteten wir gegen 10:30 unsere Fahrt zum Silenca Cup nach Markt Schwaben. Noch nicht ganz wach, bestritten wir das erste Spiel gegen den Post SV München, was mit 0:1 verloren ging. Im zweiten Gruppenspiel konzentrierten wir uns mehr und bezwangen die DJK-SV Edling mit 3:0. Durch den klaren 5:0 Sieg gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers, erreichten wir als Zweiter der Gruppe B das Halbfinale, wo der 1. FC Gröbenzell auf uns wartete. Obwohl die Aufregung schon relativ groß war, konnte man durch eine tolle Mannschaftsleistung mit 1:0 siegen. Im Finale mussten wir wieder gegen den Post SV München ran. Trotz der Nervosität, die auf beiden Seiten zu spüren war, verlief das Spiel ausgeglichen und musste nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit direkt im Elfmeterschießen entschieden werden. Hierbei zogen wir leider mit 3:4 den Kürzeren. Jedoch war man als einzig angetretene niederbayrische Mannschaft über das Ergebnis sehr glücklich und freute sich über eine Siegprämie.

Die Tore schossen (ohne Elfmeter): 4x Michelle Käsbauer, 3x Christina Neuhofer, 2x Franziska Dorn

Frauen III

03.07.2016

3. Frauenmannschaft - Saisonfazit


Rückrunde 2015/2016: Nach einer durchaus erfolgreichen Hinrunde in der Freizeitliga starteten wir nun am 2. April  in die Rückrunde. Los ging`s mit einem Nachholspiel gegen den FC Egglkofen, welches souverän mit 4:0 gewonnen wurde. Im nächsten Spiel traf man nun auf den TSV Gangkofen, den man schon im Hinspiel mit 2:0 besiegt hatte. Auch dieses Mal konnte man einen 5:0 Sieg mit nach Hause nehmen. Auswärts folgte dann das Spiel gegen den SC Bruckberg. Wie in der Hinrunde schon war ein Sieg klare Zielvorgabe, den sich unsere Mädels in einem harten Spiel mit 1:0 holten. Mit 4 Siegen aus den letzten 4 Spielen sollte nun daheim wieder gegen den FC Egglkofen der 5. Sieg folgen. Egglkofen trat allerdings nicht an und so wurde das Spiel 2:0 für uns gewertet. Im darauffolgenden Spiel traf man dann auf den FC Griesbach. Das Ziel stand fest: Es musste ein Sieg her, um beim Kampf um die Meisterschaft mitspielen zu können. Hochmotiviert fuhr man also zum derzeitigen Tabellenführer nach Griesbach. Allerdings mussten einige Ausfälle kompensiert werden und so tat man sich gegen einen erwartet starken Gegner zunächst etwas schwer. Auf eine 2:0 Führung des FC Griesbach folgte eine 3:2 Führung seitens des FC Ergolding. Auch nach dem 3:3 Ausgleich wurde unser Wille deutlich und so siegten wir verdient mit 6:3.  Im Hinrundenspiel verlor man noch 4:1 gegen die DJK Altenkirchen, im Rückspiel jedoch zeigte man eine bessere Leistung und besiegte Altenkirchen mit 2:1. Auch gegen Weng sollte ein Sieg her und so fegte man den SSV Weng III hochmotiviert mit 1:8 vom Platz. Die Meisterschaft schon vor Augen traten wir nun daheim gegen den ersatzgeschwächten und nur mit 10 Spielerinnen antretenden TSV Kirchberg an. Hatte man das Hinspiel schon mit 4:0 gewonnen so bahnte sich in der ersten Halbzeit schon ein 10:0 Sieg an, der mit dem Abbruch des Spiels zur Halbzeit besiegelt war. Das letzte Spiel gegen den SV Frauenbiburg III stand an. Es musste ein Sieg her um den Meistertitel zu holen, da man fest davon ausging, dass der FC Griesbach sein Spiel gewinnen würde. Mit Frauenbiburg trat ein wie erwartet starker Gegner an, der schon in der ersten Halbzeit in Führung ging. Der Kräfteverschleiß der Saison zeigte sich in diesem Spiel sehr deutlich, da etliche Spielerinnen der 3. Mannschaft doppelt spielten und so verlor man das letzte Spiel mit 5:0. Sollte eine einzige Niederlage in der Rückrunde uns die Meisterschaft gekostet haben? Nein! Wir duften auf die Schützenhilfe der Bruckberger Mädls hoffen, die  Unentschieden gegen Griesbach spielten. Durch das bessere Torverhältnis gewannen wir schlussendlich doch die Meisterschaft. Diese konnte man am selben Abend noch bei der Landesausstellung des Bieres in Aldersbach, zu der alle Meister geladen waren, ausklingen lassen. Wir blicken nun auf eine sehr erfolgreiche Saison 2015/2016 der 3. Mannschaft zurück, die sich in ihrer ersten Spielzeit in der Freizeitliga gleich den Meistertitel holte. Unser Dank gilt allen Damen, die uns in der Hinrunde wie nun auch in der Rückrunde tatkräftig unterstützt haben. Aber auch bei unserem Trainer Bernhard Kumpfmüller möchten wir uns bedanken, ohne den die Meisterschaft erst gar nicht möglich gewesen wäre. Wir blicken nun erwartungsvoll, trotz einiger Abgänge, auf eine hoffentlich genauso erfolgreiche Spielzeit der 3. Frauenmannschaft des FC Ergolding in der Freizeitliga!

Frauen II

30.06.2016

2. Frauenmannschaft - Saisonfazit


Rückblick auf die Saison 2015/2016

 

Das Ziel der 2. Frauenmannschaft war klar... Der Erhalt der Bezirksliga in die man erst in der vergangenen Saison aufgestieg.

Nach einer intensiven Vorbereitung stellte an sein Können zunächst gegen den TSV Gangkofen unter Beweis. Dies konnte mit einem ungefährdeten 14:0 Sieg abgeschlossen werden.

Bei einem weiteren Vorbereitungsspiel gegen den FC Thalmassing musste man sich allerdings mit einem 6:1 geschlagen geben.

 

Am 15.09.2015 startete die Mannschaft und um Trainer Ulrich Grüb in die Liga ein und musste sogleich mit einer Niederlage umzugehen lernen.

Aber schon in der nächsten Woche machte man dies durch eine sehr kämpferische Mannschaftsleistung weg und gewann beim SV Kläham mit  1:0

Am 27.09.2016 empfing man Tabellenführer TSV Siegenburg und musste sich hier mit einem 0:5 geschlagen geben. Doch schon mit einem 1:0 Sieg gegen den SV Pankofen konnte man der zuvor erlebten Niederlage entgegenwirken.

Nach einem 2:2 gegen den FC Mariakirchen und einer 0:1 Niederlage gegen den SV Saal/Donau verabschiedete man sich in die Winterpause.

 

Im wöchtentlichen Training hielt man sich mit regelmäßigem Stabitraining und Spielintervallen weiterhin fit.

Durch ein verlängertes Trainingslagerwochenenende in Kempten wurden nochmals Fitness und Geist intensiviert und auch das Teambuilding kam nicht zu kurz.

So startete man am 09.04.2016 gestärkt in die Rückrunde und hatte sein Ziel vom Klassenerhalt weiterhin vor Augen.

 

Diesem Ziel kam man sogleich mit einem 1:1 gegen den SV Neufrauenhofen, einem 3:1 Sieg gegen den SV Saal/Donau und einem 2:0 Sieg gegen den FC Alburg näher.

Überschattet wurde diese Siegesreihe von einer weiteren Talfahrt mit einer 3:0 Niederlage gegen den TSV Siegenburg und einer 1:0 Niederlage gegen den FC Mariakirchen.

Die letzten Spiele bestritt man mit einem 2:0 Sieg gegen den SC Pankofen und einem knappen 1:2 auf heimischen Rasen gegen den SV Neufrauenhofen.

 

Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen ließ sich das Ziel der zweiten Frauenmannschaft jedoch klar erreichen.

Im Laufe der vergangenen Saison ließen sich deutliche Ansätze erkennen, auf die es künftig aufzubauen gilt.

Wir die zweite Frauenmannschaft des FCE verabschiedet sich in die Sommerpause und sehen euch gestärkt beim Beginn der neuen Saison wieder.

Frauen I

09.06.2016

1. Frauenmannschaft - Saisonfazit


Nachdem wir uns nach der Hinrunde in der Bezirksoberliga auf Platz 3 positionierten, folgten sogleich die ersten Hallenturniere. Den Beginn machte das Hallenturnier von der DJK-SF Reichenberg. Zum starken Teilnehmerfeld zählten unter anderem der Bayernligist FC Forstern und der Landesligist DJK-SV Gerratskirchen. Dennoch schafften wir es durch eine starke Teamleistung bis ins Finale, in welchem wir wiederum auf Forstern trafen, welche uns im Gruppenspiel 3:0 schlugen. Das Finale konnte kaum spannender sein, so endete es 5:4 nach 7 Meter schießen. Der Sieger hieß FC Ergolding. Und auch die beste Torhüterin des Turniers kam aus unseren Reihen. Ein schöner Turniertag wurde mit einem riesen Pokal gekrönt.

 

In den folgenden Wochen trainierten wir nicht nur unsere Fähigkeiten am Ball, sondern bereiteten uns auch gezielt mit Koordinations- und Stabilisationstraining auf weitere Turniere und die Freiluftsaison vor. Geleitet wurden wir dabei von unseren Sportstudentinnen:

 

Und auch im darauffolgenden Turnier des TSV Theuern konnten wir uns wieder einen Podest Platz sichern, obwohl wir nur mit 6 Spielerinnen anreisten. Im kleinen Finale setzten wir uns gegen den Landesligsten Post-SV Nürnberg klar mit 5:0 durch und stellten zudem die Torschützenkönigin.

 

Es folgte das alljährliche Hallenturnier des FC Nürnberg, bei welchem wir jedoch unsere gewohnte Stärke in der Halle missen ließen und uns mit dem 10.Platz begnügen mussten.

 

Weniger um die Platzierung, vielmehr um die Stärkung der FCE Familie ging es im internen Weihnachtscup der Mädchen-und Frauenabteilung, bei welchem 5 gemischte Teams (U13-Frauen) den Turniersieg ausspielten. Ein voller Erfolg mit Wiederholungsbedarf.

 

Noch ein letztes Mal ernst wurde es bei den Ergoldinger Hallenmasters. Im hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld mischten unter anderem die Bayernligisten FC Forstern, SC Regensburg und die SpVgg Greuther Fürth mit. Und wieder gelang uns die Sensation und wir standen nach einem überaus starken Auftritt in der Gruppenphase im Finale des heimischen Turniers. Dort mussten wir uns jedoch der SpVgg Greuther Fürth 1:0 geschlagen geben. Und dennoch war dieses Turnier ein sehenswerter und erfolgreicher Abschluss der Hallensaison, auch, weil wir erneut eine Spielerauszeichnung einfahren konnten.

 

Ab Februar konnten wir unsere Hallenschuhe dann getrost in den Schrank stellen, denn es begann das Freilufttraining. 3 Trainingseinheiten und ein Testspiel pro Woche standen auf dem Programm. Ergänzt wurde unser Trainingsplan durch Spinningeinheiten im FIT PLUS Center Landshut. Nochmals ein herzliches Dankeschön an unseren überaus motivierten Trainer Mane.

 

Bereits ab der ersten Vorbereitungswoche startete unsere Testspielphase. So trafen wir auf heimischen Kunstrasen auf den Bayernligisten SV Thenried (1:1), den TSV Theuern (5:0), den FC Bayern München II U17 (1:4), den TSV Schwaben Augsburg II (2:1), den FC Ingolstadt II (1:3) und den SC Egglfing (5:1).

Nachdem wir den straffen Vorbereitungsplan absolviert hatten und sich auch das Trainingslager in Kempten (siehe Bericht) als voller Erfolg erwies, fühlten wir uns bereit für die Rückrunde in der Bezirksoberliga und wollten alles dafür tun, um in der Meisterschaft noch mitzumischen. Unser Ziel steckten wir hoch, aber durchaus realistisch: Keine Niederlage mehr in der Rückrunde.

 

Gleich im ersten Spiel trafen wir auf die Regionalliga Reserve des SV Frauenbiburg. Das stets hart umkämpfte Nachbarschaftsduell konnten wir diesmal klar für uns entscheiden. Mit einem 4:2 Sieg gelang uns der Auftakt in die Rückrunde.

Das Wochenende drauf gastierte der SSV Weng im Ergoldinger Sportpark. Vor heimischen Publikum fuhren wir einen glanzvollen 8:0 Sieg ein, unter anderem auch weil zwei - in der Hinrunde verletzte - Angreiferinnen wieder ins Team zurückkehrten.

Und auch das Wochenende drauf musste sich unser Gegner, der SV Kirchberg, warm anziehen. Kam man in der Hinrunde nicht über ein 0:0 hinaus, fegten wir sie nun 12:0 vom Platz.

Mit drei Siegen und insgesamt 24 Toren aus drei Spielen reisten wir hochmotiviert zum Topspiel nach Ruderting. Nach frühen verletzungsbedingten Ausfällen von zwei Stammspielerinnen und einer unterdurchschnittlichen Gesamtleistung wurde man mit 5 Gegentoren nach Ergolding zurück geschickt. Dieses Ergebnis konnte man als Genickbruch im Rennen um die Meisterschaft sehen, da Ruderting so seine Vormachtstellung weiter ausbauen konnte und der Abstand zum Primus immer größer wurde. Dennoch zogen wir unsere Schlüsse aus der Niederlage und hatten auch prompt die Chance auf eine Revanche.

Nach einem 3:0 Sieg gegen den Kreisligisten FC Passau im Bezirkspokalhalbfinale feierten wir den Einzug ins Finale, in welchem wir erneut auf Ruderting treffen sollten. Dies gelang uns in der 20-jährigen Vereinsgeschichte der Frauenfußballabteilung zum ersten Mal.

Vor dem Finale stand jedoch noch das Ligaspiel gegen DJK-SV Reichenberg an. Auch in diesem Spiel bewiesen wir einmal mehr unser fußballerisches Können und siegten ungefährdet 4:0.

Auch das Rückspiel gegen den SV Engertsham stand noch aus. Obwohl 6 Stammkräfte fehlten, fuhren wir einen 7:0 Kantersieg ein und festigten so den zweiten Tabellenplatz.

Das Spiel gegen den VfB Straubing wurde von Straubinger Seite aus abgesagt.

An Fronleichnam kam es dann zum spannenden Finale des Bezirkspokal in Bernried. Die Niederlage aus dem Ligaspiel wollten wir nicht auf uns sitzen lassen und dies spürte man auch an unserer Spielweise. Durch gutes Kombinationsspiel und viel Laufarbeit stand es vor der Kulisse aus Rudertinger Edelfans 10 Minuten vor Ende 1:1, ehe Ruderting mit ein wenig Glück zum 2:1 einnetzte. Daraufhin schmießen wir alles nach vorne, kassierten jedoch in der letzten Spielminute das 3:1 nach einem Foulelfmeter. Ein Spielstand, der den Spielverlauf nicht ganz wiederspiegelt, dennoch gratulieren wir den Rudertinger Frauen zum Sieg.

Zwei Tage später gastierten wir bei der SpVgg GW Deggendorf und konnten auch wieder einen hohen 9:1 Sieg einfahren. Durch schnelles Kombinationsspiel auf Kunstrasen ließen wir den Deggendorferinnen trotz großer Hitze keine Chance.

Das letzte Spiel der Saison fand im Ergoldinger Sportpark gegen den SV Perkam statt. Das hart umkämpfte Hinspiel entschied damals Perkam in der Schlussminute 3:2 für sich. Ein ganz anderes Bild zeigte sich hingegen im Ergoldinger Sportpark. Ein letztes Mal feierten wir ein Torfestival und schickten die Perkamer 6:1 nach Hause.

Dies war ein gelungener Abschied einer erfolgreichen und vor allem torreichen Rückrunde. Mit 50 Treffern allein in der Rückrunde bewiesen wir, welches Potential in unserer Mannschaft steckt und welche Weiterentwicklung wir durchlaufen haben. Mit dem zweiten Tabellenplatz mit 41 Punkten haben wir zwar das Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs verfehlt, können aber trotzdem voller Zuversicht auf die kommende Saison blicken, auch weil verletzte Spielerinnen wieder zurückehren und Neuzugänge anstehen.

 

Eva Straßmeier

U15 / U13

02.06.2016

Fahrt ins Trainingslager der D und C Juniorinnen des FC Ergolding nach Bad Tölz

 

 

26.05.2016, 15:00 Uhr.

 Endlich , es war wieder soweit. Wie in den Jahren zuvor, seit uns Trainer Bernd Gaudlitz trainiert, begann am Fronleichnam die sehnsüchtig erwartete Fahrt ins Trainingslager.

Nach Berlin, Regen und Inzell ging es diesmal mit unser Betreuerin Claudia Schäfer und Bernd in die Sportjugendherberge nach Bad Tölz.

Nicht ahnend, dass wir dort schon sehnsüchtig von einer hessischen C Juniorenmannschaft des  SV ST STEPHAN Grießheim erwartet wurden , kamen wir gegen 17:00 Uhr in Bad Tölz an.

Nach dem Zimmerbezug und Grillen zum Abendessen begann ein erstes zaghaftes Spiel gegen die Jungs.

Bernd hatte aber noch 2 Überraschungen für den Abend parat. Nach längerer Erkundungstour durch Bad Tölz führte er uns erst zu einer Eisdiele, an dem alle ihrem Laster frönten und anschließend gab er bekannt, dass wir von der Jungsmannschaft noch zum Lagerfeuer eingeladen wurden. Alle waren begeistert, der Rückweg ging dann um ein vielfaches schneller. Es sollte noch ein langer Abend werden.

 

Am Freitagmorgen waren - trotz großer Müdigkeit - 15 Spielerinnen um 7:00 Uhr freiwillig bei Claudias Frühsport und absolvierten einen 4,7 km langen Rundkurs.

Gegen 8:30 Uhr forderten uns die 2 Trainer und der Kapitän von Grießheim zu einem Match im Fußballkäfig heraus. Wir nahmen an und bildeten Teams mit je 4 Spielerinnen. Nach 1h 20min brach unser Trainer bei Gleichstand das Spiel ab, da der Gegner stehenden Fußes platt war. Das Lob der Gegner nahmen wir mit stolz geschwellter Brust entgegen.

Um 10:00 Uhr begann unser erster geplanter Programmpunkt Sportkinesiologie, gefolgt von einem Active Parcour wo unsere Konzentration und Geschicklichkeit geschult wurden. Über Mittag war Erholung angesagt, die meisten waren aber im Fußballkäfig.

Bernd kam auf die Idee ein Video zur Erinnerung zu drehen und so absolvierten wir von 14- 15 Uhr den Active Parcour noch einmal.

Ab 15 Uhr waren Training und ein Testspiel geplant; leider erschien die Heimmannschaft trotz Zusage nicht und so kam es es zu einem Spiel unter uns ( 13 gegen 13 gemischt aus C und D Mädels ), welches sehr anstrengend war.

Nach fast 7 h Sport und anspruchsvollem Trainingsprogramm waren wir total fertig.

Unser geplanter Lagerfeuerabend fiel dann leider einem Unwetter mit starkem Hagel zum Opfer, wobei die meisten aber sicher auch nicht lange durchgehalten hätten.Wir ahnten nicht, dass unser Trainer schon wieder eine Lösung parat hatte, die uns einen nie erwarteten wundervollen Samstag bescheren sollte. Um 23:00 Uhr war in beiden Zimmern, sehr zur Freude unserer Betreuer, Stille eingekehrt.

 

Zum Frühsport am Samstag waren nur noch wenige anwesend.

Nach dem Frühstück folgte eine 90 minütige Trainingseinheit inklusive Spiel, die uns wie immer sehr viel Spaß gemacht hat.

Nach dem Mittagessen begann der Ausflug zur Falknerei Lenggrieß, Vor der Abfahrt des Busses luden uns Claudia und Bernd, als Anerkennung unseres Trainingsfleißes, auf ein Eis ein.

Die Falknershow war sehr interessant, aber auf Grund des aufziehenden Unwetters sehr kurz.

Da die Abfahrtszeit unseres Busse noch in weiter Ferne lag, besuchten wir die alte Mulistation am Fuße der Seilbahn für ein zünftiges Pommes Essen.

In der Jugendherberge angekommen,trafen wir wieder auf die Jungs.

Bernd ließ uns aber nicht viel Zeit zum Chillen, denn nach dem Abendessen war noch das Sportabzeichen der Jugendherberge abzulegen. Dafür waren 8 Stationen zu absolvieren, u.a. Fußballslalom, Hantelhalten sowie Liegestütze und Seilspringen auf Zeit.

Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Es gab 24 x Gold und 1 x Bronze, unsere verletzte Spielerin bekam eine Urkunde mit Genesungswünschen.

Danach schauten wir das Championsleague-Finale.

Der krönende Abschluss war das gemeinsame Lagerfeuer mit den Jungen. Wir wollten, dass dieser Abend nicht zu Ende geht, die letzten waren erst gegen 4 Uhr im Bett. An Schlafen dachte da noch niemand.

 

Sonntag um 7:30 Uhr holte uns unser Trainer dann aber gnadenlos aus den Betten, an Frühsport bestand kein Interesse.

Nach Frühstück und Zimmerräumung kam dann der, für einige sehr schmerzvolle, Abschied von den Jungen und von Bad Tölz.

Gegen 12:00 Uhr war die - wie immer viel zu kurze - Fahrt nach Ergolding wieder zu Ende.

 

Wir möchten uns hiermit bei allen Eltern und Sponsoren , aber insbesondere bei Claudia und Bernd, die uns diese schönen gemeinsamen Tage ermöglichten, recht herzlich bedanken.

 

Wir freuen uns auf die nächste Fahrt, die in Richtung Bodensee gehen soll.

 

Danke.

 

Lily und Vivian,

stellvertretend im Namen der

U15 / U13 Juniorinnen des

FC Ergolding

 

 

 

Frauen

11.04.2016

Trainingslager 2016

 

bild_1.jpg


Um sich optimal auf die Rückrunde der ersten und zweiten Mannschaft vorzubereiten, starteten wir Mitte März nach Kempten ins Trainingslager. Nachdem unsere Unterkunft eine Woche zuvor umfangreich bei der Sendung „Dein Hotel –mein Hotel“ auf den Prüfstand gestellt wurde und vor allem durch seine Kinderfreundlichkeit („Haben die Kinder erstmal eingecheckt, sind sie den ganzen Aufenthalt nicht mehr zu sehen“) punkten konnte, freuten wir uns auf ein verlängertes Wochenende mit dem Team. Mit zwei vollgepackten Bussen und Autos ging es Freitagnachmittag los ins Allgäu. Nachdem der Großteil vor Ort war und alle ihre Zimmer bezogen, konnten wir sogleich das Abendbuffet auskosten. Leider mussten wir uns etwas zurückhalten, denn unser erstes Training stand noch bevor. Warm eingepackt und mit den Fußballschuhen im Arm oder auch im trendigem Sportbeutelchen starteten wir zum nahe gelegenen Kunstrasenplatz des SV Lenzfried. Das Training am Freitag war wohl das anstrengendste des Trainingslagers und ließ uns nur erahnen, was Coach Uli noch alles mit uns vorhatte. Dennoch hatten wir viele Möglichkeiten aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und auch der Spaß blieb nicht auf der Strecke. Geschafft vom Training fuhren wir wieder zurück zur Unterkunft. Im Bus herrschte Partystimmung und dadurch, dass alle Spielerinnen sowohl den Songtext, als auch den passenden Ausdruckstanz von „Call me maybe“ kannten, blieben wir an der Ampel nicht lange unbemerkt und kamen schnell zu Fans. Nach diesem kurzen Auftritt war noch ein Besuch der hauseigenen Bar geplant. Dass diese jedoch bereits um 22.00 Uhr schließt, mussten wir ungläubig feststellen und uns wurde auch klar, weshalb die andere anwesende Mannschaft bereits nachmittags den Weg zur Bar suchte. Nunja, so konnten wir uns wenigstens für das morgendliche Joggen um 7.30 Uhr ausschlafen und standen pünktlich bereit. Nach dem Frühstück stand wieder Training auf dem Programm. Gewappnet mit Müsliriegel, Salametti und Semmeln überstanden wir auch das Mittagstief, ehe wir uns zu Teambuildingspielen zusammenfanden. Der gordische Knoten brachten uns dabei ans unsere Grenzen und wohl auch an die Grenzen des erlaubten Lärmpegels in der Unterkunft. Nichtsdestotrotz wissen wir nun, wie wir uns nach Größe und Geburtsdatum aufzustellen haben ohne miteinander zu sprechen. Und außerdem sind wir nun absolute Profis in „Em-pam-pi“. Auch wurde unser Team weiter durch das Funnel Game gestärkt, bei welchem sich die ein oder andere Spielerin als echte Könnerin bewies. Im Nachmittagstraining wurden die Beine dann schon schwerer. Alle hatten riesen Hunger, weswegen wir schon vor Öffnung des Speisesaals bereit standen. Am Abend konnten wir diesmal dann das Buffet in vollen Zügen auskosten und haben wahrscheinlich um die 50 Orangen gegessen, ehe wir uns in Jupps Keglerstube begaben. Diese rustikale Kneipe überzeugte durch urige Einrichtungsgegenstände und „moderner“ Kegelanlage mit der ein oder anderen Unebenheit auf der Bahn. Dennoch konnten wir unser Können unter Beweis stellen und den ein oder anderen Kegel abräumen. Am nächsten Tag war neben dem Training auch ein Spiel gegen den SV Kempten angesetzt. Die Trainingseinheiten der letzten Tage lagen uns sichtlich in den Knochen, so mussten wir uns mit einem 2:2 gegen den Tabellenführer der BOL Schwaben begnügen. Nach dem Abendessen kam das Highlight des Tages: Wir gingen ins Erlebnisbad Kempten. Neben zahlreichen Massagedrüßen, welche stets von uns besetzt waren, gab es dort auch Rutschen. Ab diesem Zeitpunkt gab es kein Halten mehr und die Kette, die wir bildeten, konnte nicht lang genug sein. Der Muskelkater war beim Anblick der Treppen zu den Rutschen vergessen und das ganze Hallenbad bekam wohl mit, dass gerade um die 20 Mädels rutschten. Nachdem wir wieder in die Unterkunft zurückkamen, trafen wir uns an der Bar (diesmal vor 22 Uhr), wo die ein oder andere lustige Geschichte erzählt wurde. Da ein paar Mädels bereits am Sonntag abreisten, waren wir am Montag ein kleinerer Trainingskreis und ließen das Trainingslager bei lockeren Übungen ausklingen. Nach der Trainingseinheit fuhren wir schließlich wieder nach Ergolding zurück.

So viel zu unserem Trainingslager 2016. Dies ist auf jeden Fall eine Wiederholung wert.

Eva Straßmeier

Frauen III

07.12.2015

Hinrunde der 3.Frauenmannschaft (Freizeitliga) in der Saison 15/16


Am 26. September 2015 startete unsere neu gegründete 3. Frauenmannschaft erstmals innerhalb der Freizeitliga in die Saison. Nach dem für unsere B-Juniorinnen etwas turbulenteren letzten Jahr waren wir alle gespannt, was uns erwarten würde. Als Zielsetzung für heuer wurde ausgegeben, Spielerfahrung zu sammeln, um sich an die bevorstehenden Jahre bei den Damen zu gewöhnen. Für die 3. Mannschaft soll es in dieser Spielrunde nicht darauf ankommen, einen möglichst guten Tabellenplatz zu ergattern, sondern vor allem auch unsere B- und teilweise sogar C-Spielerinnen auf die Spielweise der Damen vorzubereiten.

Gleich als erstes erwartete uns der amtierende Tabellenführer DJK Altenkirchen. Es war unser erstes Saisonspiel nach längerer Pause und anschließender harter Vorbereitung, doch der mangelnde Kräfteaufbau machte sich schon nach einiger Zeit bemerkbar. Nach vorne ging nur wenig, und auch die Teamleistung ließ mit der Zeit nach. So verloren wir am Ende verdient und deutlich mit 4:1. Mit der ersten Pleite im Gepäck und dem Wissen, dass wir uns steigern müssen ging es wieder nach Hause. Den Start in die neue Saison hatten wir uns allerdings anders vorgestellt.

Dennoch ließen wir uns nicht entmutigen und zeigten in einem harten Kampf gegen den SSV Weng II, wie sehr wir in den vorausgehenden Trainingseinheiten gearbeitet hatten. Die Frucht davon war ein Sieg mit 2:0.

Von neuem Ehrgeiz gepackt holten wir uns in einem leistungsstarken Spiel unserer Mannschaft einen deutlichen 4:0 Sieg gegen den TSV Kirchberg und luchsten auch dem SV Frauenbiburg durch eine geschlossene Teamleistung ein Pünktchen ab, obwohl diese teilweise mit Spielerinnen aus der 1. Mannschaft vertreten waren.

Im nächsten Auswärtsspiel wartete der TSV Gangkofen, dessen Mannschaft Kathi Gerstmayr fast im Alleingang mit 2:0 besiegte.

Es folgte das Duell gegen den SC Bruckberg. Hochmotiviert und mit einem Sieg als klarer Zielvorgabe ging es starteten wir gegen den Erzrivalen. Auf beiden Seiten wurde hart gekämpft. Beide Teams wollten unbedingt gewinnen, jedoch kamen wir nicht über ein mageres 0:0 hinaus.

Nach zwei unentschiedenen Spielen hintereinander wollten wir im letzten Spiel der Hinrunde gegen den FC Griesbach nun endlich wieder einmal drei Punkte einfahren. Es war ein spannendes Spiel mit vielen vergebenen Torchancen auf unserer Seite. In der 2. Halbzeit gingen wir mit 1:0 in Führung und hatten den Sieg bereits vor Augen, doch ein Tor in der 89.  Minute brachte uns doch noch ein bitteres Unentschieden ein.

Die 3. Frauenmannschaft überwintert nun auf dem 4. Tabellenplatz, einen Punkt hinter dem Drittplatzierten DJK Altenkirchen. Dennoch war diese Hinrunde rückblickend durchaus zufriedenstellend und auch eine wertvolle Erfahrung für uns. Unterstützt wurden wir sowohl von unserem Neuzugang Elin Reppold, sowie von Spielerinnen beider Frauenmannschaften, die immer zur Stelle waren und gerade den Jüngeren geholfen haben. Für diese tatkräftige Unterstützung möchten wir uns an dieser Stelle bedanken und hoffen, dass wir auch in der Rückrunde auf ihre Hilfe zurückgreifen können.

In der Winterpause gilt es jetzt neue Kraft zu tanken und danach gestärkt und mit neuer Motivation in die zweite Hälfte der Spielsaison zu starten.

Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Rückrunde in der Freizeitliga!

Judit Pollner

Frauen II

07.12.2015

Rückblick auf die Hinrunde der Saison 15/16 (Bezirksliga)


Die Berg und Talfahrt der Saison 2015/16

Wir, die Reserve der FC Ergolding Damen, schafften es nach einer siegreichen und tollen letzten Saison den Sprung in die Bezirksliga.

Unser Ziel war es nun eine ordentliche Leistung abzugeben und uns so gut es unsere Mittel zulassen in der neuen Liga präsentieren zu können.

Nach einer umfangreichen aber auch vielfältigen Vorbereitung von Juli bis September starteten wir am 12.09.2015 gegen den FC Alburg in die Saison. Leider war in diesem Spiel wenig für die Ergoldinger Damen zu holen und so verließ man den Platz mit einer 1:7 Pleite.

Doch schon am nächsten Wochenende wollte man die Niederlage vergessen machen und so konnte man durch eine sich über 90 Minuten ziehende kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft ein 1:0 Sieg beim SV Kläham/Oberergoldsbach eingefahren werden. Schon bald darauf ging es allerdings in das nächste Tief. Beim ersten Heimspiel der Saison konnten die Damen nicht am Sieg der vorherigen Woche anknüpfen und so verlor man das Spiel gegen den SV Siegenburg mit 0:5.

Das Auf und Ab der Saison hinderte die Damen II nicht daran, die Niederlage der letzten Woche abzuschütteln. So gelang auf Grund einer geschlossen Mannschaftsleistung ein zwar knapper aber eindeutiger 0:1 Auswärtssieg gegen den SV Pankofen.

Beim vorletzten Spiel der Hinrunde wollte man nochmal alle Kräfte geltend machen, kam aber beim nicht über ein 1:1 gegen den FC Mariakirchen hinaus.

Das letzte Heimspiel der Hinrunde gegen den SV Saal/Donau verlor man knapp mit 0:1.

 

Abschließend ist zu sagen, dass die Mannschaft des FC Ergolding Damen II alles daran setzen wird, seine Kräfte über die Winterpause zu bündeln, um am 09.04.2016 gegen den SV Neufrauenhofen gestärkt und hoffentlich siegreich in die Rückrunde zu starten.

Frauen I

28.10.2015

Rückblick auf die Hinrunde der Saison 15/16 (Bezirksoberliga)

 

Nach dem Abstieg aus der Landesliga Süd in der vergangen Saison, standen wir - die erste Frauenmannschaft des FC Ergolding - vor neuen Aufgaben. Man wollte sich hochmotiviert, mit dem nötigen Kampfgeist und Ehrgeiz in der Bezirksloberliga präsentieren und sich so einen Platz im oberen Tabellenbereich sichern. Es galt sich gegen die Meisterfavoriten aus Ruderting, Frauenbiburg und Reichenberg durchzusetzen und so durch eine geschlossene Teamleistung vielleicht sogar den Wiederaufstieg in die Landesliga zu schaffen. Unterstützen sollten uns dabei auch unsere Neuzugänge Kim Inventor, Lisa Schäfferer, Bianca Maurer, Kerstin Vohberger und die aus Amerika zurückgekehrte Vera Sübyeci.

 

Nach zahlreichen Trainingseinheiten und Vorbereitungsspielen fühlten wir uns bereit für den Start in die Bezirksoberliga.

 

Gleich im ersten Spiel konnten wir unsere spielerische Klasse und unsere Erfahrung aus der Landesliga vor heimischen Publikum unter Beweis stellen. Mit einem 2:1 Sieg gegen den Rivalen SV Frauenbiburg II waren die Weichen für einen gelungen Saisoneinstieg gestellt. Wir blickten voller Zuversicht auf die kommenden Spiele, waren aber zugleich gewarnt vor den starken Leistungen der Ligakonkurrenten, vor allem des SV Rudertings, der mit einem 11:1 gegen den SV Perkam bereits am ersten Spieltag aufhorchen ließ.

 

Im zweiten Spiel gastierten wir beim SSV Weng. Nach dem deutlichen 12:0 Sieg drei Wochen zuvor im Pokal wäre alles andere als ein Sieg eine herbe Enttäuschung gewesen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, vor allem im Torabschluss, konnten wir jedoch mit einem klaren 4:1 Sieg drei Punkte mit nach Ergolding holen. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison mussten wir auf unsere Stammkräfte Alex Maul (Kreuzbandriss), Fini Ruhland (Bänderriss) und Steffi Küpferling (Knie und Rücken Probleme) verzichten. Auch unser Neuzugang Kerstin Vohberger zog sich eine schwere Knie Verletzung zu und wird wohl nicht mehr für die Ergoldinger Farben auflaufen. Auch Vreni Strasser (Meniskusriss und Kreuzbandriss) und Kim Inventor (Bänderzerrung) reihten sich nach und nach in unsere Verletztenliste ein.

 

Somit konnten sie am darauffolgenden Spieltag nur vom Spielfeldrand aus beobachten, wie wir im Spiel gegen Kirchberg nicht über ein 1:1 hinwegkamen. Auch gegen Ruderting mussten wir mit einer stark ersatzgeschwächten Truppe antreten (9 Stammspielerinnen fehlten), jedoch war auf unsere „Zweite" Verlass, die einmal mehr bewies, wie gut sich die Teams untereinander unterstützen. Trotzdem war gegen den Tabellenersten nichts zu holen. Mit einem 3:0 Sieg schnappten sich die Rudertinger die 3 Punkte aus Ergolding und bauten ihren Punktevorsprung weiter aus.

 

Ein ganz anderes Bild zeigte sich hingegen in Reichenberg am darauffolgenden Wochenende. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, dem nötigen Kampfgeist und einem wunderschönen Traumtor, holten wir uns die verdienten 3 Punkte. Diese wurden sogleich auch ausgiebig gefeiert!

 

Hochmotiviert blickte man dem Heimspiel gegen den SV Engertsham entgegen. In diesem Spiel wollten wir unbedingt punkten und unser Torverhältnis verbessern, um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Jedoch sagte der SV Engertsham das Spiel drei Tage davor aufgrund zu vieler Verletzter ab. Einer Spielverlegung hätte unser Trainer Uli Grüb zugestimmt, jedoch war eine solche aus Engertshamer Sicht nicht gewollt. Der Fall landete vor dem Sportgericht. Das Spiel wurde 2:0 für den FC Ergolding entschieden.

 

Mit neuen Trikot gesponsert von Olzinger Heizungsbau in Zusammenarbeit mit der Firma Richter und Frenzel reisten wir zum VfB Straubing. Das Ziel war klar: 3 Punkte mussten gegen den Mitabsteiger aus der Landesliga Süd her, der sich in der laufenden Saison im unteren Tabellenbereich positioniert. Dass im Fußball nicht immer alles so läuft, wie man sich das vorstellt wurde uns spätestens nach diesen 90 Minuten klar. Trotz guter Tormöglichkeiten und Spielzügen kamen wir nicht über ein 0:0 hinaus. Wir konnten nicht an die gute Leistung wie gegen den SV Frauenbiburg II oder DJK-SF Reichenberg anknüpfen. Der Frust und die Enttäuschung waren riesig. Wir rutschten ins Tabellenmittelfeld ab. Der Traum vom oberen Tabellenplatz schien geplatzt zu sein.

 

Doch wir setzten alles daran das Spiel möglichst schnell abzuhaken, um uns auf die zwei noch ausstehenden Partien zu konzentrieren. Denn schon am darauffolgenden Sonntag nahmen wir die SpVgg Deggendorf in Empfang. Vor heimischem Publikum und unserem neuen Edelfan Korbinian ließen wir Deggendorf keine Chance und gingen bereits in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit verpassten wir zwar den Sack endgültig zuzumachen, erstickten aber gleichzeitig alle Angriffsbemühungen der Deggendorferinnen im Keim. So konnten wir 3 Punkte und den zweiten Tabellenplatz mit 17 Punkten feiern.

 

Am letzten Saisonspieltag gastierten wir beim SV Perkam. Mit 3 Punkten als Ziel vor Augen wollten wir dafür sorgen dem SV Ruderting auf den Fersen zu bleiben und den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Jedoch überrumpelten uns die Perkamer mit hohen Bällen und ließen uns bei Ecken schwach aussehen. Kerstin Oßner verletzte sich nach einem Foul schwer am Sprunggelenk (Außenbandriss und Knochenprellung) und konnte nicht mehr weiterspielen. Mit ihrer robusten Spielweise gingen die Perkamerinnen 2:0 in Führung, jedoch gelang uns noch vor der Halbzeit der Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte fanden wir wieder zu unserer Spielstärke zurück und erzielten in der 64. Spielminute den Ausgleich. Wir hätten genug Zeit und auch die Chancen gehabt das Spiel für uns zu entscheiden, jedoch ließen wir sie aus. In der 90 Minute führte Perkam dann eine Ecke aus und eine Spielerin kam im Getümmel an den Ball und erzielte das Tor. Eine bittere Niederlage für den FC Ergolding. Keiner konnte es fassen. So hatten wir uns den Hinrundenabschluss nicht ausgemalt.

 

 

Nun müssen wir uns mit 17 Punkten aus 9 Spielen mit dem dritten Tabellenplatz hinter Ruderting und Reichenberg zufrieden geben. Unser unmittelbarer Verfolger SV Frauenbiburg II (16 Punkte) hat zudem zwei Spiele weniger. Es bleibt spannend!

 

In der Winterpause heißt es nun Kräfte und Motivation für die Rückrunde zu sammeln. Die Gründe für die enormen Leistungsschwankungen von Spiel zu Spiel müssen wir ergründen und alles daran setzen dies zu verbessern. Wir hoffen, dass unsere Verletzen wieder zurückkehren und uns ab der Rückrunde wieder verstärken.

 

Wir freuen uns auf eine spannende Rückrunde in der Bezirksoberliga!

 

 Eva Straßmeier

Frauen I

30.08.2015

Gelungene Vorbereitung beendet und schwungvoller Einstieg in die BOL


Wichtiges Prestigeduell gewonnen !

Ergolding schlägt Frauenbiburg II mit 2:1 !

Klasse Leistung der Ergoldinger Mädels !

 

 

Es war das erwartete schwere Spiel für die Ergoldinger Mannschaft, denn der Gegner konnte, da die Regionalligamannschaft noch nicht gespielt hatte, aus dem Vollen schöpfen. Nicht weniger als neun Spielerinnen aus dem Kader der Regionalliga-mannschaft liefen auf, was zeigte wie wichtig der Gegner diese Partie nahm. Ergolding war von der ersten Minute an hellwach und ließ in der ersten Halbzeit keine nenneswerte Einschußmöglichkeit für Frauenbiburg II zu. Es war ein Spiel wo der jugendliche Elan vergebens über weite Strecken gegen Erfahrung und Siegeswillen der Heimmannschaft ankämpfte. In der 16. Min. nahm Eva Straßmeier das Herz in die Hand und erzielte die   verdiente 1:0 Führung für die Ergoldinger Farben. Gespannt wartete man jetzt auf die Reaktion des Gegners, der aber kein Mittel gegen die zwei Viererketten der Heimmannschaft fand, denn versuchte man mit Kurzpäßen durchzuspielen, war das Mittelfeld zu Stelle und spielte man lange Bälle war die Abwehrkette present und fing die Angriffe ab. In dieser Phase ließ der FC Ergolding bewußt dem Gegner die Initiative  und lauerte auf Fehlpäße, was in der 40. Min. Miriam Herda zum 2:0 ausnutzte. Der Spielstand entsprach dem Spielverlauf und man sah zufriedene Gesichter auf Ergoldinger Seite und auch eine stattliche Anzahl von Zuschauern ( 70 ) spendeten Applaus für die Leistung der Heimmannschaft. Frauenbiburg II verstärkte nach der Halbzeit durch die Einwechslung einer weiteren Topstürmerin den Druck auf das Ergoldinger Tor und es brannte am Anfang gleich lichterloh. Aber auch hier hatte man dann eine Antwort und heftete mit Abwehrspielerin  Andrea Kratzer eine  Abwehrspielerin an die Fersen und so konnte sie ihre Torgefährlichkeit kaum zeigen. Die Heimmannschaft zog sich in der II. Halbzeit noch weiter zurück und verlegte das Spiel nach vorne nur noch auf Konter. Es war schade das man den ein oder anderen guten Spielzug nach vorne nicht zu Ende spielte und so den Sack nicht zumachen konnte. Frauenbiburg II war schon das ein oder andere Mal dem Anschlußtreffer sehr nahe, aber mit vereinten Kräften und etwas Glück wurde das Gegentor verhindert. In der 89. Min. dann der verdiente Lohn für die Angriffsbemühungen der Gäste die nach einer Unachtsamkeit den Treffer zum 2:1 zu ließen. Danach pfiff der umsichtig leitende Mirko Voigtländer die Partie ab. Ergolding bot in diesem Spiel eine hervorragende Leistung im Mittelfeld und in der Abwehr und hielt den Dreier fest.

 

Am kommenden Wochenende tritt man beim Aufsteiger SSV Weng an und peilt den zweiten Dreier an. 

 

Zum Einsatz kamen: Vicky M., Sandra A., Michi Schl., Lena B., Andrea K., Anne L., Kerstin O., Sandra B., Kathi G., Miri H., Eva Str., Vreni Str. Kim I., Lisa Sch.,  

Frauen I

Gute Leistung gezeigt gegen den FC Ingolstadt II


Vicky Mucha hält Elfmeter beim Stande von 0:0 !

Neuzugang Kim Inventor erzielt ihr erstes Tor für Ergolding !

 

Am vergangenen Wochenende reiste man zur Regionalligareserve des FC Ingolstadt. Auf dem Kunstrasen hinter dem Audi Sportpark wurde bei tropischen Bedingungen der Vergleich gesucht. Beide Teams haben  das gleiche Ziel  in der BOL und wollen bei der Vergabe um die Meisterschaft ein Wörtchen mitreden. In der I. Halbzeit neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld und so war es nicht weiter verwunderlich, daß beide Torfrauen nahezu beschäftigungslos waren. Ergolding und Ingolstadt konnten nicht auf ihre Bestbesetzung zurückgreifen und trotzdem entwickelte sich ein technisch feines Fußballspiel, keine weiten hohen Bälle, sondern Kurzpaßspiel auf engstem Raum. In der II. Halbzeit stellten beide Trainer um. Ingolstadt spielte 4-1-4-1 und wurde so offener für Gegenangriffe. Ergolding dagegen blieb seinem 4-4-2 treu, wechselte aber die Positionen und so wurden Miri Herda und Eva Straßmeier Angreiferinnen, auch weil man auf der Ersatzbank keine gelernte Stürmerin hatte. Seinen einzigen spektakulären Auftritt hatte der Schiedsrichter in der 50. Min., denn er zeigte zur Verwunderung aller auf den Elfmeterpunkt nach einem Zweikampf im Fünfmeterraum zwischen Angreiferin und Torfrau, wobei Vicky M. den Ball zur Ecke abwehrte und dabei auf die Gegnerin fiel. Den fälligen Strafstoß wehrte die Ergoldinger Torfrau super ab und verhinderte den Rückstand für Ergolding.  In der 52. Min. führte dieser Tausch der Angreiferinnen zum Erfolg. Der Gast holte sich im Mittelfeld den Ball und Miri Herda spielte Eva Straßmeier in die Gasse und die Stürmerin lief alleine aufs Tor zu und schob den Ball an der herauseilenden Torfrau vorbei, zum 1:0 ins Tor.  Ein weiterer schöner Angriff in der 65. Min. über die quirlige Kim Inventor führte zum 2:0 als wiederum Miri Herda den entscheidenden Paß in die Tiefe spielte und der Neuzugang aus Oberbayern alleine Richtung Tor lief und mit einem Heber aus 16 Meter den Ball im gegnerischen Tor versenkte. Auch am dritten Ergoldinger Tor in der 79. Min. hatte Kim I. großen Anteil, denn sie setzte sich auf der rechten Seite durch und legte auf Vreni Strasser quer, die den Ball nur noch einschieben mußte. Am Ende ein verdienter Sieg der Ergoldingerinnen, die konsequenter mit ihren Einschußmöglichkeiten umgingen und in der Vorbereitung auf dem richtigen Weg sind.

 

Es kamen zum Einsatz: Vicky M., Michi Schl., Sandra A., Nadine P., Andrea K., Kerstin O., Kim I., Miri H., Vreni Str., Anne L., Eva Str., Lisa Schäfferer, Va Schlesinger, Kathi G.

Frauen II

08.2015

Ein kurzer Rückblick auf eine erfolgreiche Saion 2014/15...


 

Am 30.08.2014 startete unsere Reserve in die neue Saison. Den ersten Sieg konnte man hier auswärts gegen den SC Kirchdorf mit 1:2 erringen.

Trotz einigen Strapatzen wie Verletzungen etc. , gelang es unserer Mannschaft an diesen Sieg anzuknüpfen und beendete die Hinrunde somit niederlagenlos und sicherete sich damit die Herbstmeisterschaft.

Aus der Winterpause kam man getsärkt zurück; man hatte sich mit regelmäßigen Hallentraining und ein paar Tunieren fit gehalten. Den Ball lies man erstamals wieder gegen den TSV Vilslern rollen und kam durch einen 4:0 Erfolg dem Ziel der Kreismeitserschaft ein Stück näher.

Durch eine gute Mannschaftsleistung, Unterstützung von unserer ersten Mannschaft und eines effektiven Trainings, entwickelt durch unseren Coach Ulrich Grüb, gelang es uns auch in den kommenden, ebenfalls anspruchsvollen Partien uns gegen fußballersich starke Mannschaften durchzusetzen.

Mit einem Auswärtssieg von 1:2 gegen den TSV Aiglsbach am 28.05.2015 war die Kreismeisterschaft gesichert. Wir waren nun punkte- und tormäßig uneinholbar vor dem SV Eggmühl und dem TSV Vilslern an der Spitze. Die Niederlage gegen den SV Eggmühl war zwar ärgerlich, tat der Freude über das Erreichen unserers Ziel jedoch keinen Abbruch.

Durch das Erreichen der Meisterschaft qualifizierten wir uns ebenfalls für den Erdinger Meistercup. Dabei handelte es sich um ein Kleinfedtunier in dem Meister aus den verschiednene Ligen der Region aufeinander trafen. Die Mannschaft des FC Ergolding Damen II zeigte eine starke Leistung und erreichete einen verdienten 2. Platz.

Abschließend ist zu sagen, dass das Ziel „Kreisligameister“ auf einer geschlossenen Teamleistung basiert. Damit meine ich nicht nur den Zusammenhalt innerhalb der zweiten Mannschaft des Damenfußballs auf und neben dem Platz, sondern auch die Kommunikation und gegenseitige Unterstützung der beiden Manschaften der Damenabteilung.

Vor allem das Engangment unserer ehrenamtlichen Trainer ist hierbei zu nennen; allen voran das unseres Cheftrainers Ulrich Grüb!

Für seinen Einsatz möchten wir uns auf diesem Weg herzlich bedanken.

 

Zu guter Letzt freut sich die Reserve des FC Ergolding Damen auf eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison 2015/16!

 

Frauen

03.08.2015

Erstes Vorbereitungswochenende


Sieg und Niederlage am Wochenende !

Das Personalkarussell dreht sich weiter !

Defensivspielerin Kerstin Ossner bleibt doch in Ergolding !

 

Unter der Woche hat sich das Personalkarussell bei den Ergoldinger Frauenmannschaften weiter gedreht, nachdem Defensivspielerin und Spielführerin Kerstin Ossner lange überlegt hat, berufsbedingt arbeitet sie in Oberbayern,  den Verein zu verlassen, hat sie sich nun doch entschlossen in Ergolding zu bleiben. Nach Lisa Schäfferer ( SpVgg Niederaichbach ), Bianca Maurer ( SV Altheim ), hat sich unter Woche mit Kim Iventor ( FC Neufahrn ) eine weitere Spielerin dem FC Ergolding angeschlossen. Die Offensivspielerin zeigte auch gleich in den beiden Vorbereitungsspielen, Ballsicherheit und Zug zum Tor und wird die Offensivabteilung der BOL Mannschaft weiter vergrößern. Von der DJK Altdorf stößt Raphaela Kriwy zur II. Frauenmannschaft, die nach sechs Jahren Pause wieder die Fußballschuhe schnürt. Zwei Spielerinnen wollen sich noch dem FC Ergolding anschließen, Kerstin Vohberger, eine bayernligaerfahrene Spielerin   ehemals SpVgg Landshut / TV Meilenhofen greift nach längerer Verletzungspause wieder an und will zuerst wieder in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, mit Kathrin Straubinger kommt noch ein weiterer Neuzugang vom TV Meilenhofen für die Zweite.  Sämtliche Paßformalitäten sollen diese Woche abgeschlossen werden und damit kann man dann auch die Kader der drei Frauenmanschaften zusammenstellen.

   

Die Spiele vom Wochenende:

 

TV Altötting – FC Ergolding I   4:1 ( 1:0 )

 

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten, aber trotzdem war es ein gelungener Vorbereitungstest für die Ergoldinger Mädels. Der Landesligaabsteiger beherrschte in der I. Halbzeit den TV Altötting und hatte genügend Möglichkeiten in Führung zu gehen, doch wie so oft ließ man klare Einschußmöglichkeiten ungenutzt und so kam die Heimmannschaft bei den wenigen Kontermöglichkeiten nach einer Nachlässigkeit in der Ergoldinger Hintermannschaft zur schmeichelhaften 1:0 Führung. In der II. Halbzeit, dann ein anderes Bild denn der TV Altötting spielte stärker und erarbeitete sich gute Möglichkeiten den Vorsprung weiter auszubauen. Kurios dann auch das 2:0, denn auf der rechten Seite gewann man den Zweikampf nicht und der Gegner flankte scharf nach innen, der Ball flog durch den Strafraum an Freund und Feind vorbei und der Gegner brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten. Nach einer feinen Einzelleistung von Eva Straßmeier keimte Hoffnung im Ergoldinger Lager auf, denn der 2:1 Anschlußtreffer sollte nochmal Kräfte freisetzen. Aber Altötting schlug zurück und erzielte nach einem Freistoß das 3:1. Der hoch in den Strafraum geschlagene Ball wurde von der gesamten Ergoldinger Hintermannschaft ignoriert und so war der Rest nur noch Formsache. Aufgrund der vielen Auswechslungen auf Ergoldinger Seite litt mit zunehmender Spieldauer auch der Spiefluß und so war es nicht weiter verwunderlich, daß man nur noch sporadisch vor das Tor des Gegners kam, aber durchaus auch Möglichkeiten hatte ein Tor zu erzielen.  Der 4:1 Endstand spiegelt nicht den wahren Spielverlauf, da beiden Mannschaften über weite Strecken auf Augenhöhe spielten. Die zusammengewürfelte Ergoldinger Hintermannschaft hatte in vielen Spielsituationen Abstimmungsprobleme und so ließ sich der Gegner beim Toreschießen nicht zweimal bitten.

 

Es kamen zum Einsatz: Vicky M., Michi Schl., Sandra A., Sandra B., Alina F., Steffi K., Kerstin O., Kim I., Miri H., Lena B.,

Vreni Str., Lisa Sch., Eva Str., Lena Schm., Va Schl.,

 

 

 

 

TSV Schwaben Augsburg II – FC Ergolding I 2:3 ( 2:1 )

 

Gegen die Regionalligareserve und den Aufsteiger in die Landesliga Süd TSV Schwaben Augsburg II zeigte die Ergoldinger Mannschaft eine klasse Leistung und siegten auch verdient, aufgrund der vielen Einschußmöglichkeiten hätte man  bis zur Halbzeit bereits einen klaren Vorsprung herausschießen müssen. Man spielte hervorragend nach vorne ließ aber einige Hundertprozentige ( Fini R., Steffi K., Kim I., Miri H., ) wie in jedem Spiel aus. Augsburg dagegen machte aus einer Möglichkeit in der 23. Minute die 1:0 Führung. Dem ging voraus daß Ergolding den Gegner über das halbe Spielfeld mit Ball laufen ließ und am Ende zappelte der Ball zur Überraschung aller im Ergoldinger Kasten. Kurz vor der Halbzeit glich Ergolding mit einem Angriff aus dem Lehrbuch in der 37. Minute durch Vreni Strasser zum 1:1 aus. Aber Augsburger Mädels schlugen zurück und erhöhten noch vor dem Halbzeitpfiff auf 2:1. Auch in der II. Halbzeit das gleiche Bild die Landshuter Vorstädter erspielten sich wieder viele  Einschußmöglichkeiten, vergaben sie aber leichtfertig .  Die Offensivbemühungen der Ergoldinger Mannschaft wurden dann doch mit dem 2:2 Ausgleich durch Steffi Küpferling in der 52. Minute belohnt, dem ging aber ein Stellungsfehler der Augsburger Abwehr voraus, die die Angreiferinnen ins Abseits stellen wollten und prompt ein Tor kassierten. Nach dem wieder ein mustergültiger Angriff in der 66. Minute durch Ergolding vorgetragen wurde, fiel auch der verdiente 3:2 Siegtreffer durch Eva Strassmeier. In der Folgezeit war Ergolding einem weiteren Treffer näher als Augsburg dem Ausgleich. Beide Mannschaften traten wiederum ersatzgeschwächt an, aber boten trotzdem für die wenigen Zuschauer ein gutes Spiel. In beiden Vorbereitungsspielen zeigte der Landesligaabsteiger Licht und Schatten und es liegt noch viel Arbeit vor der Mannschaft, Abstimmungsprobleme in allen Mannschaftsteilen sind vorhanden und müssen in den nächsten Wochen abgestellt werden, Gelegenheit gibt es genügend bei dem vollen Vorbereitungsplan.

 

Es kamen zum Einsatz: Vicky M., Michi Schl., Sandra A., Sandra B., Andrea K., Steffi K., Kerstin O., Kim I., Miri H., Lena B.,

Vreni Str., Anne L., Eva Str., Julia Z., Fini R.,

Frauen

07.2015

Vorbereitung läuft auf Hochtouren !


Vor zwei Wochen haben die Ergoldinger Frauenmannschaften ihre Vorbereitung auf die neue Saison begonnen und auch schon etliche Spiele bestritten. Auch das Personalkarussell hat sich gedreht und so konnte man Bianca Maurer vom SV Altheim, Lisa Schäfferer von der SpVgg Niederaichbach und Vera Sübyeci, die vom Auslandsstudium zurückkehrte im Sportpark begrüßen, das soll es allerdings noch nicht gewesen sein, denn drei Verpflichtungen für die I. Mannschaft und II. Mannschaft  stehen noch aus, eine Ex Bayernligaspielerin und eine Angreiferin aus Oberbayern, beide Spielerin haben bereits zugesagt und es gilt nur noch das Paßformalitäten abzuwickeln. Weit schwieriger erscheint der Wechsel einer 20 jährigen Spielerin aus der 2. Liga   der Tschechischen Republik, die bereits mittrainiert hat, unbedingt in Ergolding fußballspielen will und ihr Sportstudium für ein Jahr unterbricht, was in ihrer Familie auf Gegenwind stößt. Eventuell verlassen will derzeit eine jahrelange Leistungsträgerin die I. Frauenmannschaft, die aber der Trainer mit allen Mitteln halten will, da sie kaum zu ersetzen ist. In den nächsten Tagen fällt die Entscheidung hoffentlich zu gunsten des FC Ergolding.

 

FC Ergolding – SV Frauenbiburg 0:5 ( 0:2 )

Im vereinseigenen Tag des Mädchenfußball gab der Aufsteiger in die Regionalliga Süd, der SV Frauenbiburg seine Visitenkarte im Ergoldinger Sportpark ab. Den geregelten Spiel – und Trainingsbetrieb schränken derzeit Prüfungen und Urlaub der Studentinnen ein, so war es nicht weiter verwunderlich, daß man aus einer Mischung I. und II. Frauenmannschaft antrat und am Ende mit 0:5 unterlag. Die Gäste beherrschten über 90 Minuten das Geschehen und schnürten die Ergoldingerinnen über weite Strecken in ihrer eigenen Hälfte ein. Entlastungsangriffe waren selten, aber durchaus gefällig vorgetragen, mit etwas Glück und vielleicht den Blick für die Mitspielerin, hätte man auch ein Tor erzielen können.

Es kamen zum Einsatz:  Vicky Mucha,  Michi Schlesinger,  Lena Bauer,  Miri Herda,  Straßmeier Eva, Nadine Pausch, Bianca Maurer,  Steffi Küpferling, Sandra Apfelbeck,  Kathi Gerstmayr, Lena Schmid, Alina Fröhler, Julia Zuhmann

 

Am vergangenen Wochenende reiste man nach Linz in Österreich und nahm an einem hervorragend besetzten Turnier der Union Kleinmünchen teil. Union Kleinmünchen hat eine lange Tradition und war in den 90 er Jahren der Serienmeister in Österreich. Die Mannschaft gehört der 1. Bundesliga an und richtet dieses internationale Turnier bereits zum 15. mal aus. Die Ergoldinger Mädels nahmen zum erstenmal teil, lieferten eine gute Leistung ab und wurden so gleich wieder für das nächste Jahr eingeladen. Die Besonderheit ist, daß man vier Spiele  bestreitet mit einer Spielzeit von 30 Minuten und das Ganze aus Großfeld. Am Ende belegte man mit einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage den 4. Platz punktgleich mit dem Drittplazierten.

 

Union Kleinmünchen ( 1. BL Österreich ) – FC Ergolding 2:0

Der Bundesligist ( Vorort von Linz ) zeigte seine Klasse im Spiel und war der Ergoldinger Mannschaft im  spielerischen sowie in der Verarbeitung des Balles überlegen. Die Landshuter Vorstädter standen tief und mußten sich der Daueroffensive von Kleinmünchen erwehren und so geriet man in der 22. Minute nach  einem Eckball mit 1:0 in Rückstand. Kurz vor Schluß erhöhte die Heimmannschaft verdient auf 2:0. Ergolding hatte über die gesamte Spielzeit kein Tormöglichkeit, da der Trainer nicht auf die eine eingespielte Formation zurückgreifen konnte und so das Spiel nach vorne meist mit Bällen beim Gegner endete.

 

 

 

FC Bergheim ( 2. BL Mitte West Österreich )  – FC Ergolding  1:1

Die gegnerische Mannschaft ( aus der Nähe von Salzburg ) wurde Meister in der letztjährigen 2. Bundesliga Mitte West, verzichtete aber auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga für diese Saison und war ebenfalls ein topausgebildetes Team. Aggressiv und wendig agierten die Bergheimerinnen und setzten die Abwehr gehörig unter Druck. Aber gute Defensivarbeit und gelegentliche Gegenangriffe hielten das Spiel lange auf 0:0. In der 19. Minute fiel der verdiente Führungstreffer für Bergheim, aber Ergolding steckte nicht auf und kam mit dem Schlußpfiff durch Steffi Küpferling zum 1:1 Ausgleich, die aus spitzem Winkel den Ball ins Tor drosch.

 

ASK Erlaa ( 1. BL Absteiger ) – FC Ergolding 0:1

Erlaa ( nicht weit weg von Wien ) hatte die beiden vorangegangen Spiele  gewonnen uns sah wie der sichere Turniersieger aus.  Der ASK mußte in der Saison 14 / 15 aus der 1. Liga in die 2.Liga absteigen. Die Niederbayerinnen hatten jetzt die Scheu vollendens abgelegt und spielten viel besser nach vorne, wo  eine gelernte Defensivspielerin im Mittelfeld gekonnt die Fäden zog und Steffi Küpferling nach einem Paß den 1:0 Siegtreffer in der 23. Min. erzielte. Die gesamte Mannschaft verteidigte in diesem Spiel geschickter und das Spiel nach vorne klappte auch besser. Der Gegner war nach dem Führungstreffer der Ergoldingerinnen wie gelähmt und brachte nichts mehr zustande und was aufs Tor kam, entschärfte Torfrau Vicky Mucha, die aufmerksam und sicher zwischen den Pfosten stand.

 

Union Wolfern ( 2. BL Mitte / West Österreich ) – FC Ergolding 0:0

Union Wolfern ( in der Nähe von Steyr ) und Ergolding hatten überraschenderweise die Möglichkeit zum Turniersieg, denn auch Union Kleinmünchen ließ Federn. Ergolding steigerte sich nochmal und war einem weiteren Sieg nahe, aber das wäre dann auch zuviel gewesen, denn die österreichischen Mannschaften dominierten gegen Ergolding, was die Niederbayerinnen durch Laufarbeit und Kampf wettmachten. In der Schlußminute lief Vreni Strasser allein in Richtung gegnerisches Tor und hätte die Torfrau nur überlupfen müssen, die an der 16 Meterlinie stand, Vreni versuchte den Ball vorbeizuschieben, was die Torfrau ahnte und hielt.

 

Endstand des Turniers:


  1. Union Kleinmünchen 7 P. 5:3 Tore,
  2. ASK Erlaa 6 P. 2:2 Tore
  3. Union Wolfern 5 P. 3:4 Tore,
  4. FC Ergolding 5 P., 2:3 Tore
  5. FC Bergheim 4 P. 2:4 Tore  


Es kamen zum Einsatz: Vicky Mucha, Anne Loibl, Michi Schlesinger, Sandra Apfelbeck, Andrea Kratzer, Sandra Biberger,  Nina Zöttl, Julia Zuhmann, Jenny Pointner, Vaa Schlesinger, Steffi Küpferling, Vreni Strasser

Beachsoccer

06.07.2015

BEACH SOCCER IN BAYERN

 

Bestes Beach Soccer Team auch dieses Jahr wieder in Bayern  !

2. Platz hinter dem Bayernligisten FFC Hof passt !

 

Das zweite Beach Soccer Turnier des BFV fand am Fuße des Monte Kaolino in Hirschau statt. In herrlicher Umgebung des Freizeit -  und Spaßbades spielten vier Männer – und vier Frauenteams in glühender Hitze um den Turniersieg. Bei den Frauen war der Regionalligist FFC Wacker München und der Bayernligist FFC Hof die größten Widersacher im Kampf um den ersten Platz, Außenseiterchancen hat ein Team aus der Landeshauptstadt die mit dem Phantasienamen Bavaria Beach Bazis antraten. Die erste Begegnung gegen den FFC Hof, die wie immer in Bestbesetzung antraten, tat man sich schwer auf dem sandigen Geläuf sich zurechtzufinden und konnte auch die Toptorjägerin der Bayernliga nicht ausschalten und so unterlag man 0:3. In der zweiten Begegnung mußte man gegen den FFC Wacker München ran und ein Sieg war Pflicht. Ergolding zeigte ein gutes Spiel und gewann verdient mit 3:1 Toren. Nun galt es nochmal im letzten Spiel gegen das Beach Soccer Team aus Pasing b. München alle Kräfte zu mobilisieren und den 2. Platz zu sichern.  Man sah deutlich, daß der Gegner noch wenig Sanderfahrung hatte und so siegte man hochverdient mit 4:0 Toren. Nach dem 1. Platz in Nürnberg und dem 2. Platz in Hirschau, stellt der FC Ergolding   jetzt schon drei Jahre in Folge das beste Beach Soccer Team in Bayern. Bei den Männern geht es nun weiter mit dem Regionalentscheid und dann zur Deutschen Meisterschaft des DFB, bei den Frauen wurden beide Veranstaltungen gekänzelt, da die Resonanz in den anderen Landesverbänden scheinbar nicht so groß ist. Schade denn die Ergoldinger Mädels hätten nach diesen beiden Vorstellungen in Nürnberg und Hirschau gute Chancen gehabt, eine gewichtige Rolle bei der Vergabe des Deutschen Meistertitels zu spielen.

Nach dem der Deutsche Beach Soccer Verband wieder kein Turnier zustande brachte, bleibt man weiterhin amtierender Deutscher Meister   in diesen Verband. Nun gilt es in Ergolding die Gemeinderäte und den Bürgermeister zu überzeugen, damit das Freizeitfeld im Ergomar zum Wettbewerbsfeld umgebaut wird und auch die Sandqualität verbessert wird, denn nur dann wird der BFV Turniere und Wettbewerbe in Ergolding durchführen, was zur Aufwertung des Beach Soccer Standortes  Ergolding führen würde, die Mädels des FC Ergolding haben auch dieses Jahr wieder ihren Teil dazu beigetragen und die Rot – Weißen Farben hervorragend vertreten.   

in Hirschau kamen zum Einsatz: Vicky Mucha, Nadine Pausch, Sandra Apfelbeck, Steffi Küpferling, Anne Loibl, Kerstin Ossner, Alina Fröhler, Lena Bauer   

Beachsoccer

28.06.2015

BEACH SOCCER IN BAYERN

 

Ergoldinger Frauen schreiben erneut Geschichte !

Erster Sieger eines Beach Soccer Turniers des BFV !

 

Das erste Beach Soccer Turnier des BFV fand beim FSV Flügelrad in Nürnberg statt und wurde durch die Ergoldinger Mädels gewonnen. Hervorragend ausgerichtet durch die Verantwortlichen des BFV hat diese junge Funsportart Fuß  gefaßt und soll in den nächsten Jahren weiter voran getrieben werden. Der amtierende Deutsche Meister des Deutschen Beach Soccer Verbandes ( DBSV ) trat mit einer geschlossen Mannschaftsleistung in der Frankenmetropole auf und verließ als verdienter Turniersieger den Sandplatz. In den Gruppenspielen setzte man sich gegen die Heimmannschaft des ESV Flügelrad mit 4:0 durch und setzte hier im ersten Spiel ein kleines Ausrufezeichen, im zweiten Gruppenspiel hieß der Gegner Talentschmiede, eine angeblich zusammengesetzte Mannschaft aus „ BFV Mitarbeiterinnen “, was allerdings nur bedingt richtig war, denn es liefen Spielerinnen aus der II. Bundesliga des SV Weinberg auf. Das spielstärkste Team wurde in einem spannenden Spiel mit 1:0 nieder gerungen und man machte damit einen riesen Schritt in Richtung Turniersieg. Im letzten Spiel mußte man gegen den 1.FC Altdorf b. Ngb., ein BOL Team mit Sanderfahrung ran und wie in den vorangegangen Spielen hieß die Devise gewinnen. Es lief auch alles nach Plan, da man schnell 1:0 führte es aber dann versäumte das 2:0 nachzulegen und so kam Altdorf kurz vor Schluß zum Ausgleich, was aber trotzdem den Turniersieg bedeutete.  Der Jubel war groß, da man sich wieder einmal in die Geschichtsbücher eingetragen hat,  als erster Sieger eines BFV Beach Soccer Turniers des BFV. Am ersten Juliwochenende geht es nun nach Hirschau und man will am Fuße des Monte Kaolino erneut versuchen das Turnier zu gewinnen, denn man wäre dann auch noch die  beste Beach Soccer Mannschaft des BFV der Frauen im Jahr 2015. Da leider kein Regionalentscheid und auch die Deutsche Meisterschaft der Frauen vom DFB gekänzelt wurde, ist das so wie es jetzt aussieht der letzte Turnierauftritt für diese Saison der Ergoldinger Mädels.  Die Zukunft des Beach Soccer Sports hängt derzeit an einem seidenen Faden, da der DBSV und die einzelnen Landesverbände um die Mannschaften bei den Herren und Frauen buhlen und sich gegenseitig bekämpfen und so keiner so richtig was auf die Füße stellen kann. Hier ist inzwischen der Sport in Hintergrund gerückt und die sture Verbandspolitik mit gegenseitiger Schuldzuweisung rückt in den Mittelpunkt. Eins ist klar geworden, nur wenn sich alle  gemeinsam an einen  Tisch setzen und nach Lösungen suchen, ist es in Hinblick auf die Beach Soccer WM 2017, die in Deutschland stattfinden soll, die einzige zielführende Maßnahme.

in Nürnberg kamen zum Einsatz: Vicky Mucha, Nadine Pausch, Teresa Späth, Kathi Gerstmayr, Sandra Apfelbeck, Steffi Küpferling, Andrea Kratzer, Anne Loibl, Kerstin Ossner   

   

Frauen

06.2015

Rückblick auf die Saison 2014 / 2015


Landesliga Süd      10. Platz        23:44 Tore    21 Punkte

Die abgelaufene Saison bei der I. Frauenmannschaft verlief völlig anderst als man sich das bei Spielerinnen und Trainer vorgestellt hatte. Mit dem Abstieg aus der Landesliga Süd, was zwar keinen Beinbruch darstellt, wurde das Saisonziel klar verfehlt und die Analyse nach dem letzten Spieltag fällt ernüchternd aus. Mit nur einem Heimsieg im Ergoldinger Sportpark steht man in der Heimtabelle auf dem letzten Platz, dazu steht im krassen Gegensatz, daß man mit sechs Auswärtssiegen hinter dem FC Forstern den zweiten Platz belegte, dennoch hat es insgesamt nicht gereicht, da man zu viele klare Einschußmöglichkeiten in der Masse der Spiele ausließ und am Ende immer wieder mit leeren Händen da stand. Sucht man nach Gründen, wird man auch schnell fündig, denn kontinuirlicher Trainingsbetrieb, d.h. alle Spielerinnen trainieren regelmäßig in vollem Umfang ist aufgrund der verschiedenen Studienorte der Spielerinnen nicht mehr möglich. Praktikas und Urlaub sind  der zweite Faktor, der in der studienfreien Zeit zum Tragen kommt, denn dadurch können die einzelnen Mannschaftsteile nicht miteinander trainieren und sich  in gezielten Übungen im Training auch nicht aufeinander abstimmen. In Ergolding bleibt man sich weiterhin seiner Linie treu und verzichtet auf das Holen von auswärtigen Spielerinnen auf Schlüsselpositionen und kämpft mit den eigenen Waffen, die aber ab und zu stumpf sind, das Visier falsch eingestellt haben und aufgrund von gelegentlicher Wartung und Pflege ( Training und Einstellung ) an ihre fußballerischen Grenzen gestoßen sind.  Das alte Sprichwort: ohne Fleiß kein Preis gilt immer noch und mehr denn je.  In der Landesliga kommt ein weiterer Faktor hinzu, daß die Masse der Mannschaften mit ihrem Nachwuchs, den B – Juniorinnen in der Landesliga und höher spielen, was bedeutet, daß der Nachwuchs in Ballannahme, Verarbeitung und Weitergabe gut ausgebildet ist, wenn sie zu den Frauen kommen. Hier haben wir in den vergangenen Jahren die Zügel schleifen lassen und bezahlen jetzt die Rechnung. In der abgelaufenen Runde, haben alle Gegner in ihren Reihen immer ein paar ältere erfahrene Bayernligaspielerinnen gehabt die gegen die Ergoldingerinnen die Tore gemacht oder die Niederlage durch kluges Spiel eingeleitet haben. Der Schlüssel zum Erfolg in dieser Liga ist die Mischung aus jung und alt und gezielter und nachhaltiger Nachwuchsarbeit. Nun gilt es aber den Blick nach vorne zu richten, denn die neue Saison in der BOL steht schon fast vor der Tür und erfreulich ist, daß bisher keine Spielerin den Verein verlassen hat. Der Kader hat sich vergrößert durch drei hoffnungsvolle junge Talente aus der Region, die sich dem FC Ergolding anschließen. Das Ziel für die Mannschaft  ist klar, daß der sofortige Wiederaufstieg angepeilt wird. Es gibt natürlich in dieser Liga Mannschaften die das gleiche Ziel verfolgen, der SV Frauenbiburg II und der VfB Straubing gehören zu den Meisterschaftsfavoriten genauso wie der FC Ruderting und der SV Perkam die um den Platz an der Sonne mitspielen wollen und spielstarke Mannschaften stellen. Wer meint das diese BOL Saison ein Selbstläufer wird, täuscht sich und setzt aufs falsche Pferd.

 

Vorbereitung auf die Bezirksoberligasaison 2015 / 2016:

Am  Montag den 13.07. beginnt um 18:30 Uhr die Vorbereitung auf die neue Saison. Mit Spielen gegen den Aufsteiger in die Regionalliga Süd SV Frauenbiburg I im Rahmen des vereinseigenen Tags des Mädchenfußballs am (18.07.), einem Vorbereitungsturnier mit geplantem Trainingslager  beim österreichischen Bundesligisten Union Kleinmünchen ( 25.07. ), gegen das BOL Team ( 4. ) aus  Oberbayern TV Altötting ( 01.08. ), den Neulandesligisten TSV Schwaben Augsburg II ( 02.08. ), der Regionalligareserve FC Ingolstadt II (  09.08. ), gegen den FFC Wacker München III ( 15.08. ) und das Spiel ( 22.08. ) gegen die B II – Juniorinnen des FC Bayern München, das den Abschluß bildet stellen ein volles und anspruchvolles Vorbereitungsprogramm dar, dazu kommt das mit bis zu dreimal Training in der Woche der Grundstein gelegt werden soll  um eine erfolgreiche Saison zu spielen.

 

 

 

Rückblick auf die Saison 2014 / 2015

Kreisliga West        1. Platz         58:12 Tore und 43 Punkte

 

Hängende Köpfe gab es beim Kreisligateam nicht, denn man eilte die gesamte Saison von Sieg zu Sieg und stand drei Spieltage vor Ende der Runde als Meister fest. Über lange Zeit gab es ein Kopf an Kopf Rennen mit dem SV Eggmühl, der dem Meister am letzten Spieltag die einzige Niederlage beibrachte. Nun steigt man nach reiflicher Überlegung  in die Bezirksliga auf und versucht sein Glück ein Klasse höher. Wie jede Saison hing der Erfolg von der Unterstützung der I. Mannschaft ab, der sich aber in Grenzen hielt, da der Kader eigentlich ausreichend war. Dennoch kamen in der II. Mannschaft über 30 Spielerinnen zum Einsatz und brachten die Meisterschaft unter Dach und Fach. In der neuen Saison fährt man nun nach Alburg, Mariakirchen, Pankofen, Neufraunhofen, Kläham und das Ziel kann nur heißen Klassenerhalt in der Bezirksliga West. Da der Kern der Mannschaft zusammenbleibt ist es ein realistisches Ziel und auch zu schaffen. Für die Macher der Frauenmannschaften gilt es nun drei spielstarke Mannschaften zusammenzustellen, da man in der neuen Saison auch noch eine dritte Mannschaft auf dem Großfeld zum Spielbetrieb angemeldet hat. Diese Mannschaft besteht schwerpunktmäßig aus den B – Juniorinnen, man kann hier keine Großfeldmannschaft stellen  und verzichtet bewußt in dieser Altersklasse auf Kleinfeld zu spielen. Insgesamt hat man ca. 45 Spielerinnen zur Verfügung aus denen drei Mannschaften geschaffen werden. Alarm gibt es bei den Torfrauen, denn es heißt jetzt wieder Torfrau gesucht in Ergolding, die Torfrau der I. Mannschaft fällt für die gesamte nächste Saison aufgrund eines Kreuzbandrißes aus und  so rückt die „ Zweite “ Torhüterin in die Erste nach. Nachdem man ja am Erdinger Meistercup teilnimmt, trainieren die Spielerinnen der II. Mannschaft weiter  und versuchen das Landesfinale in Hallbergmoos zu erreichen. Spielerinnen die gerne ein Probetraining absolvieren wollen sind herzlich willkommen eine Anmeldung ist jederzeit möglich.


Vorbereitung auf die Bezirksligasaison 2015 / 2016:

Wie für die I. Mannschaft beginnt dann auch die Vorbereitung für die II. Mannschaft am Montag den 13.07. um 18:30 Uhr. Mit Spielen gegen den TSV Gangkofen, FC Griesbach, SV Eggmühl sollen die Spielerinnen fit gemacht werden für die neue Bezirksligasaison.


In den nächsten Wochen gilt es nun aber die Verletzungen der vergangenen Saison  auszukurieren und vor allem ein bischen Abstand vom Fußball zu nehmen um dann mit neuem Elan die kommenden Aufgaben anzupacken.

 

FC ERGOLDING Mädchen- und Frauenfußballabteilung: Am Sportpark 1, D-84030 Ergolding    

Kontakt: Bernhard Kumpfmüller, Mail: kontakt@fce-frauen.de Tel.: +49(0) 871 1433955

- FCE-FRAUEN.DE -